Lieblingstonträger
Jamesvincent1
Freitag, 20. Dezember 2013, 17:45 Uhr

James Vincent McMorrow - Post Tropical

Der Lieblingstonträger der Woche

Zimtstern-Overkill, vollgestopfte Einkaufsstraßen und matschig-grauer Schnee auf den Gehwegen. Typisch Weihnachtszeit. Bisher, denn wir blenden den Stress aus und freuen uns auf das neue Album eines unserer Lieblings-Iren.

So schnell kann es gehen. Die meisten von uns erwarten sehnsüchtig Heiligabend. Ein paar freie Tage, die Heimat genießen und sich mit leckeren Braten verwöhnen lassen – einfach richtig entspannen. Musikalische Begleiter für diese Zeit wurden dieses Jahr genügend veröffentlicht. Bon Iver bekommen wir sowieso nicht mehr aus dem Kopf, James Blake hat mit seiner tollen Stimme und genialen Tracks nachgelegt und Ry X liefert uns mit "Berlin" die perfekte Ballade für triste Wintertage. James Vincent McMorrow greift nach seinem erfolgreichen Debüt-Album Early in the Morning jetzt auch nochmal an. Am 13. Januar wird seine neuste LP erscheinen: Post Tropical.

Mit seiner ersten Single-Auskopplung “Cavalier“ hat uns der sympathische Ire schon mal einen Vorgeschmack auf das beschert, was uns knapp zwei Wochen nach Neujahr erwarten wird. Wir durften auch schon in die anderen Tracks von seinem Album reinhören und sind einfach nur hin- und hergerissen. Die klangliche Größe und die weiten Horizonte, die er diesmal verarbeitet hat, sind schlichtweg beeindruckend.

Dass sich der Singer/Songwriter mit seinem neuen Werk nochmals extrem weiterentwickelt hat, ist schon bei der wunderschönen Nummer “Cavalier“ zu erkennen: Ein Song, der sich ganz sanft und langsam entwickelt. Anfangs wird seine unvergleichbare Stimme von schönen Klaviertönen und leichten Handclaps begleitet, bevor sich das Ganze zu einem kräftigeren Brass-Arrangement mit Drums entpuppt – dazu seine klare und sehr gut eingesetzte Falsett-Stimme: Ein Traum. Wenn man sich beim Hören des Albums dann einmal vor Augen hält, dass es nur knapp eine halbe Meile entfernt von der mexikanischen Grenze aufgenommen wurde, stellt man sich eine traumhafte Einöde vor. Die Harfenklänge, die in ein paar Stücken zu vernehmen sind, machen das Album zu einem Kurz-Ausflug in eine weit entfernte Traumwelt.

James selbst hat sein Album perfekt beschrieben. Und das wollen wir auch so stehen lassen. “For me, ‘Post Tropical’ evokes a style of music without you having a clue what it sounds like. It’s warm and familiar, but there’s something there that’s maybe not quite what you think it is. I just wanted to make the most beautiful thing that I could imagine. And that was it.”

In diesem Sinne: Unser Weihnachts-Lieblingstonträger Post Tropical bereitet euch sicherlich ein noch besinnlicheres Fest als sonst.





Tracklist: Post Tropical
1) Cavalier

2) The Lakes

3) Red Dust

4) Gold

5) All Points

6) Look Out

7) Repeating
8) Post Tropical

9) Glacier

10) Outside, Digging




Gut zu wissen: Im Frühjahr 2014 kommt James Vincent Mc Morrow während seiner Europa-Tour auch in einer egoFM-Stadt vorbei:

München: 14.02.14 Freiheizhalle