Musikmeldungen
Dour Title
Donnerstag, 11. Juni 2015, 00:25 Uhr

Dour

Der egoFM Festivalsommer 2015

Richtig gute Musik liegt oftmals so nah. Zum Beispiel unter pinken Zeltdächern in Belgien!

Flume The Wombats Circa Waves
Sub Focus
Camo & Krooked Guts Santigold Fritz Kalkbrenner
Lauryn Hill
Snoop Dogg
Snakehips
Unknown Mortal Orchestra
Mark Ronson Carl Barât & The Jackals Lee Fields
Klangkarussell

Das kleine, beschauliche Dörfchen Dour hat es mindestens einmal im Jahr nicht leicht. Dann pilgern nämlich mehrere tausend Menschen genau dorthin, um 4 Tage lang beste Live-Musik auf die Ohren zu bekommen. Auch 2015 naht wieder die Invasion der musikliebenden Meute, und zwar vom 15. bis 19. Juli.

dourfestival 2015 BannerDour2

Von zwei reinen Outdoor Stages abgesehen findet ihr auf den weiten, grünen Feldern des Dour Festivals einen Haufen bunte Zelte bzw. Zeltdächer. Diese "Skyline" erinnert ein klein wenig an das lustige Jahrgangsnachtreffen einer Zirkusschule. Insofern, zieht eure schrillsten und skurrilsten Kostüme an - ihr passt perfekt ins kleine, farbenfrohe Biotop.

Dieses Jahr findet das Dour zum 27. Mal statt. Vom Line Up her gibt's auch in diesem Jahr wieder eine angenehme Mischung aus großen bis mittelgroßen Künstlern, die mit lokalen Bands und kleineren, bekannten Lieblingen ihrer Musikszene aufgefüllt werden. Unter anderem dafür hat das Dour im Januar 2010 den Preis für das Best Medium-Sized Festival bei den European Festival Awards gewonnen.

Mit dabei sind zum Beispiel Fritz Kalkbrenner, Lauryn Hill, Hatebreed, Charles Bradley und die Wombats. Ja, das passt alles nicht zusammen und ist genauso gewollt.

dourfestival 2015 collage1

Für Musikentdecker gibt es aber ebenfalls wieder jede Menge Futter. Wer die Circa Waves noch nicht kennt, sollte den englischen Jungs mal mit Bier und Sonne zuschauen. Gute Laune in euer Gesicht. Und für ein wenig mehr Tiefgang dann einfach auch noch das Unknown Mortal Orchestra mitnehmen.



Falls ihr aber trotzdem mal durchatmen wollt, dann versucht doch die Chillout-Area "Le Bar du Petit Bois". Die ist allerdings ein wenig versteckt, quasi irgendwo geheim hinter einem Hügel oder Zelt. Dafür gibt es aber gemütliche Hängematte, Baumstümpfe mit Sonnenschirmen und jede Menge Grün zum Draufliegen.

Am Besten erprobt ihr dort auch gleich den kulinarischen Kulturaustausch. Ein Besuch auf dem Dour ohne die legendären belgischen Pommes ist nämlich kein Besuch auf dem Dour.

Plan B ist der Dour-Festival-Spezial-Pancake mit Ziegenkäse und Apfel. Eine Delikatesse unter den Delikatessen - sagen zumindest die Belgier und die müssen es wissen, schließlich haben sie die Dinger genauso frech wie liebevoll von den Nachbarn aus Nordfrankreich importiert. Lecker!

Also, lecker Essen, jede Menge gute Musik, das bekannt gute belgische Bier (das einen guten Platz 2 hinter unserem heimischen Gerstengebräu belegt?) und ein Publikum aus guten Freunden auf einem Festivalgelände in schönster Natur, das dank den kunterbunten Zelten wind- und wettersicher ist. Und Lightshow-erprobt.



Für den Festival-Touristen bietet sich zudem gleich noch ein Ausflug ins (verhältnismäßig nahe) Brüssel an. Perfektes Festival- und Urlaubsziel, also nichts wie hin und auch mindestens einmal viel zu laut "DOOOOOOOOUUUUR!" mitgröhlen.

►►► HIER geht es direkt zur offiziellen Homepage, auf der ihr noch mehr Infos zu Line Up, Programm, Camping und Anreise findet.

Bildquelle: Dour Festival, Dour Festival Facebook