Lokalhelden
hector
Freitag, 06. November 2015, 10:00 Uhr

Hector Field

Indie Folk aus München

Wenn man in einem Nachtzug arbeitet, erlebt man zum einen immer wieder besondere Geschichten, zum anderen hat man viel Zeit wundervolle Songs und Texte zu schreiben. Genau so macht das Hector Field - Marias Lokalheld diese Woche.


Wir sind ein wenig neidisch. Nein, eigentlich sind wir sehr neidisch. Neidisch auf Hector Field. Denn dieser junge Musiker aus München ist zum einen schon mal zweisprachig aufgewachsen. Seine Eltern kommen aus London und so hat er direkt als kleines Baby englisch gelernt und kann es nun perfekt sprechen - musste sich also nie durch Prüfungen kämpfen. Das ist aber nicht alles. Wir sind auch neidisch auf seinen Job! Hector arbeitet schon seit langer Zeit neben seinem Studium in einem Nachtzug. Er begleitet dabei Reisende auf ihrem Weg nach Amsterdam, Paris oder Berlin, kann dann dort selbst ein wenig Zeit verbringen, bevor es dann wieder nach München geht.
Schon allein die Möglichkeit solche kleinen Trips erleben zu können, klingt für uns unglaublich toll, aber das was dabei rauskommt, ist noch schöner: Hectors Musik.



Angefangen hat Hector Fields Musikkarriere eigentlich durch einen Film. Nachdem er mit seinem Bruder die Filmbiografie Walk The Line gesehen hatte, war für ihn klar: Er wollte auch so wundervolle Musik machen wie Johnny Cash und wollte unbedingt Gitarre lernen. Da kam ihm dann aber schon das größte Problem junger Menschen in die Quere: Geldmangel. Glücklicherweise hatte sein großer Bruder mehr im Geldbeutel, konnte sich eine Gitarre kaufen und gab sie nach einer Zeit dann tatsächlich an Hector ab, weil er sie selbst nicht benutzte. Wir danken diesem Bruder! So können wir der wunderbaren Musik von Hector Field lauschen.




►►Warum Hector eine zeitlang gar keine Musik gemacht hat und wieso er vielleicht sogar Tänzer geworden wäre, das könnt ihr alles am Sonntag ab 15 Uhr bei Maria in den Lokalhelden hören.



Hier könnt ihr das Interview nachhören: