Entdeckt
superbowl
Donnerstag, 30. Januar 2014, 18:00 Uhr

Super Bowl 2014

Wer, was, wann, wo...

American Football - damit können hierzulande bisher nur wenige etwas anfangen. Wie gesagt, BISHER. Wir machen euch mit diesem Artikel fit für DAS Wochenende.

Am Sonntag feiern die Amerikaner einen inoffiziellen Feiertag – den Super Bowl. Schon zum 48. Mal findet das Finale der amerikanischen Profiliga NFL statt. Dieses Jahr treten die Seattle Seahawks gegen die Denver Broncos an. Und solch ein Mega-Event wird bei unseren Freunden in Übersee entsprechend gefeiert: Mit jeder Menge Bier, Burgern und Chicken Wings. In den letzten Jahren haben aber auch immer mehr Deutsche das Finale mitverfolgt. Viele Clubs und Bars veranstalten mittlerweile richtig tolle Super-Bowl Partys und sogar bei unseren Kollegen vom CinemaxX wird das Spiel in einigen Städten übertragen.

Nur was, wenn alle Freunde hingehen und man selbst nichts mit American Football anfangen kann?

Dann lest ihr euch einfach diesen Artikel durch.

Die Regeln
Auch wenn es ähnlich klingt, hat American Football nichts mit Fußball wie wir es kennen zu tun. Hier geht es nicht darum Tore zu schießen, sondern Punkte zu sammeln. Die gibt es zum Beispiel, wenn der Spielball in die gegnerische Endzone gebracht oder ein Field Goal erzielt wird. Auf dem Spielfeld stehen sich zwei Mannschaften mit jeweils elf Spielern gegenüber. Die Mannschaften bestehen je aus zwei Teilen: Der Offense und der Defense. Die Offense (die angreifende Mannschaft) ist zunächst im Ballbesitz und versucht, Punkte zu sammeln. Daran hindert sie die verteidigende Mannschaft, die Defense.

Gelingt der Offense nach vier Versuchen kein Raumgewinn von zehn Yards, wechselt das Angriffsrecht. Gewonnen hat, wer nach Ablauf der Spielzeit die meisten Punkte hat.

Klingt eigentlich ganz logisch. Jetzt kommen aber noch eine Unmenge an Regeln dazu, denn selbst wenn der Sport ziemlich brutal vorgeht, gibt es auch Fouls. Hier ein paar Begriffe, die ihr hin und wieder rein rufen könnt, um schlau zu wirken.

#1 Holding (= ein Spieler wird festgehalten, obwohl er gar nicht im Ballbesitz ist)

#2 Facemask (= wer einem anderen Spieler in den Helm greift, könnte ihn dabei verletzen. Ein sogenanntes "Facemask" wird also abgepfiffen)

#3 Offside (= Ein Spieler hält sich beim Snap (= Beginn eines Spielzuges) in oder jenseits der neutralen Zone)

#4 False Start (= Kurz vor dem Snap bewegt sich einer der Offense-Spieler außer dem Man in Motion)

#5 Clipping (= Blocken im nicht-erlaubten Bereich: unterhalb der Gürtellinie und/oder von hinten)


Warum soll ich mir das denn angucken?
Jetzt seid ihr bereit, euch mit euren Kumpels zusammenzusetzen und Football zu gucken. Wenn ihr euch aber immer noch fragt, warum ihr euch einen Sport anschauen solltet, der euch so gar nicht interessiert, dann haben wir hier fünf gute Gründe:

#1 Die Werbespots: Der Super Bowl ist für die großen Unternehmen DIE Gelegenheit, wahnsinnig viele Leute zu erreichen. Deswegen hauen sie auch ordentlich Geld raus und entwickeln die besten Spots des Jahres. Es geht sogar manchmal so weit, dass sie extra Werbung für die Werbung machen.

 

#2 Max ist letzte Woche auf den Gedanken gekommen, wann er das letzte Mal etwas zum ersten Mal gemacht hat. Im egoBlog hat er einige Vorschläge rausgehauen, aber eines hat er vergessen: Ein Football-Spiel von vorne bis hinten angucken. Am Sonntag habt ihr die Chance dazu, also nutzt sie.

#3 Das größte Sportereignis der Welt: So wird es oft angepriesen. Wenn ihr also mitreden wollt, entweder wie das Spiel war oder einfach nur sagen können, dass man auch dabei war, dann empfehlen wir euch, es einfach anzugucken. Natürlich könnt ihr euch auch am Tag danach die Zusammenfassungen durchlesen, aber vielleicht werdet ihr irgendwann doch erwischt.

#4 Das Essen: Da es ein inoffizieller amerikanischer Feiertag ist, finden wir, ist das Grund genug, sich mal all die fetten, amerikanischen Spezialitäten zu gönnen. Wir denken da an haufenweise Chicken Wings und Spare-Ribs, riesige Burger mit Bacon und Käse, Countrypotatoes und Pommes. Dazu empfehlen wir euch die dicksten Erfrischungsgetränke, die vor Zucker nur so überquellen.

#5 Mit Freunden zusammen sein: Football schaut man nie alleine. Schnappt euch eure Kumpels, macht die Nacht durch und zieht euch das Spiel rein. Ihr könnt sie ja zu euch einladen oder in irgendeine Kneipe gehen. Hauptsache ihr schaut das Spiel zusammen und habt eine gute Zeit.


Public Viewing
Wenn ihr nicht zuhause gucken wollt, dann haben wir euch hier die besten Partys und Public Viewings in euren egoStädten rausgesucht, an denen der Super Bowl übertragen wird.

Regensburg:

Franky’s American Sportsbar

CinemaXX Regensburg

Augsburg

Murdock’s Irish Pub

CinemaXX Augsburg

Nürnberg

Albrechts-Garten

Amerikahaus Nürnberg

Dubliners Irish Pub

München

Tonhalle – Deutschlands größte Super Bowl Party

Hard Rock Cafe

Kennedy’s

Stadion an der Schleißheimerstraße

Substanz

Champions Sportsbar

Würzburg

Red Lion

Chelsea American Diner & Sportsbar


Bildquelle: Super Bowl MetroCards von MTA Photos | Flickr