Musikmeldungen
Jack Johnson Titel Surfing Surftoday Artikel
Dienstag, 15. November 2016, 08:45 Uhr

Musikalische Bruchpiloten

Wie aus Unfällen Musikkarrieren enstanden

Glück im Unglück hatten so einige Künstler. Wären sie nicht Opfer eines Unfalls geworden, hätten nicht kreative Ergüsse daraus entstehen können und sie wären vielleicht noch nicht einmal Musiker geworden. Wir haben uns auf die Spuren begeben.


Der Beginn einer Musikerkarriere einmal anders
Was passiert, wenn man sich seit seiner Kindheit in den Kopf gesetzt hat ein großer Sportler zu werden und dann passiert einem plötzlich etwas und der anfängliche Traum von der Karriere ist zerbrochen? So oder so ähnlich ist es einigen egoMusikern ergangen. Aber was ist da eigentlich genau passiert?

Jack Johnson

Jack Johnson wurde auf Hawaii als Sohn des in der Szene bekannten Surfers Jeff Johnson geboren. Mit fünf Jahren lernte er auf dem Brett zu stehen und war mit siebzehn Jahren der jüngste Surfer in den Oahu Pipeline Masters, einem Surfwettbewerb mit einer sehr schweren und gefährlich zu reitenden Welle.

Growing up I would try to surf three, four hours a day.
I've become dependent on it. It's hard when you start an addiction at age 5.


Nur eine Woche nach dem Wettbewerb wurde Jack's Surfkarriere aber schon wieder tragisch beendet. Beim Surfen auf der Welle, in der North Shore von Oahu, die unter einem sehr nah an der Oberfläche gelegenen Riff liegt, verletzte er sich schwerwiegend. Er schrammte mit seinem gesamten Gesicht über das Korallenriff, verlor ein paar seiner Zähne und musste mit 125 Stichen genäht werden.

It was a personality changer, it humbled me, and it slowed me down. I like to joke that I hit my head so hard that that's why I'm so mellow, but I think it did mellow me out—in a positive way.
Nach diesem Unfall beendete er seine Profi-Surf Karriere und verarbeitete dieses Unglück in seinem Song "Drink the Water".





Gregory Porter

Gleich zwei Schicksalschläge musste Gregory Porter in seinem Leben verkraften, die ihn später aber zum Grammy Gewinner machten. Zu Beginn standen in seinem Leben alle Zeichen auf Football Star. Er bekam ein sehr begehrtes Football Stipendium an der San Diego State University, aus dem spätere NFL Größen wie Marshall Faulk hervorgingen. Beim Training ereignete sich dann aber ein folgenschwerer Unfall. Porter, ein Mann wie ein Berg, verletzte seine Schulter schlimm. Seine Muskeln und Sehnen rissen. Die Rotatorenmanschette funktionierte auch nach langer Physiotheraphie nicht mehr so, wie er es für eine Karriere in der NFL benötigt hätte.

I think every person who gets a football scholarship thinks the potential for great success in college — and maybe even a career in the NFL — is possible. But I think I ended up in the right place.
Und so besann sich der junge Gregory auf seine zweite Liebe, nämlich die zur Musik. Seine Mutter unterstützte diese muskalischen Ambitionen sehr und so fand er sich schnell in den Jazz Clubs der Stadt wieder. Seinen Mentor Kamau Kenyatta traf er genau in einer dieser Nächte und dieser verschaffte ihm wichtige Kontakte.

Ein zweiter Schicksalsschlag folgte als Gregory, Sohn einer alleinerziehenden Mutter, mit 21 Jahren Vollwaise wurde. Noch auf dem Sterbebett, flüsterte ihm seine Mutter zu "Sing, baby sing!" Dieses Erlebnis bekräftigte ihn seine Musikkarriere weiter zu verfolgen.



