Musikmeldungen
maifeld_derby_2
Dienstag, 19. Mai 2015, 06:05 Uhr

Maifeld Derby

Der egoFM Festivalsommer 2015

Das Maifeld Derby feiert Jubiläum. Fünf Jahre gibt es das beste Festival für Musikentdecker nun schon und 2015 nehmen wir euch mit - 3 Tage, 4 Bühnen, 70 LIVE Bands aus dem egoFM Programm!

Róisín Murphy José González Brand New
Wanda
Archive Gisbert Zu Knyphausen Allah-Las
Fink
Kid Simius Sizarr Ball Park Music
Mogwai
Ghostpoet Rural Alberta Advantage Aurora
Husky






Als unsere Lola letztes Jahr an den Konferenz-Tisch flanierte und voller Begeisterung “Leute, ich hab da ein Festival in Mannheim gefunden, das passt so perfekt zu uns!“ gesagt hat (auf Deutsch und Klingonisch), kam – um ganz ehrlich zu sein - zuerst die Gegenfrage „Echt? In Mannheim?“. Und drei Sekunden später ein zustimmendes Nicken der gesamten Redaktion.

Das Maifeld Derby passt zu egoFM wie lecker Butter auf eine lauwarme Brezn. Zugegeben, der Name klingt immer noch wie ein Lokalfußballspiel mit Maibäumen als Torpfosten. Was das Maifeld Derby allerdings wirklich ist: Das beste Festival für Musikentdecker im Vorsommer 2015!



Vom 22. bis 24. Mai werden insgesamt 4 Bühnen von über 70 Künstlern bespielt, die ihr wahrscheinlich allesamt aus dem egoFM Programm kennt. Mit dabei sind Róisín Murphy, Jóse González, Archive, Ghostpoet, Wanda, Fink, Gisbert zu Knyphausen, Foxygen, Allah-Las oder auch die pfälzischen Lokalhelden Sizarr. Der Großteil der Bands ist allerdings noch so unbekannt, dass sogar ihre Youtube Videos freigegeben sind. Huiuiuiui!

Das Maifeld Derby ist nämlich in erster Linie ein Festival für Musikentdecker, und zwar mit Bands, die zum allerersten Mal in Deutschland oder gar Europa spielen.

Letztes Jahr war das zum Beispiel Hozier. Dieses Jahr solltet ihr auf jeden Fall SOAK, East India YouthAurora, Inner Tongue und die belgischen Jungs von BRNS anhören.

Ansonsten ganz klar alle Bands aus Australien mitnehmen: Ball Park Music zum Beispiel, die sind LIVE der Hammer. Wer auf Folk-Pop steht, geht zu Husky. Und psssst, ein richtiger, fast noch ruhigerer Geheimtipp sind Tora.





Die Main Stage des Maifeld Derby ist in einem 8-Master Zirkuszelt. Dementsprechend ist es den gesamten Tag dunkel auf der Bühne, quasi eine intime kuschelige Clubatmosphäre mit dicker Produktion, perfekt für atmosphärischer Light Shows und – bringen wir es mit einem Namen auf den Punkt: Mogwai.

MainStageMaifeldDerby

Natürlich gibt es auch eine Open Air Bühne, für alle, die im Sonnenschein Seifenblasen fliegen lassen oder im Regen heimlich weinen möchten. Fakelbühne heißt das Ding und wird übrigens immer abwechselnd mit der Mainstage im Zirkuszelt bespielt, so dass ihr keinen der Headliner verpassen müsst.
Falls ihr auf härtere Musik (mit oder ohne Dosenbier) steht, gibt es die Brückenaward Bühne, die sich ebenfalls in einem Zelt befindet. Hier gibt’s musikalisch ordentlich aufs Maul.

Und Oui Oui, dann gibt es noch den Parcour D’Amour. Das ist eine etwas kleinere, komplett bestuhlte Bühne im Reitstadion. Insgesamt mit 1000 Sitzplätze. Abgesehen von Singer-Songwritern, denen ihr hier gemütlich lauschen könnt, sowie den etwas chilligeren, elektronischen Nummern gibt es dieses Jahr noch eine musikalische Lesung von Arnold Stadler und Get Well Soon.

ParkourDamour

Und eine Aftershowparty hat das Maifeld Derby ebenfalls im Turnbeutel. Am Sonntag könnt ihr quasi direkt von Róisín Murphy gemeinsam zum Maimarktclub wandern, 300 Meter von der Mainstage entfernt. Da gibt‘s dann zum Abschluss noch Kid Simius zu hören. Wunderbar wunderbar wunderbar!

Ein Ticket für das Maifeld Derby kostet übrigens nur 70 Euro, was schon fast unverschämt günstig für ein dreitägiges Festival ist. Wer von euch also in Baden-Württemberg oder Umgebung (oder irgendwo anders!) wohnt und Bock auf eine richtig gute Zeit mit vielen unserer Lieblingsmusikern und Musikentdeckungen hat, der startet in den egoFM Festivalsommer am allerbesten mit dem Maifeld Derby 2015.


►►► HIER geht es zur offiziellen Homepage, mit allen Infos rund um das Maifeld Derby. Tickets, Anreise, Übernachtung und Line Up!

Bildquelle: Facebook // Maifeld Derby