Download des Tages
notesfloates_scld
Mittwoch, 24. Juni 2015, 10:00 Uhr

Notes Floats feat. Ms Lisa - To The Max

Der Free-Download des Tages

Den Free-Download des Tages beschert uns heute Notes Floats. Der US-Amerikaner bleibt dabei seinem Namen treu und liefert mit "To The Max" vor allem eines: treibende Klänge und Beats. Dazu gibt es noch frische Sample-Töne und eine schöne, soulige Begleitstimme.

Das Lied fängt sehr unkonventionell mit dem Sample eines Rülpsers und Trickfilm-Sounds an und endet mit der - offensichtlich im Studio ausgesprochenen - Anweisung "Get The Fuck Out". Dazwischen gehen Notes und seine Partnerin Ms Lisa tatsächlich "To The Max".

Wenn ein Song mit einem anderen Körpergeräusch als Gesang anfängt, dann darf man zurecht davon ausgehen, dass sich auch der Rest nicht gerade in übertriebener Ästhetik ergehen wird. Der Rest kann allerdings ein ziemlich funkiges Hip-Hop-Stück mit Jazz-Einflüssen sein. Und das schafft der in Atlanta, Georgia geborene Musiker und Produzent Notes Floats, der mit bürgerlichem Namen eigentlich Scott Walsh heißt, ziemlich gut.



Der besondere Charme von "To The Max" liegt neben eingängigen Textzeilen und den verschiedenen Einflüssen hauptsächlich in der Lockerheit von Walshs Rap-Passagen. Man merkt ihm wahrscheinlich einfach das künstlerische Umfeld seiner Heimat Austin, Texas an. Zwar gilt der US-Bundesstaat als ziemlich konservativ, aber Austin bildet dabei schon seit längerem die Ausnahme. Die studentische Atmosphäre der inoffiziellen Hauptstadt der Livemusik spiegelt sich definitiv im heutigen Free-Download wider. 

Was den Track trotzdem eine hörenswerte Ernsthaftigkeit verleiht sind die prägnanten Background-Vocals von Ms Lisa und die fast schon stampfende Attitüde der Musik. Diese kommt wahrscheinlich auch aus der Feder von Kev La Kat, der den Track gemastert und bei seinem Label Love Our Records veröffentlicht hat. Dieses Label hat zwar bisher nicht wirklich große Bekanntheit erlangt, hätte dies aber definitiv verdient, vertritt es schließlich eine ganze Handvoll sehr unterschiedlicher und sehr interessanter Künstler. Der Meinung sind anscheinend auch BBC Radio 1 und haben Love Our Records in der Vergangenheit schon einmal zu ihrem Label Of Love gekürt. Hört euch also da mal ein bisschen um und stattet vielleicht auch der Bandcamp-Seite von Notes Floats einen Besuch ab. Lohnt sich auf jeden Fall.


Bildquelle: Soundcloud | Notes Floats