Entdeckt
studying_shonk_fl
Dienstag, 17. Oktober 2017, 00:00 Uhr

Die merkwürdigsten Studiengänge der Welt

"Also ich studiere ja Körperpflege"

Welcher Studiengang verspricht den größten Ruhm und das fetteste Portemonnaie? Oder die verwirrtesten Blicke? Wir beantworten letzteres und stellen euch die merkwürdigsten Studiengänge des Universums vor.

Kanye WestZum Beispiel könntet ihr einen Umzug nach St. Louis in Erwägung ziehen, um an der Washington Universtiy Kanye West zu studieren. Genauer: “Politics of Kanye West: Black Genius and Sonic Aesthetics.” Professor McCune erzählt euch alles über die Zusammenhänge zwischen Politik, Rassenzugehörigeit, Geschlecht, Sexualität und Kultur. An Kanyes Beispiel. Er muss es wissen - er schreibt grade ein Buch über ihn.

Coffee-ManagementAn der Northern Business School könnt ihr Coffee-Management studieren. Inhalte: Unter anderem Agrarökonomie, Handelsmanagement, Logistik. Wenn ihr dann später im Berufsalltag an der Kaffeemaschine angetroffen werdet, könnt ihr ganz lässig sagen: "Ich mach kein Praktikum. Ich hab das studiert."

Angewandte FreizeitwissenschaftenDas gibt's in Bremen. Eigentlich wollen wir nicht genau wissen, was man da machen muss, denn der Name klingt schon mal so, als müsste man gar nichts. Ist übrigens ein internationaler Studiengang mit obligatorischem Praxis- und Auslandssemester. Da hören wir uns nicht nein sagen...

Hogwarts - School of Witchcraft and Wizardy hogwarts offUngefähr jeder, der mit Harry Potter aufgewachsen ist, hat davon geträumt an seinem elften Geburtstag einen Brief von Hogwarts zu bekommen. Für die meisten von uns ist dieser Traum wohl leider nie in Erfüllung gegangen.

Doch jetzt könnt ihr dieses Kindheitstrauma aufarbeiten. Jetzt ist es Muggeln nämlich möglich, sich für ein Online-Studium in Hogwarts einzuschreiben. Meldet euch einfach auf Hogwarts Is Here an und los geht's.

Wir nehmen an dieser Stelle mal vorweg, dass ihr wahrscheinlich nicht wirklich zaubern könnt, wenn ihr euer Studium an der Hogwarts Online Schule absolviert habt. Aber für jeden Harry-Potter-Fan ist es wohl die perfekte Gelegenheit total abzunerden.

Die ganze Geschichte ähnelt wohl einer Art Browsergame mit fiktivem Lerneffekt. Nachdem ihr euch immatrikuliert habt, wählt ihr euer Haus aus und erstellt euch ein Konto bei Gringotts. Dann könnt ihr alles machen, was man als Hogwarts-Schüler eben so macht: Für Kurse (einer dauert übrigens neun Wochen) eintragen, in der Bücherei stöbern oder Punkte für euer Haus verdienen.

Es gibt so ziemlich alle Kurse, die man so aus der Harry-Potter-Saga kennt. Man kann zum Beispiel Verteidigung gegen die dunklen Künste, Astronomie oder auch Verwandlungen belegen. Im Unterricht schreibt ihr dann zum Beispiel Essays darüber, warum Verteidigungszauber so wichtig sind. Eure Arbeiten werden dann von echten Professoren (freiwilligen Mitarbeitern) bewertet.

So großartig ist der Unterschied zum normalen Uni-Alltag also gar nicht. Es gibt natürlich noch einen ganzen Haufen anderer skurriler Studiengänge. Wir haben euch mal ein paar aufgelistet.


