Lieblingstonträger
left_boy_permanent_midnight_fb
Montag, 17. Februar 2014, 00:00 Uhr

Left Boy - Permanent Midnight

Der Lieblingstonträger der Woche

Auf unseren Lieblingstonträger der Woche warten wir schon eine ganze Weile. Gute fünf Jahre, um genau zu sein. Dementsprechend tanzen wir jetzt zum ersten Studioalbum von Left Boy im Kreis.

Seit 2009 ist Ferdinand Sarnitz schon als Left Boy unterwegs. Seit 2009 veröffentlichte er Tracks mit raffinierten Samples, wie etwa "VIE", für das er sich "Going Up in Flames" von Charles Bradley ausgeliehen hat. Große Fans hat er sich damit unter Behörden und Labels nicht wirklich gemacht, da die Rechte an den Samples nie wirklich geklärt waren. Für das erste Studioalbum hat Ferdinand sich also an sein Keyboard gesetzt und eigene Tracks gebastelt. Und die büßen kein bisschen am typischen Klang ein. 



Und wenn man hin und wieder denkt, es wäre doch eine Spur zu fett und zu cheezy, freut man sich im selben Moment umso mehr. Weil auch diese Stellen letztendlich einfach nur fett sind. Und Spaß machen. Ja, verdammt. Permanent Midight macht Spaß. Und man merkt, dass es Left Boy genauso viel Spaß macht. Außerdem ist die Platte ein Versprechen. Dass wir - egal wie müde, unmotiviert, gammlig wir gerade rumhängen - sofort in unsere Tanzschühchen und Neonjäckchen schlüpfen und nach der Tanzfläche lechzen. Wir wollen Permanent Midnight. Also nicht nur die Platte, sondern wirklich jetzt: Für immer Mitternacht. Für immer tanzen. Die ganze Nacht durch. Permanent. Für immer.


Neben fetten Beats ist Left Boy allerdings vorallem für eines bekannt: Seine unglaublich persönlichen und ehrlichen Texte. Der junge Wahl-New-Yorker erzählt uns nämlich alles, was ihn so beschäftigt, seine Sorgen und Ängste, aber auch von der Liebe und Anekdoten aus durchfeierten Nächten. Über Drogen und Exzess, zum Beispiel. Left Boy dient Ferdinand Sarnitz also weder als Filter, noch als Maske.



Mit Left Boys wachsender Fangemeinde ist auch der Wunsch nach einem ersten richtigen Album gewachsen. Doch bevor uns dieser Wunsch erfüllt wurde, wurde erst mal die Eternal Sunshine EP als kleiner Vorbote veröffentlicht - komplett gratis. Neben jedem Track findet ihr den Download-Button, den ihr immer noch mit Freuden betätigen dürft.



Damals galt es für Musiker noch, erstmal bei einem Label unter zu kommen. Danach wurde man bekannt und bekam viele, viele Fans. Im 21. Jahrhundert läuft das etwas anders. Talentierte Künstler präsentieren sich zuerst dem Internet, bekommen ein paar Fans und werden dann erst unter Vertrag genommen. Doch bevor der letzte Schritt abgeschlossen ist, freut man sich über jeden einzelnen Anhänger. Und wenn man dann eine gewisse Anzahl gesammelt hat, bedankt man sich bei seinen treuen Fans, macht einen Track und gibt ihn für umme weiter. Das zeugt von guten Musikermanieren.

Und genauso hat es auch Left Boy gemacht, als er mit 100.000 Fans auf seiner Facebook-Seite protzen konnte. Den Track "100K" könnt ihr euch immer noch gratis runterladen. Gesampelt wurde diesmal "Sara Smile“ von Daryl Hall und John Oates. Und zum Verfeinern hat sich Left Boy seine Kollegen Mirakle und Tim hinzugeholt, die ihn auch auf seiner ersten Deutschland Tour begleitet hatten. Das Ergebnis der Reise sind nicht nur überglückliche Fans und kreischende Girlies, sondern auch ein kleines Video. Im Tourbus war es wohl sehr spaßig und freizügig.

Für alle, die sich jetzt "Och nö ey, voll verpasst" denken, haben wir eine gute Nachricht: Im März ist Left Boy wieder fleißig unterwegs. Am 24. zum Beispiel im Nürnberger Löwensall, am 27. im LKA Stuttgart und am 29. März in der TonHalle München. Die komplette Permanent Midnight Tour seht ihr auf seiner Facebook-Seite.



Tracklist: Left Boy - Permanent Midnight
Left Boy - Permanent Midnight
01 Permanent Midnight
02 Time and Again
03 Black Dress
04 Through
05 Marie
06 Stoned
07 Star
08 Everything Flows
09 10 AM
10 Moment
11 That's How Much
12 Get It Right
13 Security Check
14 Left Boy's Coming


Permanent Midnight von Left Boy wurde am 14. Februar via Warner Music veröffentlicht.


Bildquelle: Left Boy | Facebook