egoBlog
charliehilton
Donnerstag, 21. Januar 2016, 08:00 Uhr

CHELSEA HOTEL

Charlie Hilton im Interview bei Sandra

Seit Jahren ist sie die Frontfrau der Band Blouse aus Portland. Morgen veröffentlicht Charlie Hilton jetzt ihr erstes Soloalbum, das von Unknown Mortal Orchestra produziert wurde. Ab 20 Uhr telefoniert Moderatorin Sandra mit ihr.


Sendung vom 21.01.2016

"Vor drei Jahren habe ich beim Iceland Airwaves in Reykjavik Charlie Hilton, die Frontfrau von Blouse aus Portland, kennen gelernt. Wir wohnten in der gleichen Location und kamen ins Gespräch. Ich kannte Blouse vorher nicht, habe mich aber schnell in diesen verträumten Sound verliebt. Morgen bringt Charlie Hilton jetzt ihr erstes Soloalbum raus. Produziert hat es der Bassist von Unknown Mortal Orchestra Jacob Portrait, der auch bei Blouse Bass spielt. Aus diesem Grund werde ich sie heute in der Sendung mal anrufen und mit ihr über ihr neues Album sprechen. Ich hoffe sie ist schon wach. Denn 20 Uhr bedeutet in Portland vormittags. Außerdem gibt es heute Neues von Savages, Underworld und Courtney Barnett. Und Altes von Joy Division oder PJ Harvey. Wie immer von 20 bis 21 Uhr." (Sandra Gern) 

Tracklist

#01 Drangsal - Allan Align
#02 PJ Harvey - Let England Shake
#03 Courtney Barnett - Three Packs A Day
#04 Joy Division - She's Lost Control
#05 Blouse - Time Travel
#06 Charlie Hilton - 100 Million
#07 David Bowie  - I Can't Give Everything Away
#08 The Courtneys - 90210
#09 Underworld - I Exhale
#10 Savages - Adore
#11 The Doors - Love Her Madly
#12 I Break Horses - Winterbeats
#13 The Drums - How It Ended
#14 The Beach Boys - That's Why God Made The Radio

(Die Wiederholung der Sendung gibt's am Sonntag, 24. Januar um 20 Uhr)


(Charlie Hilton in Blouse)


Zur Sendung Chelsea Hotel
Ein Hotel, das einst Patti Smith, Andy Warhol, Iggy Pop oder Bob Dylan beherbergte legte sich im Jahr 2011 in New York mit unzähligen Geschichten seiner Bewohner vorübergehend schlafen. Als Sendung ist es auf egoFM erwacht: das Chelsea Hotel.

Chelsea Hotel Raum
Quelle: Bella en el Chelsea Hotel | Jordi Sabaté | flickr cc by 2.0

The Chelsea in the Sixties seemed to combine two atmospheres. A scary and optimistic chaos which predicted the hip future and at the same time the feel of a massive, old-fashioned, sheltering family.Arthur Miller

Man könnte an dieser Stelle auch zahlreiche Genres anführen, in der sich die Musikauswahl überwiegend bewegt. Doch ist es vielmehr eine ganz eigene gefühlte Stimmung, die den roten Faden durch die Playlist zieht. Somit ist auch für nicht so Naheliegendes noch ein Zimmer frei und es bekommt seinen nicht minder berechtigten Platz in der Sendung.

The Cure und New Order können hier locker mit Best Coast oder den Raveonettes auf gleicher Etage wohnen. Und selbst wenn zwischendurch mal Aphex Twin mit Alison Mosshart und Lana Del Rey im Arm und einem Whisky in der Hand aus seinem Zimmer gestolpert käme, würde es einen nicht wundern.

chelsea hotel
Quelle: The Mistical Chelsea Hotel | Olof Werngren | flickr cc by 2.0

Gastgeberin Sandra Gern öffnet wöchentlich immer Donnerstag und Sonntag die Tür zum Chelsea Hotel und lädt euch in ihre persönliche Musikwelt ein. Manchmal alleine, manchmal mit Studiogast.

Immer donnerstags von 20 bis 21 Uhr. 'Cause Thursday we're in love. Hope you’re, too.

(Wiederholung immer sonntags von 20 bis 21 Uhr)

Quelle Titelbild: David Bowie | Facebook | cc by 2.0