Musikmeldungen
Schub@_d13-calculating
Mittwoch, 23. November 2016, 10:00 Uhr

Promovierte Musiker

Doktor Kunst

"Mama, ich lass das mit der Schule, ich werde Musiker" - für viele Eltern die reinste Horrorvorstellung. Dass sich Musiker- und Akademikerkarriere aber durchaus kombinieren lassen, haben uns folgende Musiker sogar mit einem Doktorstudium bewiesen.


Gerade ist wieder die Zeit, in der die Abiturienten noch verzweifelt eine Wohnung am neuen Studienort suchen. Viele verlassen die Peripherie und ziehen für das Studium in die großen Städte. Dort trifft man in der Regel auf Gleichgesinnte und somit ist die Uni auch schon zum Schmelzkessel vieler erfolgreicher Bands geworden: The Strokes, Editors, Chase & Status, London Grammar, Alt-J, Chvrches und sogar Queen haben sich damals beim Studieren kennen gelernt.

Ob die wahre Intention wirklich das Absolvieren eines Studiums und vielleicht nicht doch die bloße Hoffnung war, eine Band zu gründen, sei mal dahingestellt. Sollte diese Hoffnung eintreten ist damit für viele die akademische Laufbahn beendet. Wir haben uns aber mal umgesehen, wer unter unseren Musikhelden sogar das Durchhaltevermögen für einen Doktortitel hatte.

Régine Chassagnes (Arcade Fire): Ehrendoktortitel für humanitäres Engagement und musikalischen Einfluss

regine chassagnesBildquelle: facebook | Régine Cassagnes

Seit Kurzem zählt auch Arcade Fire zu den Bands mit Doktor: Régine Chassagnes, Sängerin und Multiinstrumentalistin wurde jetzt von der Concordia University Montreal die Ehrendoktorwürde verliehen, und zwar für ihr humanitäres Engagement in Haiti, wo die Menschen in einem "Teufelskreis der Armut leben". Régines Eltern lebten selbst in Haiti, emigrierten allerdings während der Diktatur. 2010 gründete Régine gemeinsam mit anderen die Hilfsorganisation KANPE, bei der sie heute Botschafterin und Direktorin ist. Mit der Hilfe von Arcade Fire hat sie inzwischen schon mehr als eine halbe Million Dollar Spenden für Haiti gesammelt.




Daniel Snaith (Caribou): Mathematik
Carobou1
Bildquelle: facebook / Caribou

Dass ihm eine gewisse mathematische Grundbegabung mit in die Wiege gelegt wurde, kann Daniel Snaith nicht abstreiten: Vater und Schwester sind beide Professoren der Mathematik. Für Dan selbst ist Mathe genauso kreativ wie Musik. Und das Vorurteil, dass Musiker exzentrische und Mathematiker langweilige Persönlichkeiten sind, kann er nicht nur an seinem eigenen Beispiel widerlegen:

Der Betreuer meiner Doktorarbeit an der Uni war zum Beispiel ein totaler Fan von Acid House Musik! Er ist damals nach Glastonbury oder Reading zu Festivals oder Raves gefahren und hat dabei eine Menge Drogen eingeschmissen.



Mira Aroyo (Ladytron): Molekulargenetik

ladytron
Bildquelle: Flickr / Jazmin Million

In Bulgarien geboren, in Israel und Großbritannien aufgewachsen: Die Keyboarderin und Sängerin der britischen Band Ladytron spricht nicht nur mehrere Sprachen fließend, sondern hat auch Biochemie in Oxford studiert und ihr Studium dort mit einem Doktortitel in Molekulargenetik abgeschlossen.




Brian May (Queen): Astrophysik
Brian MAy
Bildquelle: Facebook / Brian May

Der Gitarrist von Queen steckte gerade mitten im Mathe- und Physikstudium, als ihm plötzlich etwas dazwischen kam: der große Durchbruch von Queen. Mehr als 30 Jahre später vollendetete er das, was er als junger Student begann und erlangte im Jahr 2007 schließlich seinen Doktortitel. Seine Doktorarbeit trug übrigens den Titel "Radial Velocities in the Zodiacal Dust Cloud" (Radialgeschwindigkeiten in der Kosmosstaubwolke).


David Macklovitch (Chromeo): Französische Literatur
DAVE 1
Bildquelle: Facebook / Chromeo

Sie nennen sich selbst "die einzig erfolgreiche arabisch-jüdische Partnerschaft seit Bestehen der menschlichen Kultur". Kennengelernt haben sich P-Thugg (Patrick Gemayel) mit palästinensischen Wurzeln und der jüdischstämmige Dave 1 (David Macklovitch) in Kanada, wo sie die Elektro-Funk-Gruppe Chromeo gründeteten. Dave 1, dessen jüngerer Bruder übrigens A-Trak ist, hatte aber vor der Zeit von Chromeo an der Columbia University in New York Französisch und Romanistik studiert, wo er schließlich den Doktor in Französischer Literatur erlangte. An selbiger Universität sowie am Barnard College unterrichtete er auch selbst als Lehrbeauftragter.




Holunder (Blumentopf): Physik

Holunder
Bildquelle: facebook / Blumentopf

Bernhard Wunderlich -  auch Holunder, Holundermann oder Wunder genannt - ist neben seiner Positon als Rapper bei Blumentopf auch noch Physiker an der Technischen Universität München. Am 9. Januar 2013 postete die TU München via Facebook: 

Heute wurde er promoviert. In seiner Doktorarbeit untersuchte er, wie sich Lösungen von Polymeren in Mikrokanälen bewegen. Seine Arbeit bildet eine Grundlage für die Vorausberechnung und Vermessung des Verhaltens vieler Flüssigkeiten die uns täglich umgeben – von Haarschampoo, über Ketchup bis hin zu Blut. Er analysierte, wie die einzelnen Moleküle sich verhalten. Daraus entwickelte er eine Theorie, die die Bewegung der Moleküle in der Lösung beschreibt. Sie ist Grundlage für ein patentiertes Verfahren, mit dem die Fließeigenschaften kompliziert zusammengesetzter Flüssigkeiten bestimmt werden können.



Dr Alban: Zahnmedizin
dr alban
Bildquelle: Facebook / Dr. Alban offical

"It’s My Life" und "Sing Halleluhja" gehören zu den Songs, die sich in unseren Gehörgang graben, sobald man den Songtitel nur liest. Aber was viele nicht wissen: Dr. Alban hat seine Musikkarriere eigentlich als Club-DJ in Stockholm gestartet, um sein Zahnmedizin-Studium finanzieren zu können. Erst als er bereits eine eigene Zahnarztpraxis führte, widmete er sich seiner Zweitkarriere als Dr. Alban. Habt ihr auch gerade das Bild im Kopf wie ihr auf einem Behandlungsstuhl sitzt, die Sprechstundenhilfen hereingetänzelt kommen, und Dr Alban rappend auf euch zu kommt? Im Ernst, angenehmer kann ein Zahnarztaufenthalt doch gar nicht sein.


Bildquelle: flickr | "Tafel van 2 en 5" von Eelke | cc by 2.0