Musikmeldungen
vinyls_amycarter_flickr
Freitag, 09. Juni 2017, 00:00 Uhr

Die drei Alben der Woche

Empfohlen von Musikblog.de

Die Kollegen von MusikBlog.de haben immer einen Überblick über die neuesten Scheiben im Plattenregal. Et voilà, hier kommt das Drei-Gänge-Menü für diese Woche.

Lola Marsh - Remember Roses
Zum Glück haben Lola Marsh ihr Debutalbum nicht, wie ursprünglich geplant, schon im letzten Herbst veröffentlicht, denn dann hätten sie wohl keine Chance mehr gehabt, DAS Album für den Sommer 2017 heraus zu bringen.
Das sieht jetzt anders aus, darauf setzt zumindest Ebay, denn der Song „Wishing Girl“ wurde für deren Sommer-Kampagne ausgewählt. Dem pfeifend, gute Laune verbreitenden Song kann man sich aber auch nur schwer entziehen. Überhaupt ist Pfeifen ein beliebtes Stilmittel von Lola Marsh.
Remember Roses ist ein orchestrales Folk-Pop Album. Beschwingt, leicht, lebensbejahend, perfekt für den Sommer.
Die Songs erzählen viel von der Liebe, das spürt man, auch wenn man keiner gesprochenen Sprache dieser Welt mächtig wäre. Vor allem bei „In Good Times“ das Yael, nur von Gil, der auch ihr Lebensgefährte war, begleitet, mehr haucht als singt. Mehr…

Phoenix – Ti Amo
Das Klangbild des neuen Phoenix-Albums Ti Amo zeigt auf beeindruckende Art und Weise, dass kreative Schöpfungen, die im Dunkeln entstehen nicht zwangsläufig dunkel bleiben müssen.
In Paris, während einer der finstersten Stunden der Seine-Metropole (Bataclan Terroranschlag, November 2015) zu Tage gefördert  präsentiert sich das neue Album der Indie-Pop-Heroen aus Versailles dieser Tage wie ein in Musik gegossener Lichtstrahl, dem die blutige Apokalypse vom 15. November des Jahres 2015 nichts anhaben konnte.
Die Liebe schwingt das Zepter. Und das eine gute halbe Stunde lang. Keine Messer, keine Amok-LKWs, keine Sprengstoffwesten: Nur Herzen.
Wir schicken Dankesgrüße nach Versailles. Und zwar jede Menge. Die Welt könnte so ein schöner Ort sein…
Mehr…

Cigarettes After Sex – Cigarettes After Sex
Nach 50 Millionen Klicks für „Nothings Gonna Hurt Your Baby“, überschaubaren acht Songs in neun Jahren und mehreren Touren dem YouTube Dasein entwachsen, bringen Cigarettes after sex  ihre Debut-LP im akustischen Bermuda-Dreieck zwischen frühen Editors, Mazzy Star und dem längst wieder En Vogue gewordenen Dream-Pop an den Start.
Mit ordentlich Hall auf den Synthies, verschlepptem Schlagzeug und sphärischen Gitarrenloops empfehlen sich die Herren für den David Lynch Soundtrack, führen zudem mit der eingearbeiteten Funktion einer Kuscheldecke zur Erhöhung der Melatoninkonzentration. Was Greg Gonzales wiederum gefallen dürfte, gibt es für ihn laut eigener Aussage doch kein schmeichelhafteres Kompliment, als dass seine Musik beim Einschlafen hilft. Mehr...

► Noch mehr Albumrezensionen findet ihr direkt auf MusikBlog.de.
Musikblog FB


Bildquelle Titelbild: 
flickr | Amy Carter | cc by 2.0