egoBlog
mucbook_blogparty (1)
Freitag, 17. Oktober 2014, 00:00 Uhr

Zu Gast: Miami Schwarz

Blogparty

Jeden Tag wird in unseren egoFM-Städten gebloggt, was das Zeug hält. Wir holen die Blogger ins Radio und lassen sie ihre Geschichten erzählen.
miamischwarz
Zusammen mit unseren Kollegen von mucbook halten wir immer die Augen offen nach interessanten Bloggern aus unseren egoStädten. Heute haben wir deswegen Kevin Schramm von Miami Schwarz zu Gast. Da wird alles gepostet, was man als tightes Stadtkind so wissen muss: Musik, Meinung und Zeug. Wie das hier zum Beispiel:

 


kevin miami schwarz

Stell dich und deinen Blog in wenigen Sätzen vor.
Ich bin Kevin Schramm und komme aus München. Mein Blog Miami Schwarz ist der Blog für Popkultur aus Deutschland. Ich sammle Meinung, Musik, Memes, Mode und Menschen und sortiere sie nach Städten. Alles darf gerne ein wenig untergrundig, trashig, avantgarde und gangster sein.

Wieso hast du damit angefangen einen Blog zu führen?
Es reizt mich Perlen auszugraben. Heute schon über Sachen zu bloggen, die morgen den Zeitgeist beeinflussen. Dieses klassische Hipster-, Early Adopter-Ding, aber im positiven Sinne. Ich freue mich, wenn ich unbekannten Künstlern ein wenig beim Durchbruch helfen kann. Außerdem sehe ich es als journalistische Fingerübung, immer wieder spannende Themen zu finden und sie kurz anzureißen.

Was war dein aller erster Eintrag?
Das war ein Rätsel mit dem Titel „Technomix oder Kinderbuch?“. Viele Techno- und Housemixe auf Soundcloud tragen großartige druffe Namen wie „Warum Hasen Apfeltaschen lieben“. Die habe ich zusammen mit einer Freundin mit echten Kinderbuchtitel gemischt und ein Rätsel draus gemacht. Nicht unknifflig, das ganze! 

Suchst du oder findest du Inspiration? Woher bekommst du sie?
Knallharte Feed-Optimierung. Facebook, Twitter-Listen, Bloglovin, Feedreader. Ich sortiere, überwache und werte aus. Das macht mir fast noch mehr Spaß als das Bloggen selbst.

Was machst du offline?
Dieses Jahr habe ich mir alle Veranstaltungen gegeben, die mit Musik, Popkultur und dem Netz zu tun haben. Re:publica, Zündfunk Netzkongress, Berlin Music Week und Reeperbahn-Festival. Ich hab konferiert als ob es es kein Morgen gäbe.

Wie lange brauchst du für einen Eintrag?
Unterschiedlich. Der typische Miami Schwarz Eintrag geht schnell, so 10 Minuten. Für aufwendigere Sachen, wie meine Rapper-Analyse: „Wer ist der deutsche Drake?“, können es auch mal mehrere Stunden sein.

Worüber würdest du niemals schreiben?
Käptn Peng, Umse und Lea-Won.

Was war dein meistgeklickter Eintrag?
Ich hatte damals als erster Blog den CSU-Babo, das ging ganz schön rund. Aktuell geht ein Eintrag über Sticker auf Handy-Kameras im Berghain gut.

Der beste Satz/das beste Foto, der/das dir bis jetzt gelungen ist.
Ich mag den Post über die Livestream DJ-Show Boiler Room sehr gerne. Da vergleiche ich wie die Show damals in London in ihren Anfängen war und ihre erste Ausgabe in München. Der Post verbindet viele verschiedene Medien, ist persönlich und für Nerds, glaub ich, relativ interessant.

Drei deiner persönlichen Lieblingsblogs sind?

AllGood – qualitativ hochwertiger HipHop-Journalismus
TheoPop – ein höchst unterhaltsamer Blog über Religion und Popkultur
Blogrebellen – sind momentan Boss im Blog-Game, schreiben über Memes, Musik Popkultur