Musikmeldungen
MUSIKMELDUNGENDERWOCHE
Freitag, 13. Dezember 2013, 17:10 Uhr

Die Musikmeldungen der Woche

Das war diese Woche los

Diese Woche: The Child of Lov ist tot. Außerdem: Jede Menge Alben, jede Menge Pizza, Platten aus dem 3D-Drucker und zwei Bürgermeister streiten sich um die Beatles.

+++ The Child of Lov ist gestorben +++
Wir sind ziemlich geschockt: Der Newcomer The Child of Lov ist gestorben. Nach einer OP - wir wissen nicht was für eine - ist Martijn William Zimri Teerlinck mit gerade mal 26 Jahren gestorben. Erst letztes Jahr hat er seine Karriere begonnen, sein Debütalbum "The Child of Lov" kam im Sommer.



+++ Macaulay Culkin und The Pizza Underground +++
Unser liebster erwachsen gewordener Kinderstar Macaulay Culkin hat spielt jetzt in einer Band, die die alten Schinken von The Velvet Underground covert. Schinken mit Pilzen, frischen Kräutern, geschmolzenem, Fäden ziehendem Mozzarella auf einem goldenen Teig. Hmmm. Macaulay und Band schreiben die Texte alle so um, dass sie sich komplett um Pizza drehen. „Take a Bite of the Wild Slice“ zum Beispiel. Die Demo der Band könnt ihr jetzt hier streamen und euch das erste Konzert der Band ever angucken. Guten!



+++ Verlorenes Johnny Cash Album gefunden +++
Die überraschendere Nachricht dabei ist eigentlich, dass das Album nicht noch kurz vor Weihnachten releast wird, um damit noch ordentlich Prä-Weihnachts-Profit zu machen. Dass es wahrscheinlich noch Fantastilliarden ungehörte, verschollene Johnny Cash-Songs gibt ist ja kein Geheimnis. Diese Woche wurde nun ein komplett fertiges Album des Man in Black entdeckt, mit zwölf neuen Songs. Im März soll „Out Among the Stars“ veröffentlicht werden.

+++ 3D Printing Record Store öffnet in London +++
Copy Shops sind eigentlich ziemlich unsexy. Kurz mal hundert Seiten Vorlesungsmaterial für die Uni ausdrucken, aber sonst? In London öffnet jetzt aber der wahrscheinlich sexiest Copy Shop alive. Dort könnt ihr euch nämlich eure Lieblingslieder auf Platte drucken lassen. Der erste 3D Printing Record Store öffnet dort am Wochenende. Berühmter Pate ist Kele Okereke von Bloc Party, dessen neue Single die weltweit erste sein wird, die aus einem 3D-Drucker kommt. Ab Samstag wird sie in limitierter Auflage dort erhältlich sein.

+++ London war wichtiger für die Beatles als Liverpool +++
Das sagt zumindest der Londoner Clown/Bürgermeister Boris Johnson. John, Paul, George und Ringo kommen zwar aus Liverpool, hätten aber ihr Platten in London aufgenommen und haben ihren Triumphzug zum Titel beste Band aller Zeiten in der englischen Hauptstadt begonnen. Der Liverpooler Bürgermeister sieht das anders. Nach Liverpool hätte Hamburg die nächst größte Rolle beim Aufstieg der Beatles gespielt. Wo war noch gleich der Bus, mit den Menschen, die das interessiert?

+++ Festivalsommervorfreude +++
A Festivalgänger is always prepared. Und up to date. Diese Woche haben wieder einige unserer Lieblingsfestivals ein paar News rausgehauen: Der Vorverkauf furs Melt! hat nun offiziell begonnen, erste Acts, sollen die kommenden Wochen bestätigt werden. Andere Festivals haben diese Woche schon einige Künstler angekündigt. Das Rock am Ring/Rock im Park freut sich nächstes Jahr auf die Queens of the Stone Age, die Nine Inch Nails und Marteria, die Arctic Monkeys headlinen das Roskilde Festival, Milky Chance, Kakkmadafakka und Olafur Arnalds sind beim MS Dockville am Start und das Sonar lässt uns mal wieder von Barcelona träumen: Four Tet, Caribou, Woodkid, Bonobo, Gesaffelstein, Moderat und Massive Attack.

+++ Neue Alben angekündigt +++
So kurz vor Weihnachten machen uns unsere Lieblinge schon jetzt Freude und kündigen neue Alben an. Left Boy, die Kaiser Chiefs, Dena, Damon Albarn, Disclosure und William Fitzsimmons, sie alle haben diese Woche neue Longplayer fürs nächste Jahr versprochen. Yay!