Musikmeldungen
dieneuensongsimprogramm
Montag, 12. Mai 2014, 09:15 Uhr

Die Neuen Songs im Egoprogramm

Wir finden, was gut ist

Ob die heiß ersehnte neue Single der Lieblingsband, den Lokalhelden aus Deutschland oder dem nächsten Hype von irgendwo - egoFM ist immer einen Schritt voraus und stellt euch die besten Neuerscheinungen vor...





Kat Vinter - Stoneheart

Sie macht treibende Pop-Musik abseits des Mainstream. Kat Vinter kommt aus Australien, lebt in Berlin und ist momentan als Vorprogramm von I Heart Sharks unterwegs. Ihre Nummer "Stoneheart" haben wir bei deren Konzert entdeckt, die Song hat sie uns persönlich zugeschickt. Nett! Läuft als Gegenleistung ab sofort im Programm.



Benjamin Francis Leftwich - Snowship (Thomas Jack Remix)

Wer von euch steht auf Panflöten? Richtig - Ihr alle. Und im Thomas Jack Remix des Songs "Snowship" werden sie besonders fantastisch eingesetzt. Im Original stammt der Titel vom Yorker  SingerSongwriter Benjamin Francis Leftwich. Sehr feine Kombi, wie wir finden.



The Kooks - Bad  Habit

Nachdem sie mit "Down" vor wenigen Wochen schon völlig überraschend einen überraschend andersklingenden Übrerraschungssong rausgehauen haben, klingt die andere Neue der Kooks wieder, nunja, kooksiger. "Bad Habit" heißt die neue Nummer der Briten und ist wirklich äußerst famos geworden. Im August kommt endlich mal wieder ein neues Album. "Bad Habit" ist dabei.



Thief - Closer


Formen, Farben und ein Haufen seltsames Zeug. Das beschreibt im Groben und Ganzen den Inhalt des Videos zu "Closer". Im Zusammenspiel mit Thiefs minimalistischem Elektronik-Pop passt das aber eigentlich ganz gut. Am 12. Mai kommt seine Debüt-EP Closer.



Hoodie Allen - Show Me What You're Made Of

Nachdem er uns allen mit "No Interruption" einen glorreichen Ohrwurm beschert hat, kommt der Ehemals-Google-Mitarbeiter und Jetzt-Rapper Hoodie Allen mit einem neuen Track um die Ecke. "Show Me What You're Made Of" heißt die neue Nummer und ist mindestends genauso eingängig wie ihr Vorgänger.




Hercules & Love Affair - Do You Feel The Same

Hercules & Love Affair haben eine neue Nummer für euch. Die erinnert einen irgendwie an die Discomusik der 70er Jahre, nennt sich "Do Feel The Same"  und fällt auf jeden Fall in die Kategorie Tanzmusik.



Digitalism feat. Youngblodd Hawke - Wolves

Der Song war eigentlich als Instrumental gedacht. So haben Digitalism ihn zumindest auf einer der vielen Warehousepartys vorgestellt, die sie in letzter Zeit immer in Los Angeles schmeißen. Dann kamen aber Youngblood Hawke mit den Lyrics ums Eck. Digitalism freuen sich, Youngblood Hawke freuen sich, wir freuen uns, alle freuen sich. Win-Win-Win-Win.




Sticky Fingers - Gold Snafu

Man hört die ersten paar Sekunden dieses Songs und will schon mitpfeifen. "Gold Snafu" ist ein abosluter gute Laune Garant. Sticky Fingers kommen aus Newtown, Australien, sehen allesamt irgendwie ein wenig schräg aus und machen richtig gute Musik. "Gold Snafu" ist der erste Appetitmacher für ein kommendes neues Album. 



Mausi - My Friend Has a Swimming Pool


Solltet ihr es nicht schon längst in euren Terminkalendern stehen haben, empfehlen wir euch an dieser Stelle nochmal diesen Sommer dringend eine Poolparty zu feiern. Das Wichtigste dabei: "My Friend Has a Swimming Pool" solange auf voller Lautstärke zu hören bis sich die Nachbarn beschweren. Dieser Titel wird im Sommer 2014 überall zu hören sein. Wir spielen ihn euch  allerdings jetzt schon mal.



St. Paul & The Broken Bones - Call Me


Die Genrebezeichnung Soul war selten so passend wie im Fall von St.Paul & The Broken Bones, denn Sänger Paul Janeway singt wirklich mit unfassbar viel Gefühl und Hingabe für die Musik. Am Freitag kommt sein Album raus, wir sind supergespannt und wollen unbedingt mehr von ihm hören.



Sébastien Tellier - L'Adulte


Sébastien Tellier gibt sich wirklich größte Mühe eins mit der Musik zu werden. Dazu verschreibt er sich immer mehr der Wissenschaft des Hausapothekentums. Will heißen: Drogen, Freunde. Jede. Menge. Drogen. Aber so lange er es bei, hust, Oregano belässt und für uns dabei jedes Jahr ein neues Album rausspringt, können wir das gerade so verkraften.