Lieblingstonträger
ruefues_bloom_covercut
Montag, 11. Januar 2016, 00:00 Uhr

RÜFÜS - Bloom

Der Lieblingstonträger der Woche

Hoffentlich sind eure Tanzschuhe geputzt: Das elektronische Trio veröffentlicht in knapp zwei Wochen nämlich sein neues Album. Spoiler: Es klingt ausgefeilter als sein Vorgänger.

Es begann alles vor etwa vier Jahren. Mit "Desert Night" wurden wir damals aufmerksam auf RÜFÜS - genau in einer Zeit, in der plötzlich so wahnsinnig viele Talente aus Australien das Licht der Blogosphäre erblickten. Flume, Chet Faker, Mitzi, Thrupence - UK schien in Sachen Elektro plötzlich überholt worden zu sein.

Atlas, die Vorgängerplatte, veröffentlichte das Trio 2013 - allerdings erst mal nur in Australien. Erst 2014 landete es auch auf dem europäischen Markt. Der Grund für die Verzögerung lag unter anderem an ihrem Namen, ursprünglich nannten sich die Jungs nämlich RUFUS- eine Band mit diesem Namen, diesem geschützten Namen, gab es dort allerdings schon, weswegen sie in Nordamerika unter dem Bandnamen RÜFÜS DU SOL unterwegs sind.

Das Klangexempel, das sie mit ihrem Debütalbum statuierten, führen RÜFÜS auf Bloom nun etwas genauer aus. Die Platte zeugt von Ausgeglichenheit und verfolgt ein klares, etwas kriminelles Ziel: RÜFÜS wollen uns ins Nachtleben entführen. Erstes Indiz dafür war bereits die erste Single-Auskopplung der neuen Platte, "You Were Right".



Als sie kurz nach der verspäteten Veröffentlichung ihres Debütalbums auf Tour gingen, verliebten sie sich etwas in Berlin, weswegen sie ein paar Monate später zurück kamen, um an der neuen Platte zu arbeiten. Zwei Monate haben sich so in einer Wohnung in Friedrichshein verkrochen. Somit ist Bloom nicht ganz so international wie Atlas, an dem RÜFÜS in den verschiedensten Ländern daran gearbeitet hatten - was man durchaus hört: Während der Vorgänger noch recht nüchtern und eklektisch klingt, zieht sich durch Bloom ein roter Faden. Zudem hört man den Einfluss Berliner Nächte an den stärkeren Beats. Solltet ihr zu denen gehören, die vor dem Weggehen nicht genau wissen, was sie zur Einstimmung hören sollen: Hier habt ihr es. Bloom bringt euch in Club-Stimmung - jedoch ohne dumpfem und einfallslosem Bumm-Bumm, stattdessen gespickt mit vielen verschiedenen Klangelementen, was man an den Funky Akkorden in "Like An Animal" hören kann.

Sollte euch spätestens die wunderbare Ästhetik der RÜFÜS-Videos aufgefallen sein: hauptsächlich verantwortlich dafür ist Katzki, ein sehr ominöser Regisseur, über dessen Identität man so gut wie nichts im Netz findet.



Neben den bereits veröffentlichten Singles birgt Bloom aber noch die ein oder andere Perle. "Be With You", beispielsweise, mit all seinen Field-Recordings, dem feinen Aufbau und Klangelementen und der anspruchsvollen Elektronik. Achja, Field-Recordings, gutes Stichwort. Die verbauen RÜFÜS des Öfteren auf Bloom, so hört man beispielsweise auch gleich zu Beginn der Platte in "Brighter" einen kurzen Regenschauer. Trotzdem scheint es, als hätten RÜFÜS einen etwas falschen Zeitpunkt gewählt, Bloom zu veröffentlichen, da das Gesamtwerkt sehr sonnig klingt. Paradebeispiele: "Daylight", "Say a Prayer for Me" und natürlich "Like an Animal". Aber gut, so fungiert die Platte eben als perfektes Kontra gegen die graue Wintertristesse. Etwas düsterer zeigen sich RÜFÜS nochmal in "Hypnotised", das von einer zarten Frauenstimme begleitet wird.

Abgeschlossen wird die Platte vom neunminütigen Track "Innerbloom", dessen Raffinesse an Moderat erinnert. Für den Aufbau nehmen sich hier RÜFÜS alle Zeit der Welt, weswegen die Nummer einerseits wunderbar entschleunigt, einen gleichzeitig aber nach und nach in einen stetigen Takt wirft, der den perfekten Arbeitsrhythmus stellt. Mit der Veröffentlichung des Tracks kam auch gleichzeitig die Albumankündigung und folgendes Statement:

For us personally, we were each drawn to electronic music because of the euphoric nature of it [...] at its core, it brings people together to dance of course. I’m sure I’m not the first person to say this, but our favourite artists are our favourite because we've shared moments listening to them with friends or family that you can't recreate. Moments that you remember forever.
Wenn das der Klang ist, an dem RÜFÜS in Zukunft weiter arbeiten wollen, dann ein feierliches Hallelujah zur nächsten Platte.



Tracklist: RÜFÜS - Bloom
01. Brighterruefues bloom cover

02. Like an Animal

03. Say a Prayer for Me

04. You Were Right

05. Be With You

06. Daylight

07. Hypnotised

08. Tell Me

09. Until the Sun Needs to Rise

10. Lose My Head

11. Innerbloom


Bloom von RÜFÜS erscheint am 22. Januar 2016 via Electric Sparklers veröffentlicht.