Entdeckt
red_us_tim marshall
Mittwoch, 17. Januar 2018, 00:00 Uhr

Immer weniger Organspenden

Hast du einen Organspendeausweis?

Die Zahl der Organspenden ist 2017 auf ein historisches Tief gefallen und auch im internationalen Vergleich hinken die deutschen Organspender hinterher. Wir wissen, es ist kein angenehmes Thema, aber wir sollten dennoch dringend darüber reden.

Im letzten Jahr spendeten in Deutschland pro Million Einwohner nur 9,3 Organspender tatsächlich Organe. Das ist viel zu wenig. Insgesamt wurden 2664 Spenden von hirntoten Patienten durchgeführt und 620 Lebendspenden. Mit diesen Zahlen führt Deutschland die Liste europäischer Länder mit den meisten Organspendern von unten an. Dies liegt aber nicht unbedingt an mangelnder Spendebereitschaft der Deutschen, sondern hat auch viele strukturelle Ursachen. Die Deutschen stehen dem Thema  prinzipiell positiv gegenüber, erzählt uns Birgit Blome, Pressesprecherin der Deutschen Stiftung Organtransplantation. "Es spielen viele Faktoren eine Rolle, die in den Krankenhäusern selbst für die Organspende behindernd wirken." , so Blome. Dazu gehören beispielweise die Arbeitsverdichtung und der Personalmangel auf Intensivstationen. An das Thema Organspende würde oftmals einfach nicht gedacht.

Die strukturellen Probleme können wir von heute auf morgen nicht ändern, aber wir können die Gesellschaft für dieses Thema sensibilieren, in dem wir mit unseren Familien und Freunden und auch öffentlich über das Thema sprechen. Und natürlich sollten wir uns selbst Gedanken darüber machen, welche Organe wir spenden wollen und uns einen Spenderausweis holen.

Daher möchten wir unsere Plattform nutzen, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Denn Hand aufs (potentielle Spender-) Herz, wer von euch besitzt alles einen Spenderausweis? Oder wer hat sich schon mal ernsthaft mit dieser Frage beschäftigt und seine Meinung dazu seinen Angehörigen mitgeteilt? Möchte ich meine Organe spenden, wenn ich tot bin? Diese Frage ist zunächst unangenehm, aber jeder sollte sie sich stellen und sie für sich beantworten. Und jede Entscheidung ist ok. Falls ihr Fragen zu dem Thema habt könnt ihr euch auf Seiten wie Organspende-Info.de oder Organspendetag.de informieren oder euch auch unter folgender Nummer kostenlos beraten lassen:


Claudia Krogul, 37, Empfängerin einer Spenderlunge
Wir wollten mit jemandem sprechen, der durch ein Spenderorgan ein neues Leben bekommen hat. Claudia Krogul ist 37 Jahre alt und hat vor fünf Jahren eine neue Lunge gespendet bekommen. Das ganze Interview mit ihr hört ihr hier:




Kathrin Piller, 52, Empfängerin einer Niere
Kathrin Piller hing fast zehn Jahre lang an der Dialyse, bis sich herausgestellt hat, dass ihr Mann ihr einen Teil seiner Niere spenden darf. Wie es ihr damit geht, hat sie uns im Interview erzählt.




Erwin Piller, Lebendspender seiner NiereErwin Piller ist der Mann von Kathrin Piller und hat ihr seine Niere gespendet. Wie es ihm damit geht, hat er uns im Interview verraten:



Bildquelle: "Painted Red" von Tim Marshall | Unsplash