Download des Tages
lostriver_ryangosling
Donnerstag, 05. Februar 2015, 12:00 Uhr

Chromatics - YES (Love Theme From Lost River)

Der Free - Download des Tages

Johnny Jewel von den Chromatics hat jetzt einen Track aus Ryan Goslings neuem Film veröffentlicht. Als Free-Download.

Lost River ist Ryan Goslings Debüt als Drehbuchschreiber, Regisseur und Produzent. Ihn in diesen Rollen zu haben mag den ein oder anderen enttäuschen, der Ryan lieber als Darsteller sieht. Nichtsdestotrotz machen die Figuren in Lost River Eindruck. Zumindest so viel, wie es der zweieinhalbminütige Trailer zulässt:


Lost River spielt in einer Kleinstadt, die sich nach einer Wirtschaftskrise in eine Geisterstadt verwandelt hat. Es geht hauptsächlich um Billy und ihre beiden Söhne Bones und Franky. Die Mutter muss schauen, wie sie an Geld kommt, um sich und ihren beiden Kindern das Leben zu ermöglichen, weswegen sie sich einen Job in einem ominösen Etablissement besorgt. Ihre Söhne müssen sich dawährend mit ganz anderen Dingen rumschlagen: Franky fürchtet sich wahnsinnig vor Monstern unter seinem Bett, Bones hat eher mit den Nachbarskindern und dem Schläger Bully zu kämpfen.

Sowohl Atmosphäre, als auch der Soundtrack sind sich bei beiden Filmen, Lost River und Drive, recht ähnlich - was aber gar nicht schlecht ist, solange der Plot komplett eigen ist. So kehren zum Soundtrack von Lost River auch ein paar Künstler zurück, die wir bereits bei Drive gehört haben. Megan Louise von Desire, beispielsweise, und Ida No von Glass Candy unterstützen Ruth Radelet von den Chromatics bei "Yes" mit ihrem Gesang. Man kann also davon ausgehen, dass nicht nur sie, sondern die kompletten Bands im Soundtrack mit eigenen Tracks zu hören sein werden. Somit kann man jetzt eigentlich schon von einem der besten Film-Soundtracks reden, den es 2015 geben wird.

Zuständig dafür ist Johnny Jewel, Mitglied der Chromatics und Labelinhaber von Italians Do It Better. Seit 2013 arbeitet er mit Ryan Gosling zusammen. Näher kennengelernt haben sich die beiden, Überraschung, bei den Arbeiten an Drive. Zur gemeinsamen Arbeit meinte Johnny Jewel:

When Ryan e-mailed me the script my immediate feeling was that the whole film should be sonically immersed in metal and water. I started sending Ryan music in February of 2013 for his early trips to scout locations. Ryan and I live seven minutes away from one another, so we’d watch the film at his house at night, and then we’d drive over to my house and experiment with musical ideas in my studio.
Lost River wird beim diesjährigen SXSW Festival präsentiert, erscheint dann am 10. April in Amerika und am 24. in Großbritannien. Am 30. März wird der Soundtrack zu Lost River über Italians Do It Better veröffentlicht. Mehr von den Chromatics hören wir allerdings schon früher: ihr neues Album Dear Tommy haben sie für den Valentinstag angekündig.

Hier bekommt ihr schonmal den ersten Track "Yes" als Free-Download:



Und auch "Tick Of The Clock" aus dem Drive Soundtrack schenkt euch Johnny jetzt:



Weitere Free-Downloads

In letzter Zeit haut Bandmitglied und Labelinhaber Johnny Jewel regelmäßig Free-Downloads auf seiner Soundcloud-Seite raus. Darunter befinden sich auch Tracks von Desire, Glass Candy und Symmetry:







Doch auch ältere Tracks in neuen oder alternativen Versionen, Instrumentals und Cover-Songs von den Chromatics veröffentlicht Johnny Jewel zuhauf als Free-Download.

"Back From The Grave" wurde zum Beispiel ohne die prägnanten Drums vom Original veröffentlicht:



Von "Cherry", das auch auf Dear Tommy neu aufgegriffen wird, wurde bereits eine alternative Version unter dem Titel "I Can't Keep Running" rausgehauen:



"Birds Of Prey" ist eine Alternative zu "Birds Of Paradise":




Auch die Demo-Version von "Shadow" solltet ihr euch nicht entgehen lassen:



"At your Door" erschien bereits auf Kill For Love und galt als einer der stärksten Songs. Der Song wurde nochmal in einer etwas ruhigeren Version hochgeladen, mit nicht ganz so prägnanten Synthies, aber mindestens genauso wundervoll.



"Running Up That Hill" ist auch noch ein ganz besonderes Schmankerl:




Genauso wie "Lady Night Drive":



Natürlich hört man von ganz besonderen Musiknerds immer den Satz "[Beliebigen Künstler der mal die Musik revolutioniert hat hier einsetzen] zu covern, ist ein Verbrechen!". Kennt ihr, ihr habt alle diesen einen merkwürdigen Bekannten, bei dem man auch nie so genau weiß, wer ihn überhaupt eingeladen hat. Auch in diesem Fall wird er bestimmt wieder zum Reden ansetzen wollen - die Chromatics haben nämlich Elvis Presleys "Blue Moon" gecovert. Das klingt aber ganz und gar nicht nach einem Verbrechen, sondern ganz arg wundervoll.



►► Die komplette Übersicht aller Free-Downloads gibt's auf der Soundcloud-Seite von Johnny Jewel.