Entdeckt
2359015164_6ddf67c6c7_z
Montag, 17. November 2014, 13:25 Uhr

Schoko-Schock

Zum Abschied der Schokolade

Schon Anfang des Jahres hat uns die Nachricht schockiert. Jetzt kommt die Meldung wieder auf, mit noch deutlicheren Zahlen und Indikatoren. Hysterie! Vielleicht geht uns bald wirklich die Schokolade aus.

Mal ehrlich: Es gibt nur wenige Dinge, die uns im Leben wirklich wichtig sind. Und wie wir wissen, bemerken wir die Wichtigkeit dieser Dinge immer erst, wenn sie plötzlich nicht mehr selbstverständlich sind. Heute singen wir ein Loblied auf den treuesten Begleiter unseres Lebens. Eine Hymne auf den Inbegriff des Genusses: Weiße, dunkle, Bitter-, Vollmilch- und Nussschokolade. In ihren endlosen Variationen und Formen hat sie es mehr als verdient einmal Anerkennung zu bekommen. Und auch, weil sich die Anzeichen für ein Versiegen der Schokoquelle mehren.

Der Schoko-GAU

Tagelang herrschte bedrücktes Schweigen. Nur hin und wieder brach verzweifeltes Schluchzen die Stille. Wir waren kurz davor einfach alles hinzuschmeißen. Dabei begann der Tag im März 2014 ganz normal, bis wir auf einen Artikel stießen, der auch einfach "Armageddon" hätte heißen können.

Die Message: Schokolade könnte schon bald Geschichte sein! Das Ganze haben wir einem gewissen Angus Kennedy zu verdanken. Er ist Großbritanniens berühmtester Schokoladentester und wurde bis heute auch noch liebevoll "Real-Life Willy Wonka" genannt. Ab sofort wird er sein Gesicht aber eher auf Dartscheiben als auf Magazinen wiederfinden. Dem Mirror erzählte er nämlich die erschreckenden Fakten: Die Knappheit der Kakaobohnen hat die Preise in den letzten zwei Jahren um 63% erhöht. Immer mehr Plantagen satteln auf profitablere Produkte um und schon in sechs (!) Jahren sollen uns weltweit die Kakaobohnen ausgehen. Natürlich ist das für die Experten keine Neuigkeit und Alternativen wurden auch schon gefunden. Aber die sollen laut Kennedy nicht an echte Schokolade rankommen.
Natürlich nicht, was glaubt ihr eigentlich?

I have tasted the chocolate bar of the future and it’s nothing like the chocolate we know and love erzählt er dem Mirror im Interview. Um zu vertuschen, dass zu wenig Kakaopulver in einer Tafel ist, wird einfach mehr Zucker verwendet. Außerdem sollen die teuren Zutaten durch Billigvarianten, wie Nougat oder - und jetzt tief durchatmen - Rosinen ersetzt werden. Bäääh!! Wer will auf so einem Planeten denn noch leben? Außerdem sagt der Experte voraus, dass die Tafeln auf 50g schrumpfen werden, dafür aber in ausgefalleneren Formen daherkommen werden. Soll uns das beruhigen? Wir können eure Hände jetzt nicht halten, deshalb geben wir euch nur einen Rat: Deckt euch mit so viel Schoko wie möglich ein, es werden harte Zeiten auf uns zukommen!

Die Indikatoren verdichten sich

Wer bis hier hin denkt - ach, die von egoFM malen mal wieder den Teufel an die Wand - Achtung, jetzt wirds fies: Neuerdings verdichten sich die Hinweise, dass das mit der Schokolade wirklich bald Geschichte sein könnte. Erinnert ihr euch an die Meldung im August, dass aufgrund der sehr spärlichen Haselnussernte die Preise für Hanuta, Nutella und Toffifee in die Höhe schießen?

Weiter, durch eine Dürre in West-Afrika, von wo mehr als 70% des weltweiten Kakaos angebaut werden, sinkt der Ertrag im Steilflugdeutlich.

Durch einen Pilz, der die Pflanzen befällt, wurden bereits 30 bis 40 der weltweiten Produktion vernichtet. Und damit satteln viele Kakao-Bauern auf ertragreichere Produkte um, wie beispielsweise Mais.

Und: In China erlebt Schokolade derzeit einen regelrechten Boom, hier nimmt der Konsum jährlich zu. Zwar liegt er noch deutlich unter unserem Schnitt, aber dennoch: Nachfrage ist da.

Dabei ist Schokolade gut, so gut!

Um jedes einzelne Ü-Ei, jeden Schokonikolo und jedes Pralinchen, das wir in unserem Leben gegessen haben, zu würdigen, ehren wir heute die Schokolade ganz offiziell und erfreuen uns an ihren Vorzügen, Eigenheiten und Erfolgen:

1. Schokolade hält uns am Leben
Gut, das ist etwas übetrieben. Aber zumindest fühlt es sich so an. Außerdem hat eine britische Studie bereits vor langer Zeit bewiesen, dass Schokolade das Herzinfarktrisiko senkt. Wer viel davon nascht, reduziert sein Risiko um 37%. Auch dem Schlaganfall kann man mit den süßen Stückchen vorbeugen. Und wir wissen ja: So lang die Pumpe geht, sind ein- zwei Kilo mehr oder weniger auch egal.

2. Über 413.000 Menschen würdigen Schokolade
Und zwar offiziell auf ihrer Facebookseite. Ganze 13.900 Leute sprechen über sie. Damit ist sie also auf zwei Weisen "in aller Munde".

3. Schoko macht stark!
 Nicht nur stark abhängig. Wirklich stark. Dass sie gesund ist und uns kräftigt war schon sehr früh bekannt. Im 19. Jahrhundert soll  sie sogar als Kräftigungsmittel in Apotheken verkauft worden sein.

4. Und sie macht uns auch noch schön.
Damit das auch wirklich alle glauben gibt's eine Handvoll Fachbegriffe: Kakao enthält Antioxidantien, welche durch Stress entstehende freie Radikale einfangen und die Haut dadurch schützen. Genau wie mit dem Gesundsein gilt: Je höher der Kakaoanteil, desto besser für die Haut.

5. Sogar von der Kirche abgesegnet
Knapp 200 Jahre hat die katholische Kirche über Schokolade diskutiert. Die Frage war, ob sie als Heißgetränk in der Fastenzeit erlaubt wäre oder nicht. Tja, 200 Jahre hin oder her, am Ende konnte auch der Papst nicht wiederstehen.

6. Einziger Gegner: Das Gesetz
In der britischen Common Law steht geschrieben, dass es Frauen in öffentlichen Verkehrsmittel verboten ist, Schokolade zu essen. Was? Können die vielleicht mal mit dem Papst sprechen?

7. Droge der Dichter
Auch Goethe konnte keine Reise ohne Schokolade in der Tasche begehen.

8. Sie bewahrt uns vor dem Aussterben
Ja gut, auch das ist etwas übertrieben. Aber eine kalifornische Studie soll belegen, dass Bitterschokolade mit einem Kakaogehalt von mehr als 50% gegen Potenzprobleme hilft.

9.  Der Geschmack mag gehen, der Duft bleibt
Es gibt eine Blume, die beim Erblühen nach Zartbitterschokolade riecht - für die Redaktion bereits bestellt. Schokoladen-Kosmee heißt die Pflanze. Wie sie schmeckt konnten wir aber bisher noch nicht rausfinden.

10. Lila Kuh
Milka ist in Deutschland die beliebteste Schokoladenmarke. Die erste lila Kuh hieß übrigens Adelheid.

Bildquelle: Chocolate | Peter Pearson