Lokalhelden
ludwigtwo_697
Freitag, 04. März 2016, 13:20 Uhr

Ludwig Two

Indie Rock aus Sandersdorf

Wo zur Hölle liegt Sandersdorf? Sollte man wissen, denn dank eines Videos könnten die Bewohner dort ein wenig berühmt werden. Wieso das der Fall ist und wie es funktioniert, eine Band in einem Kaff zu sein - am Sonntag gibt's die Antwort in den Lokalhelden.


Die Lokalhelden kommen meist aus Regensburg, München, Würzburg, vielleicht mal Passau oder Erlangen. Aber bisher niemals aus Sandersdorf. Puh. Sandersdorf. Wo ist das? Muss man wissen, wo das ist?
Verurteilt euch nicht - nach diesem Artikel werdet ihr wissen, wo Sandersdorf liegt. Und es auch wissen wollen! Denn aus diesem kleinen 736-Seelen-Dorf kommt die Band Ludwig Two.




Angefangen hat alles vor einer gefühlten Ewigkeit. Ein paar Jungs aus dem oberbayerischen Schambachtal wollten Musik machen und haben sich in Coversongs auf Faschingsbällen versucht. Klar, dass das irgendwann nicht mehr reicht und dass etwas härteres als so ein Gedudel her muss. Und wie man in der Pubertät halt so ist: da wurde nicht lange um den heißen Brei geredet, sondern die Band (die mit dem Namen schon sagt, wie wahnsinnig hart sie ist) The Excess gegründet - leider haben wir keine Aufnahmen mehr gefunden.

Doch auch da kam dann ein Punkt, an dem es einfach nicht mehr gepasst hat. Irgendwann ist man halt doch erwachsen, man will ernster werden, hat doch einen anderen Musikgeschmack und sieht in der Musik einfach mehr. Große Frage dann nur: wie nennt man die neue Band? Wie klingt man ernst und erwachsen? Aber zeigt doch, dass man in der Nähe von Ingolstadt zuhause ist?
Man schnappt sich den Namen des leicht verrückten, bayerischen Königs Ludwig II. und baut ihn etwas um: Ludwig Two.

Mittlerweile haben sich Andreas, Thomas, Eiblinger und Julian gefunden. Sie machen angenehmen Indie-Rock, wirken dabei wunderbar natürlich und beziehen sogar ihr Dorf mit in die Bandarbeit ein - wie auch in diesem Video zum Song "Love has lost":




Seit 19.02.16 kann man den Song "Love has lost" neben vielen weiteren mit dem zweiten Album Goodbye Loreley erwerben.

Was es mit diesem Albumnamen auf sich hat und wie es klappt, ein kleines Dorf zu einem Videodreh zu überreden, das hört ihr alles am Sonntag ab 15 Uhr in den Lokalhelden mit Maria.


Hier könnt ihr das Interview nachhören: