Entdeckt
songskuerzen_flickr
Mittwoch, 07. Juni 2017, 00:00 Uhr

Repetitive Songtexte kürzen

Ein paar Sekunden Songtext und alles ist gesagt

Ein Wissenschaftler hat untersucht, wie sehr sich Songtexte wiederholen. Wir haben da mal zwei Songtexte genau unter die Lupe genommen.

Auf den Spuren sich wiederholender Songtexte.
Auf den Spuren sich wiederholender Songtexte.
Auf den Spuren sich wiederholender Songtexte.
Und cut.

Oft ist das doch so: Man hört dem Songtext eines Liedes für ein paar Sekunden zu und hat eigentlich alle vorkommenden Inhalte mitbekommen, weil sich alles nur noch wiederholt. Damit hat sich auch Colin Morris auseinandergesetzt und sich gefragt, wie man das wissenschaftlich in einer Studie darstellen kann. Also hat er 15.000 Songtexte aus den Billboard Hot 100 zwischen 1958 und 2017 genommen und mithilfe eines Algorithmus analysiert.

Der schlaue Algorithmus scannt den kompletten Songtext und sucht Sequenzen, die exakt so schon vorher vorgekommen sind, also repetitiv, sind. Die Sequenzen können dabei lang aber auch sehr kurz sein, wie „ills“ in bills und thrills. Anschließend werden die repetitiven und vorhersehbaren Sequenzen gekürzt. In unserem kleinen Beispiel ist bills zuerst vorgekommen, also bleibt von thrills nur noch „th“ übrig. Nach dem Kürzen erhält man eine komprimierte Textversion, in der alles wirklich nur einmal im Verlauf vorkommt.    

Colin Morris hat dadurch herausgefunden, dass ein Songtext zwischen 1958 und 2017 im Durchschnitt um ca. 50% reduziert werden kann. An der Spitze steht „Around the World“ von Daft Punk mit 98%, weil nur diese drei Wörter im gesamten Lied gesungen werden. Außerdem fällt auf, dass die Songs in den Top 10 der Billboard Hot 100 durchschnittlich repetiver sind als der Rest im gesamten Zeitraum. Bei den Künstlern ist Rihanna ganz vorne, gefolgt von Beyoncé und Britney Spears. Dagegen sind die Rapper Eminem und J. Cole kaum repetitiv.

Puh, klingt euch zu kompliziert? Keine Sorge, um das Ganze besser zu verstehen haben wir das mal an zwei Songtexten nachgemacht, ganz wissenschaftlich mit Auge und Verstand versteht sich:

Caribou – Sun



Sun
Sun
Sun
Sun
Sun
Sun
Sun
Sun
Sun
Sun
(...)

Bei diesem abwechslungsreichen Lied von Caribou bleiben von 132 Zeichen ganze 3 Zeichen übrig. Man kann es also um etwa 98% reduzieren.

Gorillaz feat. Shaun Ryder – Dare



It's coming up, it's coming up, it's coming up, it's coming up, it's coming up, it's coming up; it's dare
You've got to press it on you, you just, think it
That's what you do, baby, hold it down, there
Jump with them all and move it, jump back and forth
And feel like you were there yourself, work it out
Never did no harm, never did no harm... it's dare
It's coming up, it's coming up... it's dare
You've got to press it on you, you just, think it
That's what you do, baby, hold it down, there
Jump with the moon, and move it, jump back and forth
And feel like you were there yourself, work it out
Never did no harm, never did no harm... it's dare
It's coming up, it's coming up... it's dare
You've got to press it on you, you just, think it
That's what you do, baby, hold it down, there
Jump with the moon, and move it, jump back and forth
And feel like you were there yourself, work it out


Breaking-News: Die Zeilen zu „Dare“ wiederholen sich um etwa 73% (192 von 714 Zeichen bleiben übrig).

Was macht die Wissenschaft nur mit der Musik? Sie nimmt sie filigran in ihren Wort-Stücken auseinander, kürzt alles raus, was sich wiederholt oder vorhersehbar ist. Raus kommt ein gekürzter Songtext, der des Pudels Kern ist. Ist das vernünftig? „Quatsch“, bellt Mephisto aus den Tiefen des Auerbachs Kellers hinaus: „Ist es nicht sinnlich, wie ein einzelnes Wort vollkommen ausreicht, um eine Melodie zu beglücken?!“ Himmel und Hölle führen diese Diskussion bis in die Unendlichkeit weiter.

Und falls ihr jetzt richtig Lust auf ein schönes langes Lied mit textlicher Diversität hören wollt, mit Tango im Treibsand von Käptn Peng & die Tentakel von Delphi habt ihr an Philosophie und Wörtern für den Tag ausgesorgt.



Bildquelle: flickr | "81:365" by chrisjte | cc by-ND 2.0