Melody Gardot

Einen Unfall ganz anderer Art hatte die weltbekannte Jazz-Sängerin Melody Gardot im Jahr 2003. Aber kurz zurück zum Anfang. Gardot wuchs schon mit einer Liebe zur Musik auf und fing mit 9 Jahren an Klavier zu spielen. Mit 16 Jahren schlug sie sich schon als Pianistin in den Clubs von Philadephia die Nächte um die Ohren. Jedoch hatte Melody damals noch die Ambition ein Kunststudium anzufangen. Mit achtzehn änderte ein Unfall jedoch schlagartig ihr Leben. Ein Auto, das eine rote Ampel überfuhr, erfasste die Sängerin, die mit ihrem Fahrrad an einer Ampel stand und verletzte sie dabei schwer. Sie erinnert sich noch heute an ihren Schrei während des Aufpralls. Der Fahrer beging nach dem Unfall Fahrerflucht und Gardot kam mit schwersten Verletzungen an der Wirbelsäule, einem Beckenbruch und schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Ein Jahr dauerte ihr Aufenthalt in der Klink.

Dass ich die Musik entdeckte, war ein Unfall in Folge eines Unfalls
Durch den Unfall wurde auch das Kurzzeitgedächtnis so verletzt, dass die Ärtze ihr zum Wiederaufbau eben jenes Musiktheraphie verschrieben. Diese ärtzlich indizierte Lösung und die Tatsache, dass Gardot ans Bett gefesselt war, ebneten den Weg zur steilen Musikkarriere. Aus Langeweile und um den Unfall zu verarbeiten, fing Melody Gardot an eigene Songs zu schreiben. Mittlerweile geht es ihr körperlich wieder besser. Dennoch benötigt sie immer noch einen Gehstock und auf der Bühne einen Spezialstuhl.




Kanye West

Jeder kennt Kanye West heute, aber wer hätte gedacht, dass es eine Zeit gab, in der sich niemand um ihn scherte. Kanye war zwar schon in seinen ganz frühen Teenagertagen als Musikproduzent am herumwerkeln aber rappen war für den Sohn einer Professorin eher ein Hobby. Ende der Neunziger Jahre konnte er sich als Produzent allerdings langsam aber sicher einen Namen machen. Das führte so weit, dass er für Jay Z's Album The Blueprint mehrere Songs wie "Izzo" beisteuerte. Als Rapper wollte ihn aber keiner so richtig ernst oder unter Vertrag nehmen.

An einem Abend im Oktober 2002 gab es einen Schicksalschlag, der das jedoch alles verändern sollte. Er hatte im Studio bei einer Session dem damals sehr erfolgreichen Rapper Ludacris sein Können unter Beweis stellen wollen. Dieser Versuch endete aber unrühmlich, denn Ludacris hatte kein Interesse an Kanye. Infolgedessen verließ er sauer das Tonstudio und fuhr anschließend bei einem Autounfall in ein anderes Auto.

When I had my accident, I was working on Beanie Sigel, Black Eyed Peas and Peedi Crack, and let’s just say that those tracks were not my best work. If I would have passed that night, that would have been the end of my legacy. Now when I go into the studio, I act like this could possibly be my last day.
Der Rapper verletzte sich dabei so schwer, dass sein mehrfach gebrochener Kiefer verdrahtet werden musste und sein Gesicht vollkommen zugeschwollen war.  Drei Wochen nach dem Crash nahm der aus Atlanta stammende Rapper den Song "Through the Wire" für seine EP Get Well Soon auf - beides ein Hinweis auf seinen Unfall.

Bei der Aufnahme im Tonstudio hatte Kanye noch den Mund voller Draht und konnte ihn kaum öffnen, so die Legende. Das Lied wurde sein großer Durchbruch als Rapper.



Es gibt allerdings auch Musiker, die nicht erst nach einem Unfall Karriere gemacht haben, sondern ein Unfall sie einfach muskalisch beeinflusst hat. Zu diesen Musikern zählen zum Beispiel Jamie Hince von The Kills. Hince, der sich die Hand in einer Autotür einklemmte, schöpfte Kraft aus dem Ereignis, um nach vielen Operationen, einer langen Pause und dem Verlust der Kraft seines Mittelfingers wieder ein neues Album aufzunehmen. Oder auch Josh Homme von den Queens of the Stone Age - dieser wurde nach einer Infektionen mit Staphylokokken während einer Operation schon für tot erklärt.

Musiker sind eben doch nur Halbgötter, aber welch ein Glück für die Musik dieser Welt, dass alle diese dramatischen Erlebnisse durch Musik verarbeiten konnten.

Bildquelle Titel: Surfertoday I Jack Johnson