Musikmeldungen
IMG_7674
Dienstag, 24. März 2015, 00:00 Uhr

Satellite Stories zu Gast bei Max

Das ganze Interview zum Nachhören

Mit ihrem neuen Album im Gepäck kamen die finnischen Vagabunden Satellite Stories bei uns im Studio vorbei, um mit Moderator Max zu quatschen.

Die Satellite Stories machen bei ihren Shows gerne Party. Deswegen haben sie den Ruf einer Partyband weg. Aber nicht überall:

Das kommt aufs Land an. In den Niederlanden gelten wir als Pop-Band, in UK als coole Indieband und in Spanien sind wir die absolute Festivalpartyband. Und in Finnland ist es nochmal anders. Überall sieht man uns eben so, wie man uns sehen will.
Die Band ist jung, die Typen sind jung und trotzdem: Sie haben Fanclubs in Mexiko und ausverkaufte Shows in Großbrittanien. Ziemliches Rockstarleben, oder?

Das Tourleben ist so anders als unser normales Leben. Wir spielen unsere Sachen zu Hause im Studio ein und üben, dann gehen wir auf Tour und spielen es auf der Bühne vor ausverkauftem Publikum und das ist super, sowas zu sehen. Es ist wie eine andere Welt. Neulich war unsere Show in London ausverkauft. Erfahren habe ich davon, als ich in der Heimat Skifahren war. Man braucht das beides. Du brauchst diesen Ort in deinem Leben, an dem du zur Ruhe kommst, an dem du die Natur genießen und du selbst sein kannst. Andererseits ist es toll auf Tour zu gehen, unterwegs zu sein und die Leute zu deinen Shows kommen zu sehen.
Das neue Album heißt Vagabonds. Geht es darin auch genau darum? Ums Unterwegssein?

Exakt. Wir haben genau das probiert, ein Album zu machen, darüber, was wir in den letzten drei Jahren, in denen wir ständig auf der Straße waren, erlebt haben. Bisher war es ja immer so, dass vier Typen in einem Van saßen. Mittlerweile können wir nach Shows in einen Bus steigen, schlafen und in einer neuen Stadt aufwachen.
Hier könnt ihr das ganze Interview nachhören:

Vagabonds, das neue Album der Satellite Stories, ist Anfang Januar erschienen.