egoBlog
DaughtermitSandra
Donnerstag, 11. Februar 2016, 16:00 Uhr

CHELSEA HOTEL

Daughter im Interview bei Sandra

"Sometimes it's good to have a really good cry" erzählte Igor von Daughter im Interview. Moderatorin Sandra hat die Band vor ihrem Konzert in München ins Chelsea Hotel eingeladen. Zu hören heute ab 20 Uhr:

Sendung vom 11.02.2016:

"2012 hab ich Daughter zum ersten Mal mit ihrem Debütalbum If You Leave live gesehen. Damals an einem verschneiten Novembertag in einer Kirche mitten in Reykjavik. Dick eingepackt auf einer Holzbank sitzend, Mantel an Mantel mit Gleichgesinnten. Eine so melancholische Band wie Daughter in solch einem Ambiente zu erleben, erklärt auch warum ich das Konzert mit glasingen Augen verfolgt habe. Vergangenen Montag habe ich allerdings gemerkt, dass es dafür weder eine isländische Kirche noch Schnee braucht. Daughter haben im Technikum in München gespielt und ich konnte beobachten, dass das Konzert auf viele der Besucher genau die gleiche Wirkung hatte: in Gedanken versunken, teils zu Tränen gerührt, aber genießend. Vor dem Konzert hatte ich die Chance die Band zu treffen und habe mit Igor (Gründer, Gitarrist und Produzent) über die Melancholie ihrer Songs gesprochen, und darüber, wie viel Persönliches im neuen Album steckt. Das ganze Interview gibt es heute ab 20 Uhr." (Sandra Gern) 

Tracklist

#01 The Raveonettes - This World Is Empty (Without You)
#02 Joy Division - Shadowplay
#03 Parquet Courts - Dust
#04 The Cure - Just Like Heaven
#05 Daughter - Numbers
#06 Daughter - Mothers
#07 Daughter - How
#08 Daughter - Fossa
#09 Jimi Hendrix - All Along The Watchtower
#10 Cat's Eyes - Chameleon Queen
#11 You Say Party - Underside
#12 New Order - Overheated


(Die Wiederholung der Sendung gibt's am Sonntag, 14. Februar um 20 Uhr)

daughter
Remi (l.), Elena und Igor (r.) von Daughter


Zur Sendung Chelsea Hotel
Ein Hotel, das einst Patti Smith, Andy Warhol, Iggy Pop oder Bob Dylan beherbergte legte sich im Jahr 2011 in New York mit unzähligen Geschichten seiner Bewohner vorübergehend schlafen. Als Sendung ist es auf egoFM erwacht: das Chelsea Hotel.

Chelsea Hotel Raum
Quelle: Bella en el Chelsea Hotel | Jordi Sabaté | flickr cc by 2.0

The Chelsea in the Sixties seemed to combine two atmospheres. A scary and optimistic chaos which predicted the hip future and at the same time the feel of a massive, old-fashioned, sheltering family.Arthur Miller

Man könnte an dieser Stelle auch zahlreiche Genres anführen, in der sich die Musikauswahl überwiegend bewegt. Doch ist es vielmehr eine ganz eigene gefühlte Stimmung, die den roten Faden durch die Playlist zieht. Somit ist auch für nicht so Naheliegendes noch ein Zimmer frei und es bekommt seinen nicht minder berechtigten Platz in der Sendung.

The Cure und New Order können hier locker mit Best Coast oder den Raveonettes auf gleicher Etage wohnen. Und selbst wenn zwischendurch mal Aphex Twin mit Alison Mosshart und Lana Del Rey im Arm und einem Whisky in der Hand aus seinem Zimmer gestolpert käme, würde es einen nicht wundern.

chelsea hotel
Quelle: The Mistical Chelsea Hotel | Olof Werngren | flickr cc by 2.0

Gastgeberin Sandra Gern öffnet wöchentlich immer Donnerstag und Sonntag die Tür zum Chelsea Hotel und lädt euch in ihre persönliche Musikwelt ein. Manchmal alleine, manchmal mit Studiogast.

Immer donnerstags von 20 bis 21 Uhr. 'Cause Thursday we're in love. Hope you’re, too.

(Wiederholung immer sonntags von 20 bis 21 Uhr)

Quelle Titelbild: Hinds | Facebook