Kooperationen
Keyvisual_hochkannt_A4_TB
Montag, 18. Juli 2016, 07:00 Uhr

Dein Viertel. Deine Leinwand.

Nicht nur gucken, auch anfassen!

Kunst, Kunst, überall Kunst! Und das ist auch gut so, denn die Münchner verlieren manchmal ein bisschen den Blick dafür. Also: Bleistifte spitzen und ab ins Gärtnerplatzviertel!

U-Bahn zur Fraunhoferstraße, raus Richtung Isar, links abbiegen auf die Baaderstraße, zweite links auf die Buttermelcher und dann über die Rumford- und die Müllerstraße zurück auf die Fraunhofer. Quizfrage: was habt ihr soeben kunstvoll umrundet? Geometrisch gesehen, einen Drachen. Flächenmäßig, vielleicht ein Hundertstel des Stadtgebiets. Kulinarisch, zum Beispiel Käse, der gerade auf einer Steinofenpizza in Tobi’s Kitchen schmilzt oder 99 Frogs in einem Glas auf der Zephyr Bar.

Hä, irgendwo ganz entfernt klingelt da was, obwohl ihr noch nie ins Gärtnerplatzviertel gekommen seid? Das liegt vielleicht an den neonfarbenen Plakaten, die euch zur Zeit in ganz München in die Augen knallen. Die zitieren nämlich Leute, die im schönen Gärtnerplatzviertel arbeiten und sich augenzwinkernd über die Einstellung zur Kunst in München äußern. Unter anderem zum Beispiel Lukas Motejzik von der Zephyr Bar, der sogar sein eigenes Viertel auf die Schippe nimmt: „Parkplatz finden ist auch eine Kunst.“

collage neon
Bildquellen Collage: DVDL

Tja, im Gärtnerplatzviertel tummeln sich eben keine Laubrecher und stereotype Musterfiguren für Kriminalromane. Es geht um Kunst, und nicht nur um die virtuosen Schlangenlinien bei der Parkplatzsuche. Richtig viel und richtig gute Kunst. Die gab es dort schon immer, in zahlreichen Galerien und kreativen Köpfen. Das soll den Bewohnern mit dem Projekt Dein Viertel. Deine Leinwand. jetzt wieder ins Bewusstsein gerufen werden. Und was eignet sich da besser, als Giftgelb, Neongrün und Knallpink?

Das eigentliche Projekt läuft vom 11. Juli bis zum 7. August und verwandelt das gesamte Viertel in ein begehbares Kunstprojekt. Über 40 Galerien, Bars, Restaurants und Läden krempeln sich dafür einmal komplett um und zeigen ihre neuerdings bunte Fassade, ihr auf einmal blinkendes Schaufenster oder ihre plötzlich museumstauglichen Warenauslagen. Beim Umgestalten helfen ihnen natürlich die kreativen Gärtnerplatzviertler. Zusätzlich gibt es jeden Tag Vernissagen – im TINT footwear studio biespielsweise ehalten einzelne Turnschuhe durch professionelle Designerhand ein komplettes Makeover - und Events mit vielversprechenden Titeln wie „Live Tape-Art“ vom Meister des Klebebands Max Zorn, „Gezeichnete Playlist“ oder einem DJ-Liveset in Tobi’s Kitchen.

012 by NickFrank
Bildquelle: DVDL | Nick Frank


Wir haben mit David Stephan, einem der kreativen Köpfe hinter dem Projekt, gesprochen:















Alles also anders, bunter, verkleidet, in Bewegung, wie Karneval, nur stilvoller. Das Tor zum Rummel bildet das Pop-up Viertelquartier in der ehemaligen Klenze-Apotheke in der Fraunhoferstraße 12. Dort gibt es Montag bis Freitag von 14.00 – 20.00 Uhr freie Kunst, freies WLAN, freie Musik aus den egoFM Streams und freie Dosen vom Sponsor Red Bull. Und mit denen könnt ihr sogar was Gutes tun: drink & help & schmeiß deine leere Dose in einen der eigens dafür im Gärtnerplatzviertel aufgestellten Pfandcontainer, denn dann gibt’s keinen Müll und das Dosenpfand wird komplett an soziale Projekte in München gespendet.

Kaufen, staunen, tanzen, mampfen, irgendwo geht immer was während dieser vier Wochen. Definitiv mehr, als wir hier aufzählen können. Ermöglicht wird DEIN VIERTEL. DEINE LEINWAND. einmal mehr durch Red Bull, die Ideen und Träumen von kreativen Menschen auch im Kulturbereich Flügel verleihen und so die beteiligten Akteure des Projekts rund um den Gärtnerplatz zusammenbringen. Am besten, ihr schaut mal auf der offiziellen Seite . Dort gibt’s auch das komplette Programm. Schön. Und schön übersichtlich. Wenn ihr’s gerne ein bisschen wohldosierter mögt, lasst ein Like auf der Facebook Seite. Oder einfach mal hingehn. Wird gut!

Bildquelle Titelbild: DVDL