Künstler auf dem Radar
kwabs_soundcloud_off
Donnerstag, 06. Februar 2014, 14:00 Uhr

Kwabs

Künstler, die man auf dem Radar haben sollte

Seitdem er Ende 2013 seinen ersten Song auf Soundcloud veröffentlicht hat, steht für uns fest: Kwabs wird groß.

Kwabs legen wir euch schon seit geraumer Zeit ans Herz. Hier zum Beispiel, hier und hier. Ab jetzt darf er endlich seinen eigenen Platz im egoProgramm feiern. Mit "Wrong or Right", was definitiv richtig ist, ganz ohne Frage. Zeit also, euch den Briten mit der unfassbaren Stimme etwas näher vorzustellen. 



Manche Menschen kommen mit einer Gabe auf die Welt. Manche können richtig gut Gitarre oder Fußball spielen. Bei manchen schnallt man nicht gleich, dass sie so eine Gabe haben. Weil man es nicht sieht, sondern erst hört, wenn sie den Mund öffnen. 
Kwabena Adjepong aus Ghana (aufgewachsen in London) hat eine der schönsten Stimmen seit immer. Dass die Blogosphäre davon mitbekommt, hat allerdings ein Weilchen gedauert. 2013 erst hat er endlich damit angefangen, sein Soundcloud-Profil zu füttern. Einer der Tracks, "Last Stand", wurde direkt von SOHN produziert, dem Londoner Wahl-Wiener-Überproduzenten schlechthin. Diese soulige Stimme gepaart mit den SOHN'schen Synthies - brachial. 



SOHN und Kwabs - Elektro und Soul. Das ist eine Kombination, die einfach vernünftig ist. So wie Trauben und Käse, JD und Turk und Kino und Popcorn. Es ist der Zukunfts-Soul, der ein kleines wenig an Chet Faker erinnert und nach dem wir sabbernd lechzen. Inspiriert wird er allerdings von ganz anderen Künstlern. Jesse Ware, Frank Ocean und sogar den Strokes - das erzählte Kwabs in einem Interview mit The Line of Best Fit. Er hört ziemlich verschiedene Musik, alles absorbiert und mischt er zu seinem ganz eigenen, unverkennbaren Klang. Dabei produziert er mit seiner Stimme pure Emotionen, die wie dickflüssiger Nektar langsam die Kehle runterfließen und so eine wohlige Wärme von innen heraus erzeugen. Dann einfach nur noch Tränen. Tränen. Tränen. Weil es so schlimm schön ist.

2012 hat Kwabs "The Wilhelm Scream" von James Blake gecovert. Wo Blakey mit seiner süßen, hohen Stimme die Tränendrüsen kitzelt, trumpft Kwabs mit tiefem, konsistenten Gesang. Und alle nur noch so: Gänsehaut. Schaut euch bei der Gelegenheit mal in seinem YouTube Channel um, da gibt es zig dieser in schwarz-weiß gehaltenen Sessions. 




Die Wrong Or Right EP von Kwabs wurde am 4. Februar via Warner Music veröffentlicht.


Bildquelle: Kwabs Music / Soundcloud