Musikmeldungen
20130923163832-testbild_fl_xmithxmith
Montag, 23. September 2013, 17:00 Uhr

KATASTROPHE: VIMEO WIRD VERKLAGT

Deutschland bald ohne Musikvideos?

Seit 2009 hat das Videoportal schon Stress mit diversen Labels. Auf Vimeo würden unlizensierte Videos gepostet werden - so der Vorwurf. In New York geht jetzt ein Richter der Sache nach - und gibt den Labels teilweise Recht.

Vimeo wurde 2004 ursprünglich als Videoportal für nichtkommerzielle Videos gelauncht. Ausschließlich Personen, die irgendwie am Video beteiligt sind, sollten sie hochladen dürfen. Sei es nun der Künstler selbst, der Regisseur oder Produzent. Eine willkommene Alternative zu YouTube und Co., die uns Musikvideos entweder vorenthalten - die Gründe dafür kennen wir alle - uns mit Werbung zuspammen, oder die gesuchten Videos schlichtweg nicht im Repertoire haben.

Einige Labels fühlten sich dadurch aber auf den Fuß getreten: Vimeo würde es unterstützen, dass seine User Videos mit unlizensierter Musik hochladen könnten. Zum Beispiel gäbe es unter anderem Videos mit Musik von den Beatles, Daft Punk, Radiohead und den Beach Boys. 199 Videos ohne Lizenz sollen es insgesamt sein.

Diesem Vorwurf ging ein New Yorker Richter nach und gibt jetzt teils den Labels, teils aber auch Vimeo Recht. Was die User hochladen, liegt laut dem Digital Millenium Copyright Act nicht in der Verantwortung von Vimeo. Allerdings hätten Mitarbeiter wissentlich an die 55 Videos ohne gültiger Lizenz hochgeladen. Und für die müssen sie sich jetzt vor Gericht verantworten.

Was wäre das nur für eine Welt - ohne Vimeo. Ein Portal, das fast immer für dich da ist, wenn andere Anbieter die rote Karte zeigen: "Leider, leider nicht in deinem Land verfügbar. Sorry". Ja klar.

Bildquelle: Flickr, "test pattern" von xmith xmith, unter CC-Lizenz