Kooperationen
optimusalivealive
Montag, 21. Juli 2014, 16:25 Uhr

Optimus Alive - So war's

-sponsored content-

Zusammen mit KONEN haben wir unsere Hörerin Nina auf's Optimus Alive Festival nach Lissabon geschickt - inklusive Flug. Für alle Daheimgebliebenen hat sie ihre Erfahrungen nochmal zusammengefasst.

Optimus Alive 2014 – nós estávamos lá! (wir waren dabei)

Um 6.20 Uhr ging es bereits am ersten Festivaltag mit dem Flieger von München in Richtung Portugal. Bei strahlendem Sonnenschein landeten mein Freund und ich pünktlich in Lissabon und machten uns etwas müde, aber voller Vorfreude auf den Weg zu unserer Unterkunft. Dort legten wir zunächst ein kleines Mittagsschläfchen ein, um für die bevorstehende Nacht fit zu sein. Das Festival fand in Algés, einer kleinen Vorstadt Lissabons gelegen an der Mündung des Flusses Tejo, statt. Nach einer sehr schönen 15 minütigen Zugfahrt entlang des Tejo erreichten wir das Optimus Alive und mischten uns schnell unter die Fans der ersten Band „The Lumineers“. Der Titel „Ho Hey“ ließ niemanden mehr still stehen, alle sangen mit und uns hatte das Festival-Feeling endgültig gepackt. Im Anschluss rockten „Imagine Dragons“ die Bühne und rissen die Menge u. a. mit einem Cover von „Song 2“ von Blur mit. Unser letztes Highlight in dieser Nacht waren die „Arctic Monkeys“.

optimusalive collage1

Den zweiten Tag begannen wir nach einem leckerem Frühstück, das eigentlich bereits ein Mittagessen war, mit einer kleinen Shoppingtour. In Lissabon ist für jeden etwas dabei – von den bekannten Ketten und Kaufhäusern, die man in jeder Fußgängerzone findet, bis hin zu kleinen, trendigen Shops mit (noch) unbekannten, meist heimischen Labels. Am Abend starteten wir die Festival-Nacht mit dem Auftritt der US-amerikanischen Indietronicband „MGMT“. Meine absolute Überraschung an diesem Abend war „Sam Smith“ – ein wunderbares Konzert! Zwischendurch sahen wir uns die vielen Promotionstände an, haben lecker gegessen und Cocktails geschlürft. Abschließend tanzten wir zu „DIPLO“ und dem sehr geilen Auftritt von „The Black Keys“.

optimusalive collage2

Unseren dritten und leider schon letzten Festivalabend kosteten wir noch einmal komplett aus. Zu den Auftritten von „Bastille“ (!!!), „ Foster the People“ und „The Libertines“ (Olé olé, Peter Doherty hat es auch auf die Bühne geschafft) gaben wir noch mal alles und rockten ordentlich mit! Leider, leider, machten meine Füße (und auch ein wenig der Rest von mir) noch vor dem Auftritt von „Nicolas Jaar“ schlapp. Aber nach drei durchtanzten Nächten ist das hoffentlich zu verzeihen...

optimusalive collage3

Den letzten Tag in Lissabon gingen wir etwas gemütlicher an. Wir hatten noch genug Zeit, um mit der weltbekannten Straßenbahnlinie No. 28E eine kleine Sightseeing-Tour durch die Stadt zu machen – Wahnsinn! Nach vier sehr schönen und eindrucksvollen Tagen steht für mich fest: Das war nicht mein letztes Mal in Lissabon! Und beim nächsten Mal bleibt bestimmt noch etwas Zeit für Strand und viele leckere Restaurantbesuche.

Ich möchte mich, auch im Namen meines Freundes, herzlich bei KONEN und egoFM für diesen tollen Gewinn bedanken! Wir hatten vier absolut unvergessliche Tage!

optimusalive collage4