egoBlog
orlando_jw
Mittwoch, 15. Juni 2016, 14:50 Uhr

Kein Bock auf Hass!

LGBT-Gruppen in den egoFM Städten

In Orlando hat am Sonntag jemand seinen Hass regieren lassen. Wir haben darauf keinen Bock! Wir zeigen euch, wo in den egoFM Städten Orte der (geschlechterunabhängigen) Liebe sind.


Es ist derzeit nicht möglich den Geschehnissen in Orlando zu entkommen. Immer wieder sehen wir Bilder, immer wieder dieses „Warum?“ im Kopf. Und all das nur, weil ein einziger Mensch meinte, er müsse der Welt seinen Hass zeigen und mit einer Waffe in einen Schwulenclub marschieren. Aber wollen wir uns wirklich von einem einzelnen Idioten vorschreiben lassen, wie wir uns fühlen sollen?

Warum braucht es eigentlich noch solche Clubs? Sie sind Zufluchtsorte. Orte, an denen man die Rechtfertigungen, Outing-Probleme und schiefen Blicke auf der Straße einfach für ein paar Stunden vergessen kann. Alle darin haben ähnliche Geschichten erlebt und können sich darüber austauschen.

Und na klar: Dating ist in solchen Clubs auch einfacher. Probiere nämlich mal als Schwuler einen wildfremden Mann auf der Straße anzuflirten, ohne zu wissen, ob er auch schwul ist. Je nach Land kann die Reaktion vom einem bösen Blick bis zu Schlägen variieren. Es ist mit der Toleranz, oder noch besser Akzeptanz, nicht so weit gekommen, wie wir alle meinen.
Wie das im Alltag aussieht? Wenn man sich in der Umkleide des Fitnessstudios anders verhält, um nicht aufzufallen, ist es das beste Beispiel dafür, wie oft Schwule, Lesben oder Transgender sich tagtäglich verstellen. Wenn sie sich überhaupt in ein Fitnessstudio trauen...

Dabei sollten wir alle langsam kapiert haben, dass die sexuelle Orientierung kein Grund für Diskriminierung sein kann. Deswegen wollen wir euch lieber zeigen, wo in den egoFM-Städten Anlaufstellen für Lesben, Schwule, Transgender sind. Orte der (geschlechterunabhängigen) Liebe <3.

Augsburg

Auch wenn Augsburg nicht gerade für seine schwule Szene bekannt ist, gibt es auch hier mehrere Gruppen und Anlaufstellen für die Community. Bei „queerbeet Augsburg“  finden vor allem Jugendliche einen Ort, wo sie Fragen rund um ihre Sexualität aber auch darüber hinaus loswerden können.
Außerdem gibt es von der AStA Augsburg ein Queerreferat. Beide Gruppen veranstalten regelmäßig Treffen, Themenabende und Hilfegruppen.

Christopher-Street-Day: fällt dieses Jahr leider aus


Regensburg

Der Verein „Jung und Gleich“ ist ein guter Austauschplatz für junge Schwule und Lesben. Hier könnt ihr beispielweise über das Coming Out reden. Die Regensburger Schwulen- und Lesbenintitiative "Resi" ist hingegen eine Anlaufstelle für alle Altersgruppen.

Christopher-Street-Day: 30. Juli 2016


München

Direkt im Münchner Schwulenviertel – dem Glockenbach – findet ihr das "Sub". Das schwule Kommunikations- und Kulturzentrum bietet viele verschieden Programmpunkte an und hat auch eine Mahnwache nach der Schießerei in Orlando veranstaltet.
Natürlich hat München auch eine Anlaufstelle für Lesben. JuLeZ nennt sich die Gruppe, die zur Initiative für Münchner Mädchen gehört.

Christopher-Street-Day: 9. Juli 2016


Nürnberg

Wer auf den Monatsplan des „Fliederlich“ in Nürnberg schaut, merkt, dass hier einiges abgeht. Ein Gruppentreffen jagt den nächsten Gruppenabend. Gut so!

Christopher-Street-Day: 6. August 2016


Stuttgart

Das schwullesbische Zentrum Weissenburg möchte über Homosexualität aufklären. Dafür bietet es verschiedene Gruppen und Termine an.
Übrigens eine Besonderheit in Stuttgart: Gemeinsam mit „Prinz Eisenherz“ in Berlin gibt es hier den letzten homosexuellen Buchladen Deutschlands. Im „Erlkönig“ findet ihr unterhaltsame wie auch wissenschaftliche Literatur und Filme rund um das Thema LGBT.

Christopher-Street-Day: 30. Juli 2016


Würzburg

In Würzburg heißt das Schwullesbische Zentrum „wuf“. Das finden wir schon süß. Das Zentrum ist ebenfalls sehr aktiv und organisiert neben Infoveranstaltungen und Filmabenden auch Partys in der Posthalle und hat einen eigenen Chor.

Christopher-Street-Day: Derzeit leider nicht bekannt


Bildquelle: egoFM