Lieblingstonträger
londongrammar_ifyouwait_albumcover
Montag, 18. November 2013, 00:00 Uhr

London Grammar - If You Wait

Unser Lieblingstonträger der Woche

In der egoRedaktion sind wir ganz romantisch eingestimmt. Überall Lametta, Duftkerzen und Schokopralinen. Schuld daran ist die neue Platte von London Grammar, in die wir uns etwas arg verliebt haben.

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu. Da kann man schonmal das erste grobe Fazit über die vegangenen Monate ziehen. Viele neue Bands sind in unseren Ohren gelandet und viele hatte eine Frau als Leadsängerin. Und alle haben sie unverwechselbare Stimmen. Und sie alle haben dieses Jahr langerwartete Debütalben rausgebracht. Wir sprechen von Chvrches, Haim und Aluna George. Und jetzt kommt die nächste Band, die in diese Gruppe passt: London Grammar.

Das Album gibt es zwar schon seit gut einem Monat zum Download, aber jetzt ist endlich die physische Version rausgekommen. Die ist sowieso viel besser: Das neu erworbene Stück in der Hand halten, die Verpackung entfernen, die Disc in den Player einlegen und auf Play drücken. Eines der größten Hobbys von uns. Aber dann kommt der beste Teil: Das Album von vorn bis hinten durchhören. Vielleicht pickt man sich Lieblingstitel raus, die in den nächsten Tagen tot gehört werden. Was gibt es schöneres?

Schöner ist es, wenn es sich dabei um London Grammar handelt. Hannah Reid ist nicht nur was fürs Auge, auch eure Ohren wird sie umhauen. Wenn sie übers Verlieben und Trennung singt, gibt es nicht den geringsten Zweifel, dass sie ihre Texte nicht ernst meint. Die zarten Gitarrenklänge und leichten Beats darunter, betonen ihre Stimme. Neben Hannah stehen Dot Major und Dan Rothman, die sie während des Studiums vor vier Jahren kennengelernt hat. Aller Anfang ist klein und so haben sie zuerst nur in Kneipen in Nottingham gespielt. Vor einem Jahr haben sie ihren ersten Titel "Hey Now" im Netz hochgeladen. Im März dieses Jahres gab es bereits Nachschub mit der EP Metal & Dust.

Zurzeit sind sie bis März noch auf einer riesigen Tournee, bei der sie auch im Münchner Atomic Café Halt gemacht haben. Es war ein großartiges Konzert. Wir können es kaum erwarten, sie mal wieder live zu sehen. Und wenn es soweit ist, erfahrt ihr das natürlich bei uns als erstes.





Tracklist: London Grammar - If You Wait
01. Hey Now
02. Stay Awake
03. Shyer
04. Wasting My Young Years
05. Sights
06. Strong
07. Nightcall 
08. Metal & Dust
09. Interlude (Live)
10. Flickers
11. If You Wait



If You Wait von London Grammar erschien am 15. November via Metal & Dust Recordings



Bildquelle:
Facebook // London Grammar