egoBlog
Blutmond_BillYoung_Flickr
Samstag, 26. September 2015, 00:00 Uhr

Blutmond (und Weltuntergang) 2015

Dinge, dir ihr davor noch tun solltet + Playlist

Sonntagnacht geht mal wieder die Welt unter - da kann man schon mal die Nerven verlieren. Bevor ihr jetzt aber im Kreis lauft und nicht wisst, womit ihr eure letzte Zeit noch verbringen sollt - keine Panik. Wir haben das für euch übernommen. Und zudem noch eine schicke Playlist erstellt.

Das klingt richtig fies: Blutmond-Finsternis. Manche schreien sogar: in der Nacht auf Montag wird die Welt untergehen. Natürlich, was auch sonst. Dabei ist das gar nichts ungewöhnliches. Der Mond kommt uns in der Nacht auf Montag lediglich besonders nahe. Wegen der Verkettung einiger astronomischer Umstände (wollt ihr nicht genau wissen, oder?) fällt das sogar noch mit einer totalen Mondfinsternis zusammen. Herauskommt ein sogenannter großer Blutmond. Dabei wirkt der Mond 14 Prozent größer als sonst und wird – man kann es sich bei dem Namen schon denken – rot leuchten.

Dummerweise ist das Spektakel in Deutschland etwa von 4:15 bis 5:25 Uhr zu sehen. Also schwerer Gewissenkonflikt: Blutmond gucken oder Wochenendkater ausschlafen? Entscheidet euch lieber für den Blutmond. Das nächste Mal gibt es dieses Spektakel erst 2033 zu sehen.

Davor solltet ihr aber noch eine kleine To-Do Liste abarbeiten mit Dingen, die man sonst nicht macht, da sie drastische Konsequenzen nach sich ziehen könnten. Aber das ist ja Wurscht - keine Welt, keine Konsequenzen. Viel Glück, Freunde, viel Glück.

Dinge, die ihr vorm Weltuntergang noch getan haben solltet
#01 Auf dem Spielplatz kleine Kinder angranteln
Es ist schon traurig. Das, worauf wir uns im Alter am allermeisten freuen, können wir niemals machen: Einfach auf einer Bank inmitten spielender und lachender Kinder sitzen - und sie alle anpöbeln, dass sie gefälligst nicht so viel Spaß haben sollen. Denn zu unserer Zeit, ja, zu UNSERER Zeit, da.. ja. Überlegt euch was. Denn das sollte man sich im Leben nicht entgangen gelassen haben.

#02 Browser-Verlauf löschen
Ihr wisst, warum. Dies bedarf keiner Erklärung. Aliens, die später mal auf unserem einsamen Planeten - ah, gute Frage: Was genau soll bei der Blutmondf-Finsternis eigentlich passieren? Explodieren wir Menschen einfach zu Staub? Oder gar die komplette Welt?  Naja, wie dem auch sei: Aliens, die Jahre nach unserer Existenz hier landen, sollen später mal nicht wegen unserer dunklen Bedürfnissen verstört sein.

#03 James Joyces "Ulysses" verbrennen
Ulysses steht seit der Oberstufe auf der Liste "Bücher, die man in der Rent mal lesen wird". Könnt ihr euch jetzt also sparen.

#04 Smartphone in den Mixer schmeißen
Gebt es doch zu: Das wolltet ihr schon immer mal tun, weil euch diese ganzen Videos im Internet und Kinderfernsehen neugierig gemacht haben. Und ab übermorgen braucht ihr nun endlich kein Handy mehr - also probiert es doch einfach aus.

#05 Bloody Mary rufen
Was war das für eine schlimme Mutprobe - die man nie zu Ende gebracht hat. Zu groß der Schiss, dass nachdem man "Bloody Mary, Bloody Mary, Bloody Mary" in den Spiegel gesagt hat, ein Mädchen mit langen, fettigen Haaren empor steigt und einen grausam umbringt. Je nachdem, wie unsere Welt unter gehen wird (man, kann das Rätsel bitte mal einer aufklären?), wäre dies sogar eventuell die angenehmere Variante von Erden zu schreiten. Also probiert es doch aus: Ruft Bloody Mary.

#06 Eine Dancing Squid Bowl essen
Das Video ist neulich aufgetaucht und ziemlich eklig. Der Octopus ist zwar wirklich tot, allerdings reagieren die Muskeln immer noch auf elektrische Impulse, die durch das Natriumchlorid (das in der Soya-Sauce enthalten ist) gefaket werden. Deswegen tanzt er. Auch wenn er schon tot ist.
Weil das aber ganz schön abgefahren aussieht, traut man sich dann doch nicht, sowas zu essen. Aber: Wollt ihr wirklich von Erden schreiten, ohne euch einmal sowas genehmigt zu haben?



#07 Sich mit einem 500er die Zigarre anzünden
Ja okay. Wer hat schon einen 500-Euro-Schein. Eventuell genügt auch ein Fünfer - es geht schließlich einfach um die Geste. Vielleicht schmeckt die Zigarre ja wirklich auf die Weise angezündet abgefahren gut? Wenn sie überhaupt schmeckt?

#08 Die Future Islands live sehen
Die Future Islands sind wirklich eine Band, die man einmal live gesehen haben sollte. Das ist kein Vergleich zu dem, was ihr auf Platte hört. Samuel T. Herring ist der Tanzmeister schlechthin. Knallt sich auf den Boden, springt wieder auf, klopft sich gegen die Brust und singt gelegentlich einfach mal in einer horrorhaften, tiefen Gorilla-Stimme - mega! Solltet ihr definitiv mal gesehen haben. Weil die Zeit allerdings drängt und ihr nicht warten könnt, bis die Future Islands mal wieder in eurer Stadt vorbeischauen, müsst ihr euch eben ein Ticket nach Californien, beziehungsweise Hollywood kaufen. Mal eben schnell. Dort sind die Future Islands morgen live auf der Bühne.

#09 Lithium mit Wasser in Verbindung bringen
Könnt ihr euch noch an all die tollen Experimente erinnern, zu Chemie-Zeiten in der Schule? Und als es zum Alkali-Metall in Kombination mit Wasserstoff-Versuch kam, hat euer Lehrer bestimmt auch eine ganz lahme Menge zum Vorzeigen genommen, oder? So konntet ihr es gar nicht richtig spüren, die Chemie. Deswegen habt ihr jetzt nochmal eure letzte Chance! Schaut doch mal, vielleicht bekommt man sowas ja in der Apotheke. Dann könnt ihr vielleicht ein interessantere Menge zum Zischeln bringen.

Naja gut. Wir fühlen uns irgendwie in der Verantwortung dafür euch zu sagen: Nein, nein. Das könnte ganz schön gefährlich sein.

#10 Entledigt euch euren Klamotten
Wozu braucht ihr sie noch! Endlich seid ihr frei! Laufet los, Freunde, laufet in die Natur, ohne unnötigen Ballast!


Also. Solltet ihr nun mit der Liste durch sein und irrerweise noch nicht im Krankenhaus gelandet sein, hätten wir hier noch eine kleine Playlist für die Blutmond-Finsternis vorbereitet.



Bildquelle: Flickr | "LunarEclipse 2" von Bill Young| cc by 2.0