Musikmeldungen
meltheader
Donnerstag, 18. Juni 2015, 19:00 Uhr

Melt!

Der egoFM Festivalsommer 2015

Wenn es das Melt! nicht gebe, wer (außer einem sehr romantisch veranlagten Bergbaukumpel) würde wissen, wie wunderschön diese hässlichen Monster von Schaufelradbagger eigentlich sein können. Wir nehmen euch mit!

Alt- J Giorgio Moroder Kylie Minogue Tocotronic
Django Django Flume Erlend Øye Jamie xx
London Grammar A-Trak Kwabs La Roux
Sizarr Young Fathers Toro Y Moi Element of Crime

Erst die Arbeit, dann das Vergnügen, haben damals immer alle gesagt. Und in Ferropolis wurde früher gleich so viel malocht, dass das Arbeits-Freizeit-Karma auch viele Jahre nach der Schließung noch im Ungleichgewicht ist.

Deswegen findet dort auch dieses Jahr wieder das Melt! statt - auf dem ehemaligen Braunkohlebergbaugebiet, wo noch heute die Kräne und Schaufelradbagger stehen, und das als Freiluftmuseum und Eventlocation dient. Vom 17. bis zum 19. Juli öffnen sich dieses Jahr die Tore.

meltfacebook

Schon vom Campingplatz aus hat man Sicht auf die stählernen Ungetüme. Und man hört das nie endende Wummern vom Sleeplessfloor. Wir übertreiben ungerne, aber das ist die lauteste Anlage unter der Sonne. Noch lauter sind wahrscheinlich nur eure holländischen Nachbarn, die, wenn sie sich in den drei Tagen überhaupt mal blicken lassen, den Feierabend mit einer süß duftenden Spaßzigarette und entspanntem Schranz aus Handyboxen zelebrieren.

Am besten bricht man kurz vor der Dämmerung auf, wenn es noch hell ist, aber die Strapazen eines langen Tages des Nichtstuns noch nicht in faule Lethargie umschlagen. Vorbei an den Holländern (es gibt wirklich viele Holländer auf dem Melt!), vorbei an den Partyleichen des Vorabends oder – je nach Trinkgewohnheiten – Tages, den schattigen Fußweg und entlang, bis man schließlich das erste Mal leibhaftig einem der Bagger gegenübersteht, und nach oben blinzeln muss.

Richtig verstanden hat man das Melt! aber erst, wenn man das erste Handbrot verspeist hat. Damit setzt man sich dann auf eine Treppe unter einen der Bagger und lässt den Herrgott einen guten Menschen sein, während man versucht, gleichzeitig die Band mitzukriegen und sich nicht komplett mit Quark einzusauen.

Denn auf #Fashion wird beim Melt! genauso viel wert gelegt wie auf die richtigen Hashtags. Und wenn jemand in einem gebrauchten Müllsack rumläuft, dann seid euch gewiss, dass auch dies keine Notlösung, sondern ein Statement modischen Ausdrucks ist.



Das wichtigste ist aber natürlich auch hier die Musik. Und die ist auch dieses Jahr wieder sehr exquisit ausgesucht. Man merkt, dass die Booker keinen falschen Trends nachlaufen, sondern jeden Act mit Argwohn auf die Melt!-Tauglichkeit prüfen. Mit dieser Sichtweise verwundert es dann auch nicht mehr so sehr, dass dieses Jahr zum Beispiel Kylie Minogue Headliner ist. Und da sie mit Discolegende Giorgio Moroder an dessen neuem Album gearbeitet hat, kommt er gleich noch mit.

Aber natürlich nicht nur die Stars der 80er und 90er, sondern vor allem auch die besten Künstler von heute sind wie gewohnt Teil des Line-Ups. Vieles geht auch dieses Jahr wieder in die elektronische Richtung. Da dürfen auch Modeselektor mit ihrer Meltselektorbühne nicht fehlen, die sie seit Jahren direkt unten am See haben und wo die Bässe nie das Pumpen aufhören.

Auf den beiden größten Bühnen geht es dann aber doch meistens um größtenteils handgemachte Musik. Alt-J dürfen dieses Jahr natürlich auf keinem Festival fehlen, so auch nicht auf dem Melt!. Tocotronic und Django Django sind genauso mit dabei wie Flume und Jamie xx.



Das Melt! zeichnet sich auch immer dadurch aus, dass viele der aktuell großwerdenden Bands mit dabei sind. Künstler, die sich in Blogs und mit ein paar wenigen Singles bereits eine Fanbase erspielt haben, bei denen es aber aus Songmangelgründen für einen großen Auftritt einfach noch nicht reicht. AnnenMayKantereit als Deutschlands derzeit wohl gehypteste Band, Shura, Aurora, Ibeyi oder Gengahr bekommen alle ihre Chance. Musikentdecker haben hier jede Menge zu erspähen.

Wenn ihr euch mitten in der Nacht nicht entscheiden könnt, was ihr euch als nächstes ansehen wollt, dann wartet einfach ab bis oben auf den Monstern die nächste Feuerbombe gezündet wird, spürt, wie ein Schwall heißer Luft euch trifft und schlendert drauf los. Alles ist möglich. Jederzeit. Das ist der Geist des Melt!. Und das macht es so besonders: Ein einmaliges Setting, positiv verrückte Menschen und Musik, in die die Booker genauso viel Herzblut und Seele stecken wie die Künstler.

Wie klingt das? Gut? Ok.

Wir nehmen euch natürlich mit!

Aber nicht nur wir, sondern auch unsere Kollegen von Desperados haben noch Tickets, auf denen euer Name steht. Bei DIESEM DIGITALEN GEWINNSPIEL könnt ihr kostenlose Tickets für's Melt! gewinnen. Einfach ein Foto von euch und euren 3 "Festival Must-Haves" + einer Flasche Despo bis zum 8. Juli auf desperados.com/summer hochladen, damit automatisch an einer Challange teilnehmen und abstauben.
Sonnig fröhlich nach dem Motto:
Flavor Your Summer!

Moderator Max hat das schon mal getestet, inklusive Seifenblasenpfeife!

MaxBildMelt

(Chancen auf eine komplette Reise zum Frequency gibt es dort ab dem 9. Juli auch noch.)

►►► Hier findet ihr alle Infos zur Anreise, Unterbringung, Camping sowie alle weiteren Updates zum Line-Up. Das Melt! steigt vom 17. bis zum 19. Juli in Ferropolis bei Gräfenhainichen in Sachsen-Anhalt.

Bildquelle: Melt! Festival || Facebook