Musikmeldungen
dieseWocheneu
Mittwoch, 08. April 2015, 12:00 Uhr

Die neuen Songs im egoProgramm

Wir finden, was gut ist

Ob die heiß ersehnte neue Single der Lieblingsband, den Lokalhelden aus Deutschland oder dem nächsten Hype von irgendwo - egoFM stellt euch die besten Neuerscheinungen vor. Folgende Songs haben es diese Woche ins Programm geschafft.

The National – Sunshine on My Back

Nachdem das letzte The National Album Trouble Will Find Me schon zwei Jahre her ist, erwartet man bei einer Neuveröffentlichung im Jahre 2015 eigentlich auch eine neue Produktion. Tatsächlich stammt "Sunshine on My Back" aber noch aus der Trouble Will Find Me Aufnahme. Daher leiht die New Yorker Singer-Songwriterin Sharon Van Etten auch diesem Lied wieder ihre emotionalen Background-Vocals. Bonus: Wer sich den Film Mistaken for Strangers vom kleinen Bruder des The National Frontman Matt Berninger kauft, bekommt "Sunshine on My Back" für lau.




Jamie xx feat. Romy – Loud Places

Bald ist es soweit – Anfang Juni  kommt das mit Vorfreude erwartete erste Soloalbum von Jamie xx. In Colour heißt es und ist tatsächlich recht bunt: vom Albumcover angefangen, über die Features mit xx-Partnerin Romy Croft und Four Tet, bis hin zu der Klangvielfalt von Jamie selbst. Wir präsentieren euch "Loud Places", das dank Sängerin Romy zuerst im gewohnten xx-Klang daher kommt, sich dann aber relativ schnell ein bisschen euphorischer darstellt als erwartet, woran das Sample darin wohl auch nicht ganz unschuldig ist. Die beiden stehen gerade auch für den Coexist Nachfolger im Studio – dieser Track macht auf jeden Fall Lust auf ein neues The xx Album.




Waxahatchee – Air

Waxahatchee. Gesundheit? Nein, niemand hat genießt. Waxahatchee ist das Musikprojekt der jungen Singer-Songwriterin Katie Crutchfield. Der Song "Air" ist vom neuen Album Ivy Tripp und hört sich trotz 2015 stark nach Post-Grunge an – harte Gitarren, schräge Synthies und dazu die starke Stimme von Crutchfield. Produziert wurde das Album übrigens vom Independent-Label Merge Records, das auch für die Musik von unseren egoFM Musiklieblingen Arcade Fire zuständig ist.




Bosco Rogers – French Kiss

Die Südengländer Bosco Rogers sind eine relative junge Truppe, die sich auf Alternative Rock spezialisiert hat. Dementsprechend sind auf der French Kiss EP, die am 27. April rauskommt, vornehmlich Psych-Pop, gehaltvolle Vocals und wogende Melodien zu finden. Mit diesem Sound starten wir doch gerne in die warme Jahreszeit.




Melody Gardot – Same To You

Melody Gardot, die personifizierte, moderne Eleganz im Bereich Jazz & Blues hat sich ganz offensichtlich nicht auf den Lorbeeren ihres erfolgreichen Albums My One and Only Thrill ausgeruht. Nach The Absence kommt am 29. Mai ihr neuestes Werk Currency Of Man, für das sie sich wieder mit Erfolgsproduzent Larry Klein zusammengetan hat und extra nach L.A. gezogen ist, um sich von der dortigen Stimmung inspirieren zu lassen. Diese besondere Stimmung kann man sich auf der neuen Single "Same To You" schon jetzt auf Spotify anhören und ab sofort bei uns im Radio.




Baro – Bears

Während die meisten von uns mit 18 wahrscheinlich gerade in Gedanken bei Schule, Ausbildung oder Studium sind, hat der australische Rapper Baro gerade seine Single "Bears" veröffentlicht und die dazugehörige EP folgt diesen Monat. Mit dem Song zeigt Baro auf beeindruckende Art und Weise, dass HipHop durchaus ausdrucksstark sein und gleichzeitig Spaß machen kann. Also lehnt euch zurück und lasst euch von den sonnigen Beats auf den Sommer einstimmen.




Sizarr – Baggage Man

Wie gut uns das aktuelle Album Nuture von Sizarr gefällt, hatten wir euch ja schon beschrieben. Nun nehmen wir das Lied "Baggage Man" vermehrt ins egoProgramm. Und das aus gutem Grund: Die Art und Weise wie die Jungs "Einsamkeit" und "Zweisamkeit" sagen und die Begriffe dann noch auf Englisch besingen, verzaubert uns einfach.




Ghostpoet feat. Nadine Shah - X Marks The Spot

Als zweite Single-Auskopplung vom neuen Album Shedding Skin präsentiert uns Ghostpoet "X Marks The Spot". Das dazugehörige Video ist genauso fortschrittlich wie das gesamte selbstproduzierte Album, da im Clip Bilder und Kreationen von Fans vorkommen und eine wichtige Rolle spielen. Dadurch bekommt das Ganze natürlich eine tolle persönliche Note. Also seht und hört's euch an.




Leyya – Superego

Ein Song, der "Superego" heißt, SuperEGO! Dem können wir uns natürlich nicht entziehen – wollen wir auch garnicht, denn der Sound von Leyya passt super ins Programm. Gibt's noch nirgends zu hören, außer bei uns.


Hot Chip – Need You Now

Macht das überhaupt Sinn? Sich auf das Mitte Mai erscheinende, brandneue Album Why Make Sense? von Hot Chip zu freuen schon. Und der wunderschöne elektronische Klang des neuen Albums macht natürlich auch Sinn. Dass die Band für ihre Fans angeblich jede Kopie des Albums einzigartig bedrucken lassen wollen ist vielleicht nicht zu 100 Prozent sinnvoll, aber trotzdem ziemlich cool. Genauso wie die Nummer "Need You Now", die ab sofort bei uns im Programm läuft.




Trails and Ways – Skeletons

Ist jetzt auch schon wieder fast zwei Jahre her, seit wir zuletzt was von Trails and Ways gehört haben. Nun gibt’s was Neues von der Bay Area-Truppe – glasklarer und zugleich verträumter Upbeat-Sound. Zu hören auf dem neuen Album Pathology und als Single-Auskopplung "Skeletons" ab sofort auf egoFM.




Alpine – Foolish

Trotz des bergigen Bandnamens in Australien beheimatet, bieten uns Alpine mit ihrer neuen Single "Foolish" einen guten Vorgeschmack auf das im Juni kommende Album Yuck, was zu Deutsch so viel wie "Igitt!" bedeutet. Der Titel des Albums sowie der Inhalt von "Foolish" sollen angeblich auf eine unerlaubte Romanze zurückgehen. Sehr verliebt und verträumt klingt es auf jeden Fall, aber überzeugt euch selbst – jetzt im egoProgramm.




Jean Tonique – Guest

Man nehme einen Schuss Pariser DJ, einen Schuss Upbeat-Pop, mixe es mit kongenialem Produzenten und garniere es abschließend mit Sommerlichkeit. Und schon hat man (ganz gemäß des Covers) die neue EP von Jean Tonique. Wir spielen euch daraus die Single "Guest" – à santé!