Musikmeldungen
dieneuensongsimprogramm
Montag, 08. September 2014, 13:50 Uhr

Die neuen Songs im egoProgramm

Wir finden was gut ist

Ob die heiß ersehnte neue Single der Lieblingsband, den Lokalhelden aus Deutschland oder dem nächsten Hype von irgendwo - egoFM ist immer einen Schritt voraus und stellt euch die besten Neuerscheinungen vor.


Sola Rosa feat. Noah Slee - Can't We Get It Together

Mit "Can't We Get It Together" schenkt uns die fünfköpfige Gruppe Sola Rosa die perfekte Nummer, um trotz des trüben Wetters gut gelaunt durch den Tag kommen. Einfach Kopfhörer aufsetzen und den Groove spüren. Dass die Band so entspannt und sonnig klingt, ist aber auch nicht sonderlich verwunderlich. Das Qiuntett um Sänger Andre Spaggon kommt aus Neuseeland und bringt uns etwas von dem paradiesischem Flair mit. Mehr davon gibt's ab den 26. September, wenn das Album Magnetics in die Läden kommt.




Theophilus London feat. Jessie Boykins III - Tribe

Ein ungewöhnliches Duo, was sich da zusammen getan hat. Für sein zweites Album Vibes, das im Oktober diesen Jahres erscheinen soll, hat sich der männliche Fashionista Theophilus London an Karl Lagerfeld gewandt und prompt eine Zusage bekommen. Der Mode-Zar kümmerte sich um die Fotografien fürs Album Cover, sowie für die neue Single "Tribes". Wir sind begeistert von so viel modischem Flair und musikalischer Raffinesse.




TV on the Radio - Happy Idiot

Im Juli meldete sich die die Lieblingsband von David Bowie (der bei ihrem Stück "Province" im Backround zu hören ist) mit einer Album-Ankündigung zurück. Ob TV On The Radio sich dabei wie in der Vergangenheit neu erfinden, bleibt abzuwarten. Fest steht: Nach ihrem letzten Album Nine Tipes of Light aus dem Jahr 2011 ist es ruhiger geworden um die 2001 gegründete Gruppe. Womöglich liegt es daran, dass der Klang der Band in diesem Album etwas konventioneller ist, als bei den Alben davor, bei denen sich die Gruppe in etwas experimentellere Gefilde gewagt hatte. Ob altbewährt oder mutig, toll klingt ihr neuer Song "Happy Idiot" so oder so.



One Day - To The Beat

Endlich ist es soweit: Das australische DJ Kollektiv One Day bringt die erste eigene Platte raus. Mainline heißt das gute Stück, das sehnsuchtsvoll erwartet wurde und jetzt dem prüfenden Ohren unzähliger Fans unterzogen wird. Fazit: Getestet und für gut befunden. Vor allem hat es uns die  Single To The Beat angetan. Für alle, die sich noch kein Bild über die neue Platte gemacht haben gibt es die ab sofort bei uns zu hören.


Clipping feat. Cocc Pistol Cree - Work Work

Da wurden wir mal eben von den Socken gehauen. "Work Work" vom kalifornischen Hip-Hop Trio Clipping ist ein bunter Mix aus experimentellen Beats und verrückten Verses, wobei vor allem der Refrain sich sofort im Kopf festsetzt. Besonders das Ende, das ein bisschen an Aphex Twin erinnert, ist ein echter Ohrenschmaus.



The Asteroids Galaxy Tour - Rock The Ride

Als Dauerohrwurm sind wir einfach nur begeistert von der flippigen Nummer der dänischen Soul- und Funk Band The Asteroids Galaxy Tour. Mit viel Charme versüßt uns der Song und  besonders die Stimme der Frontfrau Mette Lindberg den Tag. Aber am besten anhören und sich selbst verzaubern lassen.


Mick Jenkins-Jazz

Die Stadt Chicago erlebt schon seit einigen Jahren eine Renaissance, was den Nachwuchs an jungen Künstlern angeht. Dabei orientieren sich viele an bereits erfolgreiche Musiker wie Chief Keef oder Chance The Rapper. So auch der in Chicago groß gewordene Rapper Mick Jenkins, der uns mit "Jazz" einen kritischen, aber schönen Song, aus seinem Album The Water (s), schenkt.




GUTS - MAN FUNK (feat. Leron Thomas)

Get the Groove - mit ihrem neuen Album Hip Hop After All finden GUTS zu ihren Wurzeln zurück und liefern uns den richtigen Sound, um eingegroovet durch den Tag zu kommen. Der Track mit einem Hang zu Hip Hop zeigt, dass ihre Liebe zu dieser Musikrichtung auch nach 25 Jahren nicht abreißt. Ganze Nächte lang stürzten sich die Künstler für ihre neue Platte in die musikalische Arbeit und experimentierten mit Samplern, Drum Machines und Co. Raus kam ein super Album mit unterschiedlichen Musikrichtungen, wobei Hip Hop immer vertreten ist.



Synapson feat. Victor Deme - Djon Maya Mai (Oliver Koletzki Remix)

Einen haben wir noch: DEN Song für einen Sonnenuntergang nach einem entspannten Festival draußen in der Natur liefert uns das Duo Synapson mit dem französischen Sänger Victor Démé. (Auch wenn das wettertechnisch vielleicht nicht ganz so funktionieren wird, wie wir uns das vorstellen.) Die Jungs von Synapson mixen einen super Song mit viel Gefühl, einen kleinen Einschlag von Jazz und coolen Sounds. Die schönen Vocals von Victor Démé laden zum Träumen an, im Mix von Oliver Koletzki gewinnt der Track dann einiges an Club-Feeling. Das macht ihn zu einem perfekten Song, um den Festival Abend plus Sonnenuntergang zu genießen - imaginär versteht sich.




Chet Faker - Gold

Endlich gib's eine neue Single aus dem aktuellen, wahnsinnig schönen und faszinierenden Album Build on Glass, das uns vor allem durch die tiefgängigen Texte irgendwo zwischen Herz und Kopf trifft. Chet Fakers Texte sind auch deswegen immer so nachdenklich und ehrlich, weil er nicht nur selber gute Dinge zu sagen hat, sondern bestimmt auch ein hervorragender Zuhörer ist, der sich Dinge merkt. Der dafür sorgt, dass denkwürdige Momente nicht nur eine Erinnerung bleiben, sondern sie aufnimmt und Geschichten, Melodien und schließlich Songs um sie herum bastelt.