Entdeckt
NME_Facebook
Donnerstag, 21. September 2017, 00:00 Uhr

C-86

Genres, die ihr nicht kanntet - bis jetzt

Wir bringen euch Musikstile näher, von denen ihr noch nie etwas gehört habt, die aber eigentlich ziemlich interessant sind. Weiter geht es mit C-86.

Letzte Woche haben wir euch ja den Catstep als außergewöhnliches Genre vorgestellt. Diese Woche sind wir im Netz auf C-86 gestoßen. Ein Genre, das sich ebenfalls nicht aus der bloßen Bezeichnung erschließen lässt.

Hinter C-86 steckt eine besondere Geschichte. Denn anders als die meisten Genres entstand C-86 nicht aus einer Subkultur heraus, wie beispielsweise die Punkmusik aus der Punkbewegung oder der Rap aus dem Hip-Hop der Bronx. C-86 gründet auf einem Album – einer Compilation mit 22 Tracks auf Tape - das 1986 vom Musikmagazin NME  veröffentlicht wurde. Daher auch der Name: Cassette-86. Eigentlich ziemlich logisch und im Nachhinein nicht besonders kreativ für eine Genrebezeichnung ... aber zum Genre wurde es ja auch erst später. 

Die Compilation sollte jene zeitgenössische Musik widerspiegeln, die man weder dem Punk noch dem Mainstream Rock zuordnen konnte und bestand ausschließlich aus Tracks von Bands, die bei britischen Independent Labels unter Vertrag waren, wie The Jasmine Minks, Migthy Mighty oder Yeah Yeah Noh. Heute wird der Sampler als 'Geburtsurkunde des Indie Pop' und als Meilenstein für den britischen Indie bezeichnet. Der ehemalige Mitarbeiter des NME Andrew Collins nannte C-86 "the most indie thing to have ever existed".

Bei C-86 handelt sich um eine gitarrenbasiertes Musikgenre für das keifende Gitarren und Pop-Melodien charakteristisch sind. Die Musikpresse verpasste C-86 das Etikett Twee-Pop - "niedlicher" Pop mit hübschen Melodien und verträumten Texten. Dabei passt nicht jede Band des Samplers in diese Schublade: andere musikalische Stile sind ebenfalls darauf zu finden.

Als ikonisch für das Genre C-86 wird heutezutage der Eröffnungstrack 'Velocity Girl' von Primal Scream bezeichnet. Dessen Frontmann Bobby Gillespie spielte vorher als Schlagzeuger bei der Band Jesus and Mary Chain, welche an ein Major Label gebunden war. 1982 formte Bobby dann Primal Scream und versuchte, Songs aufs Kleinste zu reduzierten. Heraus kamen schnelle, lebhafte und oft verschrobene Tracks. "Typisch Indie" würde man heute sagen!




Der NME promotete seine Compilation in Zusammenarbeit mit dem Londoner Institute of Contemporary Arts, das eine Woche lang, im Juli 1986, Konzerte veranstaltete, bei denen viele der auf dem Tape vertretenden Bands auftraten.

Das Erfolgsrezept der Kassette war wohl, dass sie eine Art Mythos kreierte: C-86 steht heute nicht mehr nur für die bloße Compilation, sondern für eine Szene und ein eigenes Genre. Großen Anteil an dieser Entwicklung hatte wohl 'Velocity Girl‘. Neben den auf der Compilation vertretenen Bands waren insbesondere die Veröffentlichungen der Plattenfirmen Postcard Records und Sarah Records stilbildend für C-86 als Genre.

Heute kann man sich das Tape aus den Achtzigern als Compact Digital Edition anhören - schaut mal auf Spotify! Ein paar der Original-Tracks wurden jedoch nicht aufgenommen.


Tracklist
Side one
No.TitleContributing artistLength
1. "Velocity Girl" Primal Scream 1:21
2. "Happy Head" The Mighty Lemon Drops 2:43
3. "Pleasantly Surprised" The Soup Dragons 2:05
4. "Feeling So Strange Again" The Wolfhounds 1:42
5. "Therese" The Bodines 3:03
6. "Law" Mighty Mighty 3:39
7. "Buffalo" Stump 4:27
8. "Run to the Temple" Bogshed 3:30
9. "Sharpened Sticks" A Witness 2:30
10. "Breaking Lines" The Pastels 2:58
11. "From Now On, This Will Be Your God" Age of Chance 3:17
Side two
No.TitleContributing artistLength
12. "It's Up to You" The Shop Assistants 2:36
13. "Firestation Towers" Close Lobsters 1:46
14. "Sport Most Royal" Miaow 2:55
15. "I Hate Nerys Hughes (From the Heart)" Half Man Half Biscuit 3:43
16. "Transparent" The Servants 2:33
17. "Big Jim (There's No Pubs in Heaven)" The Mackenzies 2:36
18. "New Way (Quick Wash and Brush Up with Liberation Theology)" Big Flame 1:38
19. "Console Me" We've Got A Fuzzbox and We're Gonna Use It 1:25
20. "Celestial City" McCarthy 3:00
21. "Bullfighter's Bones" The Shrubs 3:45
22. "This Boy Can Wait" The Wedding Present 3:59


Bildquelle: Facebook NME