Musikmeldungen
dieneuensongsimprogramm
Montag, 22. September 2014, 14:00 Uhr

Die neuen Songs im egoProgramm

Wir finden was gut ist

Ob die heiß ersehnte neue Single der Lieblingsband, den Lokalhelden aus Deutschland oder dem nächsten Hype von irgendwo - egoFM ist immer einen Schritt voraus und stellt euch die besten Neuerscheinungen vor.

Sir Sly - You Haunt Me


Sly-Fi bezeichnet das Trio aus Los Angeles ihren Musikstil. Wir stehen drauf und packen deshalb das Lied "You Haunt Me" für euch ins egoProgramm. Das gleichnamige Debütalbum erschien erst letzte Woche. Die Stimme des Sängers Landon Jacobs erinnert uns fast etwas an egoFM-Liebling Mark Foster von Foster The People. Die kalifornische Sonne scheint den Musikern dort einfach gut zu tun und verwandelt jeden Synthie-Klang in einen lieblichen Sonnenstrahl.




Erlend Øye - Fence Me In

Erland Øye haben wir ja schon eine ganze Weile auf dem Radar. Sei es als Kopf von Whitest Boy Alive oder nun bereits seit 2003 auf Solopfaden. Seinen Hang zur elektronischen Musik entdeckte der Norweger in Berlin und bei seinen Reisen um die Welt. Anfang Oktober wird sein zweites Soloalbum Legao erscheinen. Vor ab gibt es für euch schon einmal ein Lied daraus neu im egoProgramm zu hören. "Fence Me In" kommt mit einer gewohnt nordischen Melancholie daher. Das ganze verknüpft Erlend Øye aber mit einem stark an Reggae angelehnten Sound. Wir wippen gemütlich dazu mit und freuen uns bald mehr zu hören.




Seekae – Further

Wir haben ja schon oft von australischen Musikern geschwärmt. Oftmals oder auch ständig. Das wird auch nicht so schnell aufhören, wenn es mit phänomenalen Künstlern wie Flume und Seekae so weitergeht. Auf das Trio aus Sydney haben wir euch bereits im März diesen Jahres aufmerksam gemacht. Nun haben sie ihr neues Album The Worry bei Future Classic veröffentlicht. Wir haben uns daraus das Lied "Further" gepickt, was es ab dieser Woche neu bei uns zu hören gibt.  


Gorgon City feat. Zak Abel – Unmissable

Das Londoner Deep-House-Duo Kye "Foamo" Gibbon und Matt "RackNRuin" Robson-Scott haut uns zum eigentlichen Herbstbeginn nochmal einen last days of summer-Track um die Ohren. So fühlen wir uns zumindest, wenn wir "Unmissable" hören. "The sun’s gonna shine for the last time" - wenn das keine Aufforderung ist zu der House-Nummer von Gorgon City das Tanzbein zu schwingen. Die Vocals zu dem Lied steuert übrigens Zak Abel bei.




Cosby - Boon and Bane

Durch Wiesen und über Felder rennen, über Zäune klettern und vom Steg in einem See hüpfen. Das passiert nicht nur im Video der (Wahl-)Münchner Band Cosby, genau das fühlt man auch alles wenn man das Lied "Boon and Bane" hört. Die Debüt-EP Love and War wird am 26. September erscheinen und ab dieser Woche könnt ihr bereits einen Titel daraus im egoProgramm hören. Nicht nur weil sie großartig (und vor allem bereits groß) klingen, sondern auch, weil Sängerin Marie Kobylka für die Veröffentlichung extra ihr eigenes Label ("Just Push Play") gegründet hat, wollen wir diese Band weiter im Auge und vor allem auf den Ohren behalten. Kollege Dominik hat Cosby übrigens letzte Woche auch als Lokalhelden vorgestellt.




Zaz - Paris Sera Toujours  Paris

Die französische Sängerin Zaz nimmt uns mit auf eine Reise. Nein, diesmal ist ihre Hand-Tröte nicht mit dabei, sondern wir tingeln mit ihr in einer Straßenbahn durch Paris. Dabei schaffen wir es nicht auch nur für eine Sekunde die Füße still zu halten, denn „Paris Sera Toujours Paris“ ist ein grandios quirliges Chanson – magnifique sagen wir und spielen das Lied ab jetzt öfters bei uns im Programm.


Stars - From the Night

Den Wortwitz mit "Stars, die auch noch so heißen…" lassen wir bleiben. Was wir aber mitnehmen – und zwar ins Programm - ist der Track "From the Night". Die Kanadier veröffentlichen im Oktober ihr achtes Studioalbum mit dem Namen "No One Is Lost" und mit dieser Vorabsingle daraus, kann man sich nur darauf freuen. Irgendwas zwischen Disco und Indiepop, aber mit einer guten Portion Eloquenz und Raffinesse. So lässt sie das Lied vielleicht beschreiben, aber wenn dann erst einmal der Refrain eingesetzt hat, bedarf es eh keiner Worte mehr.




Freedom Fry - The Wilder Mile (Urban Contact Remix)

Wir haben ihn ja bereits abgefeiert, als er unser Download des Tages war. Das gute Stück konnten wir aber einfach nicht loslassen und habe es nun ab dieser Woche neu im Programm. "The Wilder Mile" vom herzigen Duo Marie Seyrat und Bruce Driscoll, dessen Liebesgeplänkel nun mit einem lässigen Beat von Urban Contact unterlegt wurde, ist aber auch einfach zu gut um wahr zu sein. Genauso so eine schwelgerische Stimmung, die das Lied vermittelt, hat uns noch für diese lauen Herbsttage gefehlt.




Caribou - All I Ever Need

Dass wir euch zu Caribou mit in die Münchner Muffathalle nehmen, haben wir euch ja schon verraten. Jetzt legen wir noch etwas oben drauf und zwar ein neues Lied vom Kanadier in unserem Programm.  "All I Ever Need" ist der zweite, vorab veröffentlichte Track aus dem neuen Album "Our Love" und der trifft bei uns mit seinem psychodelischen, dunklen Vibe genau den richtigen Nerv.


The Ting Tings - Do It Again

Das Londoner Duo The Ting Tings macht es mit seinem dritten Album ("Super Critical") aber wirklich spannend. Damit wir euch die Wartezeit weiterhin versüßen können, nehmen wir ein neues Lied daraus und spielen es ab jetzt öfters. Wie sich bereits schon mit der ersten Nummer aus dem kommenden Album Wrong Club gezeigt hat, sind die beiden jetzt diskomäßiger unterwegs. Und weil das Lied "Do It Again" genau weiter in diese Richtung geht, hört ihr es jetzt ab sofort öfters bei uns.




Sinkane - New Name

Auch in Vorfreude auf das kommende Album sind wir bei Ahmed Gallab alias Sinkane. Erst drückte er sich nur im Hintergrund bei Bands wie of Montreal und Caribou herum, seit zwei Jahren beweist er aber, dass er sich selbst sehen und hören lassen kann. Nach „How We Be“ wandert jetzt auch "New Name" von dem "Sänger des Jahres", wie er bereits genannt wird, direkt ins egoProgramm.