Musikmeldungen
dieneuensongsimprogramm
Montag, 24. Februar 2014, 00:00 Uhr

Die neuen Songs im egoProgramm

Wir finden, was gut ist.

Ob die heiß ersehnte neue Single der Lieblingsband, den Lokalhelden aus Deutschland oder dem nächsten Hype von irgendwo - egoFM ist immer einen Schritt voraus und stellt euch die besten Neuerscheinungen vor...


- Don't Wanna Dance

Die Dänin, die bedauerlicherweise oft mit Lana Del Rey verglichen wird und auch schon die Punkschiene gefahren ist, ist ein Muss fürs egoProgramm. Dieser Song kommt überraschend leicht und bunt daher und wird sicher bei den kommenden Indie Nächten die tanz-und-setz-dein-schönstes-Lächeln-auf-Zugnummer sein. Allerdings steht mehr dahinter: Die anfängliche Unsicherheit überwindend, endet es durchaus standfest und selbstbewusst. Das passt - so weit das natürlich ersichtlich ist – auch auf die Person, die sie in allen Interviews gibt. Klar ausgerichtet ohne die Bescheidenheit zu verlieren und dabei auch noch so feine Sachen frei nach Laune zu produzieren ist in der Tat beachtlich.



SOHN - Artificie
Denkt euch das schönste Adjektiv aus und schreibt ein "über" davor. Das trifft durch die Bank auf SOHNs neues Lied zu. Übergut. Überragend. Übersinnig. Unsere anfänglichen Assoziationen gingen in die musikalische Richtung, wie wir sie von James Blake kennen. Melancholie, Weite und Endzeit vereint auch der Wahlwiener aus London in seinen Stücken. Dreht laut auf. Wir freuen uns jedenfalls wie blöde auf das Album im April.



Miami Horror feat. Cleopold - Colours in the Sky
Mmmh. So melodisch, veträumt und weich. Miami Horror und Cleopold machen sich gut zusammen. Klingt wie eine Hymne auf das einfache und schöne Leben, oder? Die beiden ersten Zeilen des Refrains antworten uns so: "so many colours filled the sky / so many good things to come". Ach, Australien. Das Lied ist zwar nicht mehr ganz aktuell, allerdings wollen wir euch es niemals vorenthalten.



Maeckes - Herz Voller Wespen
Erst am Freitag kam sein neues Album Zwei. Ihr werdet es euch schon denken, wo eine Zwei ist muss auch eine Eins sein. Die gab es schon 2010, aber aller Anfang ist beim Ursprung. Den gab es ein Jahr davor mit Null. Darauf waren einfach nur irgendwelche Soundschnipsel, die von Produzenten und Musikern zu ganzen Tracks zusammengebastelt worden. Daraus entstand dann Eins, die also eigentlich eine Remix-EP ist. Bei Zwei ist das anders, aber nicht weniger gut. Eher viel Besser. Da können wir kaum noch auf die nächste Platte warten: Drei.



Klaxons - There Is No Other Time
Bereits vier Jahre ist ihr letztes Album her, da freuen wir uns umso mehr über die Single "There Is No Other Time". Eine fröhliche Indie-Pop-Nummer, die sofort zum Tanzen auffordert. Das dazugehörige Album erwarten wir diesen Frühling, ein genaues Datum gibt es aber noch nicht. Frontmann Jamie Reynolds hat den Kollegen von NME aber schon ein wenig über die LP verraten: "This record is very much about the present, an emotionally honest album about technological and personal progression." Da sind wir mal gespannt. Immerhin wurde es von Tom Rolands von den Chemical Brothers produziert.



Ásgeir – King and Cross
Wenn man an Bands aus Island denkt, fallen einem erstmal nur Of Monsters And Men und Björk ein. Jetzt könnt ihr euch aber glücklich schätzen, denn wir erweitern euren Horizont und präsentieren euch Ásgeir. Der ist in seinem Heimatland schon mehr als erfolgreich, immerhin besitzen circa 10 Prozent der Bevölkerung dort sein Debütalbum Dýrð í dauðaþögn (Wir wissen auch nicht wie man das genau ausspricht). Aber zum Glück gibt es davon auch die englische Version In The Silence, das es seit gut einem Monat auch bei uns in Deutschland gibt.



Jean Jackets - Super Party Cups
Harlowe G. kommt aus Miami und hat die Musikszene dort im Flug erobert. Er ist der Frontmann der Gruppe und damit der Haken, an dem alles hängt. Seine Bandmitglieder wechseln nämlich immer wieder, aber seinem Klang bleibt er trotzdem treu. Futuristische Sounds mit seinen Vocals machen das Projekt Jean Jackets zu einem der besten, die das sonnige Florida jemals hervorgebracht hat. Kein Wunder, da müssen wir ihn mit seinem neuen Titel "Super Party Cups" sofort ins Programm holen.