Entdeckt
pfanne1
Mittwoch, 08. Januar 2014, 19:00 Uhr

Neue Leute kennenlernen - in der eigenen Küche

Auf Haxe, JoinMyMeal und Campusdinner

Wer isst schon gern alleine? Wir sind gar keine Fans davon, es ist einfach langweilig und ungesellig. Es ist viel schöner andere Leute einzuladen, mit ihnen zu kochen und einen lustigen Abend zu verbringen.  Und so funktioniert's:

#1 Auf Haxe:
Auf Haxe organisiert einen ganzen Abend für euch. Das einzige was ihr tun müsst: einen Kumpel schnappen und gemeinsam einen Gang kochen. Um den zu verspeisen, kommen dann zwei fremde Paare zum essen. Für zwei weitere Gänge besucht ihr dann andere fremde Duos. Das ganze ist also ein Drei-Gänge Menü und bei jedem neuen Gang lernt ihr vier neue Leute kennen. Klingt erstmal ein bisschen kompliziert, macht aber wirklich Spaß. Und wenn ihr euch dann die Bäuche vollgeschlagen habt, gibt es natürlich noch eine After-Party, auf der ihr mit allen Leuten des Abends nochmal richtig abfeiern könnt.


Natürlich müsst ihr nicht in eure Wohnung gehen, ihr könnt auch im Park grillen oder ein Picknick machen. Ihr könnt etwas Traditionelles kochen, oder etwas Fremdes und Exotisches. Ihr könnt einen guten Wein aufmachen oder Bier kalt stellen. Macht eure Lieblings-CD an oder schaltet einfach egoFM ein. Das bleibt alles euch überlassen, Hauptsache ihr kocht gut und habt einen schönen und vor allem lustigen Abend.

Am 15. Februar  wird das nächste Auf Haxe in München stattfinden. Außerdem gibt es das schon in Nürnberg, Würzburg und Stuttgart. Also sucht euch einen Kumpel, legt die Kochschürze an und meldet euch hier an. Wer weiß, vielleicht sieht man sich bei dem nächsten Auf Haxe.


#2 JoinMyMeal:
Mitfahrgelegenheiten habt ihr ja wahrscheinlich schon fast alle mal genutzt. Man kommt halt einfach am günstigsten dabei weg und lernt im besten Fall sogar neue Leute kennen. Diesen Sharing-Gedanken hat Manuel Ufheil mit seiner Freundin jetzt weitergedacht und mit Join-My-Meal eine Online-Plattform entwickelt, auf der man Gerichte für mehrere Leute kochen kann: Eine Mitessgelegenheit quasi.

Denn wer alleine wohnt und damit oft vor dem Problem steht, dass von jedem gekochten Essen viel zu viel übrig bleibt, kann sein Essen jetzt mit Join My Meal perfekt an den Mann bringen. Um das zu schaffen, bieten die Gründer drei verschiedene Möglichkeiten an. Grundlage ist dabei immer, dass ein komplettes Gericht angeboten wird.

1)      Der Koch lädt die Leute zu sich nach Hause ein. Bei dieser Variante stehen das Kennenlernen neuer Leute und damit auch die Geselligkeit im Vordergrund.

2)      Der Koch bietet an, dass die Leute das Essen frisch abholen können.

3)      Der Koch bietet an, dass Essen nach Hause zu liefern.

Das Prinzip ist simpel und clever. Für einen angemessenen Preis kann man seine Gerichte online anbieten und sich anschließend für alle oder auch nur eine der drei Optionen entscheiden. Die Mitgliedschaft bei Join My Meal für private Nutzer ist kostenlos. Im besten Fall könnt ihr also mit euren Kochkünsten wirklich ein bisschen Geld verdienen und müsst nicht wieder die Hälfte in den Müll werfen – denn den Preis für eure Portionen könnt ihr selbst bestimmen.Formularbeginn

Formularen Wenn das Essen nicht schmeckt oder irgendetwas anderes nicht gepasst hat, kann man das mit dem integrierten Bewertungssystem sofort öffentlich machen. Und damit bei Join My Meal auch für Spontane alles ein bisschen angenehmer wird, kommt in zwei Wochen auch noch eine mobile Version hinzu.

Manuel und seine Freundin, die für das Marketing zuständig ist, wollen damit natürlich auch ein bisschen Geld nebenbei verdienen. Restaurants, die die Plattform gewerblich nutzen wollen, müssen für eine Mitgliedschaft bei Join My Meal natürlich bezahlen. Und für wen ist diese Plattform konzipiert? Die Zielgruppe der Join My Meal-Gründer sind Single-Haushalte, Studenten und insgesamt junge und aufgeschlossene Menschen, die Spaß am Kochen haben.

Wenn ihr auf den Geschmack gekommen seid, dann schaut doch einfach mal auf der offiziellen Join-My-Meal-Homepage vorbei, meldet euch an und testet eure Kochkünste. Oder schaut auf der Facebook-Seite der beiden vorbei.


#3 Campusdinner:
Campusdinner funktioniert eigentlich genau so wie Auf Haxe. Das Besondere aber hierbei: Neben Würzburg gibt es Campusdinner auch noch in der egoFM-Stadt Regensburg. Ihr schnappt euch euren besten Kumpel oder eure beste Freundin und überlegt euch einen leckeren Gang für ein 3-Gänge-Menü. Wie bei Auf Haxe seid ihr dann beispielsweise für die Vorspeise verantwortlich und ladet zu euch nach Hause ein, die zwei anderen Gänge werden woanders verspeist… 12 neue Leute an einem Abend lernt ihr dabei kennen.

Die Jungs vom Campusdinner haben zusätzlich noch Kooperationen mit einigen Clubs. In Regensburg war das beim ersten Mal beispielsweise die Suite15, zu der alle Campusdinner-Köche nach dem 3-Gänge-Menü freien Eintritt hatten. Das könnt ihr aber auch alles auf ihrer Homepage nochmal nachschauen.

Pro Halbjahr soll es 2014 in beiden Städten jeweils eine neue Runde des Campusdinners geben. Ungefähr in der dritten Vorlesungswoche des Sommer- und Wintersemesters sollen die neuen Termine liegen: So bietet sich besonders auch für Erstsemester eine Möglichkeit, schnell neue Leute kennenzulernen.


Bildquelle: Flickr, "Pans" von uberculture, unter cc-Lizenz