Musikmeldungen
IMG_7308
Dienstag, 24. Februar 2015, 18:00 Uhr

Bilderbuch zu Gast bei Max

Das ganze Interview zum Nachhören

Straight Outta Wiener Avantgarde: Bilderbuch schauten kurz vor Release ihres dritten Albums bei Moderator Max im Studio vorbei, um ausführlichst über unseren Lieblingstonträger zu sprechen.

Schick Schock, das dritte Album von Bilderbuch erscheint am kommenden Freitag. Wir hatten natürlich gar keine andere Wahl als es zu unserem Lieblingstonträger zu machen. So ein Album, so voller Popkulturzitate, voller verliebter Ideen, voller Raffinesse und - wir können es nicht anders sagen - Swag, dass wir elenden Schubladendenker gar nicht wissen können, in welches musikalische Genre sich das Album einordnen lässt. Rockmusik mit viel Synthie-Einsatz zu österreichischen Sprechgesang. Bist du deppert?

Wir haben uns beim zweiten Album auch schon extrem gefordert und damit natürlich auch den Zuhörer. Bei diesem Album kann man sich wahrscheinlich eher zurücklehnen, ohne dass man sich damit auseinandersetzen muss und es hat trotzdem so viel Spaß gemacht daran zu arbeiten. Ein Album ist immer ein Kraftakt und wir werden uns bei der nächsten Platte auch wieder schwierigere Aufgaben stellen. Mit Schick Schock sind wir sehr zufrieden, so darf eine Epoche enden.
Nicht nur wir, auch andere bescheinigen Bilderbuch, sie drücken das aus, was wir als Kollektivgeneration fühlen. Aber: wie fühlt man sich selbst dabei?

Wir fühlen uns dadurch natürlich als Teil dieser Generation. Wir werden bombardiert mit Popklischees, leben in einer Konsumwelt, aber wir gehen damit um. Man ist pseudoempathisch und denkt über soviel nach, was schief läuft, sitzt aber gleichzeitig so tief mit in der Scheiße, dass man nur rumrudern kann. Eine Glashaussitzergeneration.
Die Wirtshauspunker Wanda, Swaghustler Money Boy und die wie Prince schillernden Bilderbuch-Jungs - Wien ist eigentlich die derzeitige Hauptstadt deutschsprachiger Musik. Die Bands prägen den Begriff der Neuen Wiener Schule. Aber wie sieht es überhaupt vor Ort aus? Nimmt man diese Kategorie an, ist überhaupt was dran, und was kommt da noch?

Im Moment scheint sehr viel Licht auf Wien, mal schauen, wie das dunkle Wien damit umgeht. Wir neigen dazu extrem tiefzustapeln oder die Nase zu weit oben zu tragen. Wir sind jedenfalls gespannt, was da noch kommt. Vielleicht wirds eine Welle, eine Bewegung? Was den Begriff Wiener Schule angeht: Wenn man das hier so sagt, nehmen wir das aus der nahen Distanz sehr gerne so hin.

Hier könnt ihr das ganze Interview nachhören:


Das bisher beste Album des Jahres, Schick Schock von Bilderbuch, erscheint am Freitag, den 27. Februar. Wir haben wirklich alles dafür getan, euch klarzumachen, warum sich der Kauf lohnt. Wenn ihr bisher immer noch nicht begriffen habt, dann tut es uns leid. Nicht.