Entdeckt
kino
Mittwoch, 22. März 2017, 17:00 Uhr

Filmfestivals und Filmwochen 2017 zusammengefasst

Uuuuund Cut!

Ihr habt keine Lust mehr auf 08/15 Hollywood-Blockbuster und deutsche Fernsehfilme? Dann schaut doch bei der ein oder anderen Filmwoche vorbei.

Man kann sich mit Gleichgesinnten austauschen, Wissen sammeln und sogar selber Projekte einschicken und vorstellen. Filmfestivals sind genau der richtige Ort für all das. Aber auch alle, die einfach nur ein bisschen was Neues entdecken wollen und nicht über das Expertenwissen verfügen, können hier auf jeden Fall sehr viel Originelles finden.

InternationalDie typischen amerikanischen oder deutschen Produktionen können ja manchmal echt etwas langweilig werden. Es ist also Zeit für eine kleine filmische Erkundungstour. Los geht's bei den türkischen Filmtagen in München (17. bis 26. März), Ende März dann zum arabischen Filmfestival in Berlin und weiter zu den französischen Filmtagen in Stuttgart vom 1. bis 8. November. In Nürnberg könnt ihr euch mehr mit der polnischen Filmwelt beschäftigen, wenn vom 27. April bis 4. Mai täglich neue polnische Filme in Originalfassung mit Untertiteln laufen. Und Produktionen aus Afrika, Amerika, Asien und Ozeanien gibt’s seit 1985 im Freiburger Filmforum, dieses Jahr vom 22. bis 28. Mai mit dem Schwerpunkt „Amerika: The Beautiful“.




LGBTEine Variation an LGBT-Filmen bekommt ihr unter anderem beim Queer Film Festival München, das an jeweils zwei Wochenenden (19. und 20. Mai & 12. bis 15. Oktober) von der gemeinnützigen Einrichtung Queer Culture e.V veranstaltet und organisiert wird. Die schwule Filmwoche in Freiburg ist die älteste Filmwoche im Queer-Bereich und findet dieses Jahr schon zum 33. Mal statt. Vom 27. April bis 4. Mai werden hier über 20 Dokumentarfilme gezeigt, das Programm wird außerdem ergänzt durch Lesungen und die Filmwochenparty. Und wer in den egoStädten bleiben will, der kann vom 2. bis 8. November mal in Regensburg beim Queer-Streifen Festival vorbeischauen.


Dokus und NaturFür alle Liebhaber von Dokumentationen, Naturaufnahmen und idyllischen Kulissen gibt’s verschiedene Festivals, alle im Raum München. Das Fünf Seen Festival fasziniert vor allem durch die Spielorte, denn die Filme werden an mehreren bayerischen Seen gezeigt. Mit dabei sind unter anderem der Starnberger See, der Ammersee und der Wörthsee, wo vom 27. Juli bis zum 5. August mehrere Hundert Dokumentar- und Kurzfilme gezeigt werden. Aber auch am Tegernsee findet ein besonderes Festival statt. Das Bergfilm Festival bietet vom 18. bis 22. Oktober nämlich atemberaubende Bilder rund ums Thema Berge. Und wer lieber in München bleiben will, der kann zum Dok.fest gehen, einem Dokumentar-Filmfestival, was vom 3. bis 14. Mai eine Reihe an beeindruckenden Dokumentationen zeigt.


QuerbeetFür alle Fantasy-Liebhaber heißt es ab nach Nürnberg, München, Stuttgart, Berlin, Hamburg, Köln und Frankfurt! Denn in all diesen deutschen Städten gibt‘s das Fantasy Filmfestival. Wer nicht so weit fahren will: in München, Stuttgart und Nürnberg findet es am 29. und 30. April statt.

Animations- und Trickfilme sind voll euer Ding? Dann ab nach Stuttgart, denn vom 2. bis zum 7. Mai findet dort das Internationale Trickfilmfestival statt. Hier findet ihr neben dem normalen Programm kostenlose Open Air Vorstellungen und eine Ausstellung zur Gaming-Szene und Virtual Reality, bei der ihr auch gerne mal selbst die Brille aufsetzen könnt.



Wenn man mal ehrlich ist: so ein bisschen Trashfilm kann nie schaden. Wer aber von Haitornados und Killerschnecken gar nicht genug bekommen kann, der sollte mal beim Phantastischen Trashfilm Festival in Kassel vorbeischauen. Für ein Wochenende (23. bis 24. Juni) verwandelt sich das Panoptikum in eine Hochburg der billig produzierten Streifen, die ihr bis Ende April selber noch einschicken könnt.

Unter dem Motto „Alles unter Kontrolle“ findet in Dortmund zwischen dem 4. und 9. April das Internationale Frauenfilmfestival statt. Hier werden nicht nur über 120 Filme von Frauen gezeigt, es gibt Performances und Diskussionen, außerdem werden viele internationale Gäste erwartet.



Der Tatort ist wahrscheinlich die beliebteste deutsche Fernsehproduktion überhaupt und in absehbarer Zeit wird sich das wohl auch nicht ändern. Krimis sind aber auch einfach gut- so gut sogar, dass vom 15. bis 23. August der Tatort Eifel stattfindet. Hier wird nicht nur der deutsche Kurzkrimi-Preis verliehen, es gibt auch viele Workshops in denen man hinter die Kulissen von Sendungen wie Alarm für Cobra 11 und Letzte Spur Berlin gucken kann.

Das Filmfestival der Menschenrechte- oder International Human Rights Film Festival feiert in diesem Jahr Jubiläum und wird vom 27. September bis 4. Oktober schon zum zehnten Mal stattfinden. Das Festival ist jedes Jahr das am besten besuchte Festival Nürnbergs mit über 10.000 Besuchern, die sich die Filme und Diskussionen rund ums Thema Menschenrechte anschauen wollen.

OnlineNoch nicht mal von der Couch erheben und ein paar außergewöhnliche Filme gucken? Das geht beim Direct Monthly Online Film Festival. Das ist eine Website, auf der monatlich Filme aller Genres veröffentlicht werden, die vorher eingeschickt und von einer Jury bewertet wurden. Zum Ende des Monats werden dann die besten Streifen gekürt und für den neuen Monat geht alles wieder von vorne los. Das Konzept ist also nicht nur super für alle faulen Filmliebhaber, sondern auch für alle ambitionierten, angehenden Filmemacher, die sich hier direktes Feedback holen können, denn die Filme können zusätzlich von jedem Zuschauer nach einem Sternesystem bewertet werden.

Schaut euch hier den Trailer des Gewinnerfilms Living Idle vom Februar an:



Bildquelle: flickr | "Cinema" von Leo Hidalgo | cc by 2.0