Musikmeldungen
sotf_17_
Montag, 19. Juni 2017, 00:00 Uhr

Sound Of The Forest

Der egoFM Festivalsommer 2017

Frische Waldluft, ein kühler See und jede Menge Stimmung. Auf der selbstgehobelten Holzbühne, mitten im grünen Odenwald, finden sich diesen August wieder hochkarätige Musiker ein, die man sich unbedingt mal in so wundervoller Atmosphäre geben sollte.
 
Mighty Oaks AnnenMayKantereit Chefket Me + Marie
Enno Bunger Dicht & Ergreifend Mogli Egotronic
Hundreds Astronautalis Bergfilm
Woman
Bukahara Tom Grennan
Louka
Neufundland


soundoftheforest

Wer das Auenland aus den „Herr der Ringe“- Filmen kennt, der kann sich in etwa vorstellen, wie es beim Sound Of The Forest ausschaut. Gelegen an einem kleinen See kommt eine unglaublich familiäre Festivalatmosphäre auf. Doch statt Orks und blondierten Hollywood-Elfen finden sich hier nationale und internationale Musiker ein, die jedem Kritikeranspruch standhalten.

Dieses Jahr wird zum 9. Mal gefeiert, und zwar vom 3. bis 6. August - also zu einer Zeit, in der sich das Wetter von seiner besten Seite zeigt und viel Sonne fast vorprogrammiert ist. Und noch was: Line Up und Location passen wie der Hirsch in den Wald. In den Odenwald, um genau zu sein, denn genau im südlichsten Zipfel von Hessen hat das Sound of the Forest sein Zuhause.



Ein kleiner Bach mit Brücke, knackendes Holz und ganz viel Wald und Wiesen. Das gibt es an diesem herrlichen Ort. Wenn man es denn echt früh genug aus dem Zelt schafft, sieht man sogar wunderschönen Nebel über den See fließen ... das ist so friedlich, dass die geniale Partystimmung eines Festivals schon der harte und perfekte Kontrast ist.

Die besten Bands und Künstler aus ganz Europa und der Welt bespielen die wunderschön gelegenen Bühnen am Marbachstausee.
Dieses Jahr unter anderem dabei: Mighty Oaks.
Die Berliner passen mit ihren Bärten und Holzfällerhemden perfekt in den Wald, wobei wir allerdings davon abraten im Hochsommer in Flanellhemden zu tanzen. Ihr wisst schon, Überhitzung und so.

SOTG Collage 1

Ebenfalls mit von der Partie: Hundreds, unsere Lokalhelden dicht & ergreifend oder auch Astronautalis. Letzterer liefert übrigens eine so geniale Live-Show ab, dass er sicher mindestens einmal bei uns im Publikum herumhüpfen wird und für so eine, naja, komische Stimmung aus Party und dunkler Depression sorgt? Auf jeden Fall verstörend-spaßig, eine klare egoFM Empfehlung!

Ansonsten mit dabei: Der Melancholiker schlechthin, Enno Bunger.
Gerade was Singer Songwriter angeht, bietet das Sound Of The Forest nämlich die beste Bühne unseres egoFM Festivalsommers. Direkt am Stausee befindet sich eine liebevoll aus Holz selbst gebaute Stage, vor die man sich gemütlich auf die eigene Decke legen und einfach mal ganz entspannt sanfteren Tönen lauschen kann.

SOTF

Wenn ihr dann mal genug von der Musik haben solltet, könnt ihr euch auf einen der schönsten Campingplätze der Festivallandschaft freuen oder euch durch das wirklich noch herzlich gekochte, großartige Essen der Region futtern. Erholt euch zwischen den hochgewachsenen Bäumen oder stürzt euch einfach ins kühle Nass im See - zumal gerade im See auch jedes Jahr eine kleine Überraschung auf euch wartet. Trampoline, Rutschen, wir wissen noch nicht, was 2017 herumschwimmt.

Dazu trinkt ihr am besten eine Flasche "Wilder Hirsch". Das ist nämlich das offizielle Festival-Getränk des Sound Of The Forest. Einen offiziellen Festival-Käse hat das Festival aber sogar auch. Insofern: Leckerschmecker!
Und, natürlich das Highlight für die Organisatoren: Ein paar legendäre egoFM Festival Awards hat das Sound Of The Forest ebenfalls verdient abgestaubt.

►►► HIER geht es zur offiziellen Homepage des Sound of the Forest. Mit allen Infos zu Tickets, Line Up und Anreise.

egoFM Lola - "Ach ja, das Sound Of The Forest ..."
Lola und Jo "Das war ja ne ziemlich spontane Entscheidung, dass ich da mitgefahren bin. Und ich hab es keine Sekunde bereut. Die Festival Location ist ein absoluter Traum: Schöner großer See, drumherum Wald und Wiese, und mit die liebste Festivalorga, die ich jemals erlebt habe. Man fühlt sich hier gleich wie ein Teil einer großen Familie.

Besonders schön sind die Forest Sessions – ganz exklusiv spielen die Bands auf einem kleinen Floß, dass aus Paletten zusammengeschustert wurde (wobei es ziemlich abenteuerlich war, die Couch auf das Floß zu tragen – is aber keiner ins Wasser gefallen). Ich werd dieses Jahr auf jeden Fall wieder hinfahren!"




Bildquelle: egoFM & Sound Of The Forrest (Christian Panama)