Kooperationen
aktenkoffer_smelly13cat_fl
Montag, 14. Oktober 2013, 00:00 Uhr

Spätstarter gesucht

- Sponsored Content -

Ihr seid zwischen 25 und 35 Jahren alt und habt noch keinen Berufsabschluss? Dann solltet ihr euch überlegen, ob ihr den nicht nachholen wollt. Hilfe gibt's von den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern in gemeinsamen Einrichtungen.

Wenn man sich in den ersten Jahren nach der Schule nicht für eine Ausbildung entschlossen hat, wird es immer schwieriger, etwas Passendes zu finden. Der Älteste in der Berufsschule sein, einen Chef haben, der ein halbes Jahr jünger ist oder mit Anfang 30 eine nicht gut bezahlte Ausbildungsstelle annehmen - das alles sind Faktoren, die in diese Entscheidung reinspielen.

Oft ist es am einfachsten, ganz auf eine Ausbildung zu verzichten. Aber der einfache Weg ist nicht immer der bessere. Ein Berufsabschluss bringt viele Vorteile mit sich.

Die Vorteile eines Berufsabschlusses



► Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung werden besser entlohnt als angelernte Arbeitskräfte
► sie müssen seltener den Arbeitgeber wechseln als Menschen ohne Berufsabschluss
► Fachkräfte mit abgeschlossener Berufsausbildung sind seltener arbeitslos
► Die besseren Chancen am Arbeitsmarkt zahlen sich für Fachkräfte auch im Alter aus, z.B. bei der Verringerung der Gefahr einer Altersarmut und bei einer höheren Rente

Und - das mag vielleicht der wichtigste Punkt sein - ihr wisst, was ihr könnt. Einen Abschluss macht man nicht nur für's Leben, sondern auch für sich selbst. Ihr lernt euch und eure Fähigkeiten besser kennen und habt einen Bereich, in dem ihr im Laufe der Jahre zu Experten werdet.

Bleibt eigentlich nur die Frage: "Was passt zu mir?"

Diese Entscheidung kann euch natürlich niemand abnehmen, aber wenn ihr euch ein paar Minuten Zeit nehmt, könnt ihr euch von diesen Videos inspirieren lassen: BerufeTV ist ein Portal, auf dem die Agentur für Arbeit verschiedene Jobs in kurzen Videos vorstellt. Was macht eigentlich eine Kauffrau für Marketingkommunikation? Welche Aufgaben hat ein Produktionsmechaniker im Textilbereich? Und warum braucht man in der Industrie Keramiker? Das sind viele Fragen, die man sich in den Kurzfilmchen schnell beanworten lassen kann.

Wenn ihr euch dann entschieden habt, findet ihr auf BerufeNET - ebenfalls ein Angebot der Bundesagentur für Arbeit - noch mehr Infos. Wie kommt man an den Traumjob? Was sollen überhaupt diese "MINT-Fächer" sein? Und wie kommt man in reglementierte Berufe rein?

Bevor es so konkret wird, könnt ihr euch aber auch einfach mal so informieren. Alle Fragen rund um Aus- und Weiterbildung können euch die Kollegen von der Agentur für Arbeit und der Jobcenter in gemeinsamen Einrichtungen beantworten. Die Anlaufstelle in eurer Nähe findet ihr hier.

arbeitsagentur05 press

Bildquelle: Aktenkoffer | smelly13cat | Flickr und Bundesagentur für Arbeit