Musikmeldungen
diese Woche neu
Dienstag, 25. November 2014, 06:00 Uhr

Die neuen Songs im egoProgramm

Wir finden, was gut ist

Ob die heiß ersehnte neue Single der Lieblingsband, den Lokalhelden aus Deutschland oder dem nächsten Hype von irgendwo - egoFM stellt euch die besten Neuerscheinungen vor. Folgende Songs haben es diese Woche ins Programm geschafft.

Noel Gallagher's High Flying Birds - In the Heat of the Moment
Neues Album gibt's im Februar, die Tour startet im März und ein neues Lied mit Video gibt's auch obendrauf. Noel Gallagher und seine High Flying Birds sind fleißig. Die Inspiration für "Heat of the Moment" hat Noel übrigens aus einer Dokumentation über Astronauten.



Chiefs feat. Nick Acquroff - Inside Out
Chiefs und Nick Acquroff von der Band Sons et al. kommen beide aus Australien und haben sich für eine EP zusammengetan. Und diese EP umfasst fünf Lieder, eins davon ist "Inside Out".



Lion Babe feat. Childish Gambino - Jump Hi
Das New Yorker Duo Lion Babe hat sich mit Rapper Gambino zusammengetan und rausgekommen ist "Jump Hi" - eine Nummer zum Tanzen.



The Bandicoots - Just After Dark
Nein, das sind nicht die Arctic Monkeys, auch wenn es sich sehr danach anhört. Es ist schon fast unheimlich - aber wir freuen uns drüber. Hinter den Bandicoots stecken vier Kanadier, die letzte Woche mit "Just After Dark" auch unser Free-Download des Tages waren.



Max Frost - Paranoia
Ein Mix aus HipHop, Soul und Funk erwartet uns bei Max Frost aus Austin in Texas (USA). Eine gute Mischung, wie sich herausstellt, wenn man "Paranoia" hört. Und dieser Titel ist der Vorbote für sein Debütalbum - wir dürfen uns freuen.



Shuko feat. Talib Kweli & Leslie Clio - Heatwave
"Heatwave" ist das erste Lied aus dem ersten Soloalbum von Shuko. For The Love of It wird das gute Stück heißen und dafür hat er sich bekannte Größen aus Rap und HipHop mit ins Boot geholt. Bei "Heatwave" hat er sich für Leslie Clio aus Hamburg und den New Yorker Rapper Talib Kweli entschieden. Und diese Nummer heizt uns gut ein, bis wir uns im Januar auf die Veröffentlichung von For The Love of It freuen.

Tei Shi - Bassically
Die Sängerin, die hinter der gefühlvollen Stimme steckt, kommt aus New York. Nach "Nevermind The End" und "M&Ms", veröffentlicht Tei Shi jetzt "Bassically". Ihren Musikstil bezeichnet sie selbst als "mermaid music" und auf ihrer Homepage ist sogar der Cursor eine kleine Meerjungfrau.



AnnenMayKantereit - Barfuß am Klavier
Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit sind die drei Jungs, die hinter AnnenMayKantereit stecken. Also ist der Bandname doch gar nicht so kompliziert, wie er scheint. "Barfuß am Klavier" heißt das ruhige, gefühlvolle Lied der Kölner Band und das wird im Video umgesetzt. Hier wird nämlich tatsächlich barfuß Klavier gespielt und zwar am Straßenrand - im Hintergrund Geräusche von fahrenden Autos und Menschen, die vorbeilaufen.



Jack Garratt - Water
Nach "I Couldn't Want You" meldet sich der britische Musiker mit der Schmusestimme mit "Water" zurück. Jack Garratt ist schwer in ein Genre einzuordnen, aber am besten trifft es wohl Alternative.

A-Trak feat. Andrew Wyatt - Push
Für den Titel "Push" haben sich DJ A-Trak und Andrew Wyatt, Sänger der Schwedischen Band Miike Snow, zusammengetan. Und was rausgekommen ist, kann sich hören lassen. Ein Mix aus Electro und Pop und obendrauf die außergewöhnliche Stimme von Andrew Wyatt.