Musikmeldungen
Christian Ulmen zu Gast bei Max
Freitag, 27. Januar 2017, 00:00 Uhr

Christian Ulmen zu Gast bei Max

Das ganze Interview zum Nachhören

Neueste Scharmützeleinen gibt es wieder von Christian Ulmen, dem Vorzeige-Nerd der MTV Generation. Wie er sich selbst in seiner neuen Serie darstellt und was davon geskriptet ist, entlockt ihm Max im Interview.

Jerks
heißt die neue Serie von Christian Ulmen, die ab dem 26. Januar bei Maxdome und ab 21. Februar bei ProSieben läuft. Ganz getreu dem Namen der Produktion zeigt Ulmen in Jerks, dass missliche Siuationen und Fremdscham eine anziehende Wirkung haben können. Der Zuschauer kann weder hin, noch wegschauen. Was genau in Jerks passiert, erklärt aber Christian Ulmen selbst im egoFM Studio:

Also Jerks ist peinlich. Du siehst Leuten bei peinlichen Sachen. Also wie sie manchmal, weil sie Arschlöcher sind und manchmal, weil sie einfach aus Versehen in so eine Not geraten, in peinlichen Situationen sind. Ein Beispiel: Ich sitze im Auto und bringe meine Freundin zur Arbeit, sie vergisst ihr Handy, ich schau drauf und sehe in einer Nachricht, dass sie heimlich einen Masturbationskurs besucht. Ich treffe mich deswegen mit Fahri und frage ihn: 'Was soll ich denn machen und so?' Dann stellt sich raus, seine Freundin geht auch zu diesem Masturbationskurs. Und wir beide schleichen unseren Frauen nach und wir werden dann Zeugen dieses Kurses. Und daran ist alles peinlich: das Nachschleichen, die Eifersucht und das, was man dort sieht und natürlich am Ende die Konfrontation.

Im Gespräch mit Max wird Ulmen immer wieder auf die Probe gestellt und muss unangenehme Aufgaben bewältigen. Dabei ist er souverän unbeeindruckt von Beleidigungen oder Penis-Talk. Aber hat der Moderator und Schauspieler denn wirkilch kein Schamgefühl oder wie schaut das bei ihm aus?

Mir sind Situationen genauso peinlich wie allen anderen. Ich finde aber es ist sehr schön das zu teilen, weil Scham ja eigentlich etwas ist, was immer mit Einsamkeit zu tun hat. Wenn du dich schämst, ist das immer das Gefühl, als wenn du in der Schule an die Tafel geholt wirst und du musstet was vorrechnen und alle anderen können Mathe, nur du nicht. Und dann bist du alleine damit. Aber wenn du Jerks guckst, dann bist du nicht mehr allein! Du siehst, dass Fari und ich uns genauso dödelig benehmen wie du auf deiner Couch.
Aber in der Serie spielt nicht nur Tatort-Schauspieler Fahri Yardim mit. Auch seine Affinität zu Musik, die eventuell ein Überbleibsel aus MTV-Zeiten ist,  lässt Ulmen mit dem Jerks -Cast von Sido und Kay One durchblicken. Im Vorfeld hatte es einen kleinen Skandal gegeben, da Collien Fernandes, die Ehefrau von Christian Ulmen, mit dem Rapper Kay One knutschend im Auto abgelichtet wurde. Diese Fotos entstanden am Set von Jerks. Teil der Serie ist es nämlich, dass Fernandes und Ulmen getrennte Wege gehen. Was das für das glückliche Paar bedeutet, hat beschreibt er folgendermaßen:

Ich empfehle das allen verheirateten oder sonst allen Paaren mal eine Woche lang zu spielen, dass man getrennt ist. Das macht was mit dir und ist wirklich spannend. Du versetzt dich ja in die Situation, du hast Kinder und man gibt die Kinder dann dem anderen an der Tür ab und sagt tschüss zu ihnen. Das ist auch furchtbar - Patchwork ist wirklich eigentlich grauenvoll! Diese Erfahrung mal so gemacht zu haben könnte eine Beziehung tatsächlich festigen. Du hast erlebt wie es ist, wenn man getrennt ist, und das fühlt sich nicht gut an! Und du hast so ein Parallelkosmos erschaffen, da kannst du immer wieder hin, wenn du wirklich mal genervt bist von dem anderen.
So schnell ist die Beziehung der beiden also nicht tot zu schreiben. Wie Ulmen und Yardim sich durch solche und andere Situationen manövieren ist folgendermaßen eine Mischung aus Fakt und Fiktion.

Hier könnt ihr das komplette Interview nachhören


Was nach so einem kontroversen Seriengewitter noch folgen soll, davon hat auch Christian keine Ahnung. Bis dahin ist aber auch noch Zeit und wir schauen alle erstmal, wie peinlich diese Serie denn nun wirklich ist.