Master of DisasterDie Universität von Kopenhagen bietet einen Master-Studiengang an, dessen Name auf den ersten Blick etwas verwirrend sein kann. Der offizielle Name lautet Master of Disaster Management. In einem Jahr könnt ihr lernen, was man zum Beispiel bei Hurricanes in den USA oder Tsunamis in Südostasien tun kann. Die Uni in Bonn bietet einen ähnlichen Studiengang an, bei dem auch praktiksche Anwendung gefordert wird. Ihr müsst zum Beispiel eine Massentoilette bauen, die bis zu vier Tage aushalten muss. Die Nachfrage nach Absolventen ist groß, immerhin hat bisher jeder nach dem Studium einen Job bekommen.


Das Heavy Metal DiplomIm niederländischen Eindhoven kann man tatsächlich ab sofort "Heavy Metal" studieren. Die Ausbildung dauert drei Jahre, in denen man sich auf Gitarre, Bass, Schlagzeug, Gesang oder Keyboard spezialisieren kann. Dazu gibt es Kurse in Musikmanagement, Englisch und Mathematik.


Promenadologie - Die hohe Kunst des SpazierengehensBWL, Jura und Germanistik sind out, langweilig und arbeitslos wird man heutzutage eh. Finde deine Nische, ist jetzt das Zaubermotto. Wieso deswegen nicht einfach Promenadologie studieren? Das ist an der Uni Kassel Teil des Architekturstudiums. Von Stadtplanern und Sozialwissenschaftlern wurde Promenadologie entwickelt, um aus Spazierengehen Wissenschaft zu machen.


Irgendwas mit Harry Potter..Wem Promenadologie noch zu normal ist, kann auch einfach Harry Potter studieren. Halt, Stopp. Hier geht es nicht um ein Meet and Greet mit Daniel Radcliffe. Hier geht es tatsächlich um Harry Potter. Zu finden an der Durham University in den USA. Behandelt werden unter anderem Vorurteile, Bürgerrechte und Mobbing in der modernen Gesellschaft. Basierend auf den Harry Potter Büchern.


Oder lieber Skaten in Münster?Harry Potter ist doch kindisch! Echte Draufgänger studieren dann halt eben Skateboarding. Und zwar an der Uni Münster. Kein anderer als der 62-jährige Titus Dittmann lehrt den Studenten Theorie und Praxis des professionellen Skateboardings. Titus ist für Skater eine Legende, ja geradezu ein Gott. Und wer wollte nicht schon immer mal bei Gott studieren?


Gewappnet für die ZombieapokalypseWem Skateboarding immer noch nicht zu abgefahren ist, kann sich in seinem Studium auch gerne mit Zombies beschäftigen. In Baltimore beispielsweise. Dort erfährt man alles über die untoten Wichte und lernt, wie man am besten mit einer Zombieapokalypse fertig wird. Möglichst lebendig.


...und für Alien-AngriffeAber was ist, wenn keine Zombies, sondern Aliens uns jagen? Gott sei Dank gibt es auch UFO-Kunde. Und zwar an der Melbourne University in Australien. In „Philosophy in Ufology“ kann man sogar promovieren.


Kind, Hygiene ist extrem wichtigDieser Studiengang wäre definitiv für einige zu empfehlen: Körperpflege. Kein Witz. Den Bachelor in Körperpflege kann man mit Lehramtsabschluss an der TU Darmstadt machen. Körperpflege in Darmstadt. Muss man noch mehr dazu sagen?


Ja Servus, des gfoid ma!Nach all diesen Studiengängen erscheint es einem jetzt geradezu normal und zählt deshalb nicht wirklich zu den merkwürdigsten Studienrichtungen: Bierbrauen. An der TU München kann man sich zum studierten Bierbrauer ausbilden lassen. Gar nicht so dumm. Das Studium bietet tolle Jobs auf der ganzen Welt. Schließlich rühmen wir Bayern uns ja mit dem besten Bier im ganzen Universum.


Fazit: Verdammt. Wir haben scheinbar alle das Falsche studiert.


Bildquelle: "Studying..." von Shonk | Flickr unter cc-Lizenz