Lieblingstonträger
tuxedo_tuxedo_covercut
Montag, 02. März 2015, 00:00 Uhr

Tuxedo - Tuxedo

Der Lieblingstonträger der Woche

Mayer Hawthorne hat neben seiner Solokarriere noch etwas anderes am Laufen: zusammen mit Jake One steckt er hinter dem Tuxedo-Projekt. Ihr Debütalbum ist seit dieser Woche draußen - und unser Lieblingstonträger der Woche.

Kennengelernt haben sich der Neo-Soul-Sänger und der Produzent 2006, durch eine Art Mixtape-Brieffreundschaft
. Mayer rappte damals noch mehr, unter anderem mit seiner alten Rap-Gruppe Now On. Schnell merkten sie an der Auswahl der Tracks, dass sie irgendwie den gleichen Musikgeschmack haben und gründeten deswegen einfach mal eine Band. Vor fast zwei Jahren tauchten dann die ersten Tracks auf Soundcloud auf, mitunter auch ihre erste selbstbetitelte EP. Man könnte fast meinen, die beiden hätten gar keinen Bock, sonderlich berühmt zu werden - nach einem so ungooglebaren Bandnamen dann auch noch EP und Album zu benennen, grenzt fast schon an Öffentlichkeitsscheue. Dafür haben sie ihre Debüt-EP damals wenigstens als Free-Download rausgehauen, aber freut euch nicht zu früh: mittlerweile gibt's nur noch den Flaunt Edwards Remix von "Do It" für lau (der aber trotzdem ganz hervorragend ist).



Für den Valentinstag haben sie zudem noch ein ganzes Mixtape mit allerlei Liebesliedern gebastelt, das so ziemlich jeden ins Bett bringen könnte. Step in the Name of Love gibt's ebenfalls als Free-Download:



Mayer Hawthorne macht übrigens aus dem Grund lieber Soul als Rap, weil ihm das Label-Angeschreibe zwecks der Samples viel zu stressig ist. So ist er wenigstens zu einem der größten Funk-Soulisten geworden, den es heute gibt. Sein Stil ist unverkennbar und auch nicht bei Tuxedo klar wieder zu erkennen, unter anderem an den fast schon schnulzigen Liebestexten. Mittäter Jake One zaubert ein bisschen mit seinen Produzenten-Kräften und verfeinert das ganze noch mal. Als Teil von Tuxedo geht er endlich seiner Funk-Passion nach, wo er doch damals fast ausschließlich für Rapper gearbeitet hat. So hat Jake One zum Beispiel schon für Künstler die De La Soul produziert und Beats für Rapper wie Prodigy gebastelt.

Und dass der Funk seine Leidenschaft und Mayer Hawthorne ein perfekter Partner ist, hört man an Tuxedo. Die Platte bietet einwandfreien Funk, mit cleveren Feinheiten, teilweise sogar smoothen, jazzigen Elementen gespickt. Gemischt wurde die komplette Debüt-Platte vom legendären Soul- und Disko-Produzenten John Morales in seinem Heimstudio in New Jersey.


Wäre Tuxedo ein tatsächliches Debütalbum von tatsächlichen Newcomern, müsste man die Platte bis ins Unendliche loben. Jake One und Mayer Hawthorne sind aber schon Profis und für diejenigen, die Mayer schon lange kennen und lieben, wartet auf Tuxedo keine Revolution des Funks, obgleich die zusätzlichen Synthies die Platte definitiv aufregend machen. So ist Tuxedo für jeden was, der gerne vorher weiß, was man von einem Album erwarten kann und einfach gerne gute Musik hört. Viele tolle Songs und Ohrwürmer sind drauf, wie etwa "So Good", "Roll Along", "The Right Time" und natürlich "Do It". Auch "Number One" verführt nur so zum Hüften shaken:



Jake One sagt zum Album:

The whole thing is about the groove—that was the number one concern.
Mission accomplished, an Groove strotzt die ganze Platte nur so. Jake One und Mayer Hawthorne - das ist eine Kombi, die einfach nur richtig ist. Hoffentlich werden wir in Zukunft noch mehr vom Tuxedo-Projekt hören. Aber vorerst erfreuen wir uns erstmal an unserem absolut tanzbaren Lieblingstonträger der Woche.

Tracklist: Tuxedo - Tuxedo
01. Lost Lovertuxedo tuxedo cover

02. R U Ready

03. Watch The Dance

04. So Good

05. Two Wrongs

06. Tuxedo Groove

07. I Got U

08. The Right Time

09. Roll Along

10. Get U Home

11. Do It

12. Number One


Tuxedo von Tuxedo wurde am 27. Februar via Stones Throw veröffentlicht.