Musikmeldungen
beastieboys1
Montag, 25. November 2013, 11:30 Uhr

Spielzeughersteller verklagen Beastie Boys

GIRLS!

Wir haben es auch nicht gleich gecheckt. Die Firma GoldieBlox klagen die Beastie Boys an, nicht umgekehrt.

Es gab viel Verwirrung im Internet. Nachdem der Spielzeughersteller GoldieBlox eine Werbung veröffentlicht hat, in der eine abgewandte Version von Beastie Boys Ohrwurmmacher "Girls" gespielt wird, ging das Gerücht herum, die Hip-Hop Urväter würden die Firma verklagen. Allerdings ist das falsch. Das hat das Mitglied Ad Rock jetzt per Twitter aufgeklärt:




Schaut so aus, dass da viele was falsch verstanden haben. Eigentlich wäre es ja nur logisch gewesen, dass die Beastie Boys die Spielzeugfirma anklagen. Aber sie haben nur einen offenen Brief an sie geschrieben. Dass sie deswegen gleich mit einer Anklage rechnen müssten, hat niemand mit gerechnet. In der Schrift heißt es, GoldieBlox will mit der Parodie des Songs darauf hinweisen, dass der originale Text sexistisch ist und sie sich verpflichtet fühlen, dagegen etwas zu unternehmen. Denn sie sehen sich als Vermittler für die Aufbrechung der klassischen Rollenverteilung. Darum geht es auch in ihrer Werbung, die für einen Bausatzkasten für Mädchen wirbt. Damit wollen sie auch erreichen, dass sich Frauen für Ingenieursberufe begeistern können.

In dem offenen Brief der Beastie Boys, der keine Anklage darstellt, heißt es außerdem, dass sich die Musiker auch für die Rollenaufbrechung einsetzen. Aber das ändert nichts daran, dass Goldie Blox ihren Song ohne Erlaubnis benutzt hat.

Hier ein Ausschnitt aus dem Brief:
"Like many of the millions of people who have seen your toy commercial "GoldieBlox, Rube Goldberg & the Beastie Boys," we were very impressed by the creativity and the message behind your ad. We strongly support empowering young girls, breaking down gender stereotypes and igniting a passion for technology and engineering. As creative as it is, make no mistake, your video is an advertisement that is designed to sell a product, and long ago, we made a conscious decision not to permit our music and/or name to be used in product ads. When we tried to simply ask how and why our song "Girls" had been used in your ad without our permission, YOU sued US." (Quelle: NME)

Adam Yauch aka MCA, der letztes Jahr verstorben ist, hat sich außerdem noch in sein Testament dazuschreiben lassen, dass keiner seiner Songs in irgendeiner Art und Weise kopiert oder nur ansatzweise werblich benutzt werden darf. Wir sind zwar keine Anwälte oder so, aber wir verstehen das so, dass die Firma Goldieblox nicht dazu berechtigt ist, geistiges Eigentum der Band für solche Zwecke zu verwenden.

Für alle Jura-Studenten unter euch und alle anderen, hier könnt ihr die komplette Anklage lesen.

Hier das Video, um das es so viel Trara gibt:





[Korrigiert am 26.11.2013]

Bildquelle: Facebook // Beastie Boys