Musikmeldungen
maifeldderby_2016
Mittwoch, 04. Mai 2016, 14:00 Uhr

Maifeld Derby

Der egoFM Festivalsommer 2016

3 Tage, 4 Bühnen und über 80 Bands live und direkt aus dem egoFM Programm. Das perfekte Festival für Musikentdecker.

James Blake Daughter Flume
Dinosaur Jr. Explosions In The Sky Drangsal Käptn Peng & DTvD
Boy Kid Simius Isolation Berlin Kadavar
L'aupaire Okta Louge Destroyer Augustines

Na, wo macht ihr dieses Jahr Urlaub? Wie wäre es denn mit einem Wochenende „Mannheim“?

Zugegeben, Mannheim ist sehr schwer mit dem Pfeil auf der Weltkarte zu treffen, aber vom 3. bis 5. Juni trotzdem einfach die beste Wahl. Denn dann gibt es wieder das Maifeld Derby.

Maifeld Collage

Das sympathische Festival ist quasi egoFM als live Event. Es werden 4 Bühnen von über 80 Künstlern bespielt, die ihr (fast) alle aus unserem Programm kennt.

Headliner sind James Blake aus England (der auch gleich mit neuem Album vorbeikommen wird) sowie aus Dänemark und Flume aus Australien. Eine wunderschöne Rückkehr gibt es für Daughter, die bereits einmal auf dem Maifeld Derby zu Gast waren, jetzt aber erstmalig auf der größten Bühne stehen werden. Passend dazu gibt es die beiden Mädels von Boy.

Tief im Pferde-Herzen ist das Maifeld Derby allerdings ein Festival für Musikentdecker, das heißt viele der Bands werdet ihr zum ersten Mal live auf einer Bühne vor euch sehen.

Hier ein paar Geheimtipps.
Nummer 1: Cosmo Sheldrake. Das ist ein junger, schräger Londoner, der Sounds live vor seiner Nase aufnimmt, loopt und daraus tanzbare Beats bastelt.



Nummer 2: Solltet ihr ihn letztes Jahr verpasst haben, dann habt ihr jetzt die zweite Chance. Drangsal kommt nämlich nochmal aufs Maifeld Derby. Seine Musik ist quasi eine kleine, musikalische Zeitreise in die 80er Jahre, irgendwo zwischen The Cure und Joy Division.

Und wem das noch nicht weit genug zurück in die Vergangenheit ist, der nimmt gleich Okta Logue mit. Die Jungs aus Hessen spielen eine Art von Psychadelic Rock aus den 70ern und live so ziemlich alle ihrer (noch) weitaus bekannteren Kollegen gegen die Wand.

Nummer 3: "Alle deutschsprachigen Bands". Ja, das ist geschummelt, aber mit den besten Absichten!
Schaut euch Isolation Berlin an, und zwar für die kleine, durchgeknallte Depression zwischendurch. Und verpasst auch möglichst nicht Neufundland und den guten Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi.



Die Main Stage des Maifeld Derby ist in einem 8-Master Zirkuszelt. Dementsprechend ist es den gesamten Tag dunkel auf und vor der Bühne, quasi eine Clubatmosphäre mit dicker Produktion, perfekt für atmosphärische Light Shows und besten Sound.

Natürlich gibt es auch eine Open Air Bühne, für alle, die im Sonnenschein Seifenblasen fliegen lassen oder im Regen heimlich weinen möchten. Fakelbühne heißt das Ding und wird immer abwechselnd mit der Mainstage im Zirkuszelt bespielt, so dass ihr keinen der Headliner verpassen müsst. Also ehrlich: Ihr kommt aus dem Zirkuszelt raus und steht vor der Open Air Bühne.
Entspannend und auch noch ab 7 Bier aufwärts machbar.

Fackelbhne MD1

Wer weniger Bock auf Idylle hat, der hat noch ein weiteres Zelt zur Auswahl, das Brückenaward Zelt. Hier läuft die härtere, schrammeligere und experimentellere Musik (also quasi die „Punker Butze“ des Maifeld Derby, riecht aber immer noch ganz nett). Dieses Jahr spielen dort zum Beispiel Metz aus Kanada, so ziemlich die energetischste Band, die man auf einer Bühne stehen haben kann, aber eben auch Protomatyr aus den USA, Pissed Jeans und Die Nerven.

Dann gibt es abschließend den Parcour D’Amour. Das ist eine etwas kleinere, komplett bestuhlte Bühne im Reitstadion. Insgesamt mit 1000 Sitzplätzen.
Hier gibt es chilligen Singer-Songwriter zu belauschen, aber zum Beispiel auch ein Neoklassik-Konzert von Pianist Martin Kohlstedt und eine Poetry Performance von Kate Tempest.

Pacour Damoure MD1

Ansonsten gibt es eine Aftershow Party mit Kid Simius, diesmal direkt auf der Main Stage im 8-Master Zirkuszelt, und natürlich die beliebte Steckenpferd Dressur. Da schwingt ihr euch auf ein Steckenpferd und durchreitet einen vorgegebenen Strecke im Reitstadion zu eurer Lieblingssmusik. Sehr sehr spaßig und niedlich!

Ein 3-Tages-Ticket für das Maifeld Derby inklusive aller öffentlichen Verkehrmittel + Shuttelbus kostet übrigens 85 Euro. Und wenn ihr nur an einem der 3 Tage vorbei kommen wollt, gibt es Tagestickets für 47 Euro.

Wer von euch also in Baden-Württemberg, Bayern, Umgebung oder irgendwo anders wohnt und Bock auf eine richtig gute Zeit mit vielen unserer Lieblingsmusikern und Musikentdeckungen hat, der startet in den egoFM Festivalsommer am allerbesten mit dem Maifeld Derby 2016.

►►► HIER geht es zur offiziellen Homepage des Maifeld Derbys.

Bildquelle: Florian Trykowski, Facebook Maifeld Derby