egoBlog
echelon001
Dienstag, 20. August 2013, 15:00 Uhr

egoBlog: Echelon 2013

Eine egoHörerin berichtet

5 Jahre Echelon Festival in Bad Aibling - unsere treue Hörerin Kathrin war vor Ort und hat ein paar Eindrücke mitgebracht.
Es scheint, als hätten die Veranstalter des Echelons neben einem nicht zu verachtenden Line-up auch eine Art Schön-Wetter-Flatrate für Bad Aibling gebucht – und das seit über fünf Jahren. Zum Jubiläum gab neben den fast 25.000 Besuchern auch die Sonne wieder Vollgas und sorgte dafür, dass die typische Echelon-Oberkörper-Frei-Kultur selbst im tiefsten Bayern voll ausgelebt werden konnte.





Ein echter Hingucker: Der Retro-Partybus zum Festival.
 




Radar-Kugeln vor Alpenpanorama – Futuristisch-idyllisch ist die Festival-Location an der ehemaligen US Kaserne in Bad Aibling bei Rosenheim, die 2004 geschlossen wurde und heute offensichtlich vom BND weiterbetrieben wird.







V.I.P-Bereich Bühne


Ordentlich was auf die Mütze gab’s an den vier Stages unter anderem von Fritz Kalkbrenner, Chris Liebig, Lexy & K-Paul, Moonbootica, Tube & Berger, Oliver Koletzki, Aka Aka Ft. Thalstroem, Monika Kruse, Klangkarussell, Extrawelt, UMEK, und Sascha Braemer. Kein Wunder, dass bei diesem Line-up so einige ins Schwitzen kamen…





Aber zum Glück gab's deswegen ja auch eine Wasserfontäne.. Wet T-Shirt war dann vor der Mainstage angesagt…









Sehr zu empfehlen: Ein Ticket für den V.I.P-Bereich, das es für ein paar Kröten mehr ganz offiziell im Vorverkauf gibt: Man erlebt das Festival nicht nur von der Bühne aus mit direktem Blick aufs DJ-Mischpult, sondern genießt im dazu gehörigen Chillout-Bereich auch in Toiletten- und Barhinsicht einige Vorzüge was Geschwindigkeit und Hygiene angeht...







Zum traumhaften Sonnenuntergang gab’s unter anderem passende Backgroundmusik von Extrawelt auf der Echelon Stage – Weltklasse, wie wir fanden!

Ernüchterung im wahrsten Sinne des Wortes erwartete die dürstenden und hungernden Festivalbesucher aber an den Getränke- und Essenständen, die ausnahmslos überlaufen waren. Wartezeiten von über einer halben Stunde für ne Tüte Pommes konnten einem da schon mal vorübergehend die Tanzlaune vermiesen. Vor allem, wenn man als Nicht-V.I.P-Besucher bereits beim Einlass über eine Stunde anstehen musste. Liebes Echelon-Team, das könnt ihr sicher besser! Gebt 2014 einfach alles, damit man keine Sekunde des wirklich edlen Line-ups mehr verpassen muss. Dann verzeihen wir euch noch einmal.



Hier gibt's nochmal den Klang vom Festival gratis in Mixtape-Form. Zumindest Sets von Künstlern, die beim Echeleon 2013 aufgetreten sind. Noch mehr findet ihr hier auf der Homepage vom Echelon.















Text und Bilder: Kathrin Lucia Meyer
Freie Journalistin und Bloggerin bei Textlieferanten.com
Für uns berichtet sie vom 5. Echelon Festival in Bad Aibling