Musikmeldungen
jandelay_hammerundmichel_egoFM
Dienstag, 14. Januar 2014, 12:45 Uhr

JAN DELAY - HAMMER UND MICHEL

Neues Album erscheint am 11. April

Jan Delay hüpft heiter weiter von Genre zu Genre. Dieses Mal: Rock. Einen ersten Vorgeschmack gibt ein Video, natürlich am Wacken Open Air gedreht.


jandelay hammerundmichelAy, ay, ay. Da ist er wieder, dieser Eißfeldt, und wir fragen uns in welchen musikalischen Gefilden er noch nicht unterwegs gewesen ist. Warum? Weil ein roter Faden in seinem Werdegang kaum erkennbar ist. Na gut, bis auf die nasale Stimme. Angefangen hat alles erstmal 1990 mit den Absolute Beginners und englischem Rap, dann wurden Lieder und der Bandname eingedeutscht. Mit "Bambule" gelang der Durchbruch, woraus uns die bekanntesten Auskopplungen wie "Füchse" oder "Liebeslied" noch immer an unsere coolen Jugendtage erinnern. Nach dem zweiten Album 2004 wurde es dann ruhiger um die Jungs, zwar kündigten sie 2010 ein neues Album an, aber leider haben wir vergeblich gewartet.

Jan Phillip Eißfeldt, so heißt er eigentlich, entschied sich derweil für einen Alleingang. Unter dem Solo-Alias Jan Delay kam 2001 seine Reggae-Platte "Searching for the Jan Soul Rebels" raus. Fünf Jahre später wagte Eizi Eiz mit "Merces Dance" den nächsten Genrewechsel. Dieses Mal: Soul und Funk. Nachschlag kam in Form von "Wir Kinder vom Bahnhof Soul" (2009). Soweit so gut. In dieser Zeit kam auch der Hut als sein stetiger Begleiter zum tragen.

Hut und Hemd bilden immer noch feste Teile von Jan Delays Garderobe, aber wird das im folgenden auch so bleiben? Nachdem ein Foto bereits im Sommer im Netz herumkursierte und wir alle nicht so ganz wussten, worum es sich dabei handelt, haben wir jetzt endlich Gewissheit. Das neue Album trägt den Titel "Hammer und Michel" und wird - offensichtlich - gitarrenlastiger. Seinen Style hat er hier zumindest beibehalten.



So wie man ihn kennt, allerdings dieses Mal farblich auffälliger von der Masse sich abgegrenzt, flaniert Jan Delay durch das Festivaldorf und kündigt höchstpersönlich seinen neuen Kurs an: „Neulich morgen bin ich aufgewacht und dann hab‘ ich so bei mir gedacht: Irgendwie ist alles festgefahren und, dass es Zeit für einen Wechsel war.“

Eigentlich hat er sich da ganz schön was getraut. Kein Wunder, dass da die Kritik nicht lange auf sich warten lässt. Sowohl auf Foren der "schwarze T-Shirt Fraktion" wie auch unter seinen eigenen Fans erhitzten sich die Gemüter unmittelbar nach dem Videotease.

jandelay fbposting wacken

Von Vorwürfen, dass es sich gar nicht um Rock handen würde bis zu verbalen Kniefällen ist alles dabei. Nach einem gut gemeinten Facebook-Posting scheint sich die Stimmung aber langsam wieder zu beruhigen.

Was haltet ihr von der ganzen Sache?  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder diskutiert mit uns auf Facebook.

Bildquelle: Jan Delay | Facebook