egoBlog
cabdriver_johnnyhughes_flickr
Dienstag, 07. November 2017, 00:00 Uhr

Berufe, die deine Freunde haben müssen

Freunde die was können

Es war einmal im Leben eines Taugenichts: Der Wecker klingelt gegen elf Uhr morgens. Der noch verschlafene Taugenichts braucht erst mal einen Kaffee zum Wachwerden. Dann schaut er aufs Handy und merkt, dass er weiterschlafen kann - seine Freunde haben schon alles für ihn erledigt.

Ein Taugenichts zu sein, hätte schon was. Es kann aber nur gelingen, wenn man genug Freunde hat, die einem tatkräftig unter die Arme greifen. Am besten haben die gleich noch den richtigen Job, der einem die ganzen Stolpersteine des Alltags aus dem Weg räumt, damit man am besten den ganzen Tag faul auf dem Sofa liegen kann.

Wir stellen euch einmal die wichtigsten Berufe vor, die eure Freunde bekleiden sollten, damit ihr möglichst sorgenfrei durchs Leben spazieren könnt.

Steuerberater

Und jährlich grüßt das Murmeltier. Man sollte sie vielleicht doch einmal machen, die Steuererklärung. Denn es gibt nichts praktischeres, als wenn der Kontostand plötzlich mit ein paar Euro mehr aufwartet. Deswegen wäre so ein freundschaftliches Verhältnis mit einem Steuerberater schon ein ganz nettes Ding und wenn man wieder einmal zu spät dran ist, wird man bestimmt auch bevorzugt behandelt.

Style-Berater

Nie wieder shoppen gehen aber immer die neuesten Klamotten im Kleiderschrank haben... klingt nach einer kleinen Männerfantasie. Aber auch für Frauen kann so ein Stilberater zum Freund ganz nützlich sein. Neue Kleider, bevor sie die anderen haben. Oder eben doch jemand der bei der nächsten Einkaufstour mit Rat und Tat dabei ist.

Versicherungsvertreter

Egal ob Lebens-, Haftplicht- oder Unfallversicherung eigentlich sollte man sie haben. Wie praktisch wäre es denn dann, wenn man im Freundeskreis direkt einen Versicherungsvertreter hat. Mal jemanden der nicht auf die Provision schaut und einem das anbietet was man braucht. Außerdem kann man so ein trockenes Thema auch gleich mal bei dem ein oder anderen Bierchen angehen.

Masseur

Rückenprobleme? Verspannungen? Oder einfach mal wieder ein bisschen Entspannung nötig? Die kleine Wellness Oase meines besten Freundes ist der perfekte Ort dafür. Ein kleiner Saunagang, danach eine Massage und man fühlt sich wie neu geboren. Ein Glück, einen Masseur als Freund zu haben. Nur das Happy End kann dann gerne ausbleiben.

Szenenbildner

Promi-News direkt vom Set. Eine Einladung auf den roten Teppich einer Filmpremiere. Szenenbildner müsste man sein. Und das ist ja noch nicht mal das Beste…  Die überflüssigen Dinge vom Bühnenbild dürfen sie gerne auch behalten. Ein neuer Sessel, ein Spiegel oder oder oder ... kann man doch immer gebrauchen.

Friseur

Die Haare sind mal wieder zu lang. Er Geldbeutel ist leer und der Weg zum nächsten Friseursalon ist sowieso zu weit - so ein guter Freund der einfach nach Hause kommt und die Haare schneidet hätte da schon was.

Taxifahrer

Mal wieder die Nacht zum Tag gemacht, der Geldbeutel ist natürlich leer oder man hat ihn verloren. Die nächste schlechte Nachricht: Busse, U- und Straßenbahnen fahren noch nicht. So einen Taxifahrer müsste man kennen. Er fährt dich, vielleicht auch deine Begleitung, einfach so quer durch die Stadt und erspart die die schweren Füße am nächsten Tag oder eine schnelle Verabschiedung in der Mitte des Weges.

Radiomoderator

Egal ob einen dummen Spruch, den neuesten Musiktitel oder eine bessere Chance auf den Gewinn der letzten Verlosung. So ein Radiomoderator kann doch schon was. Meistens sind sie auch noch ganz nette Gesellen, reden vielleicht ein bisschen viel aber das kann man ja noch verschmerzen und so ganz nebenbei muss man dann manchmal selbst nicht so viel reden und wird nebenbei noch gut unterhalten.


Bildquelle: Flickr | "new york cabbie" von Jonny Hughes | cc by 2.0