Entdeckt
handlebarmoustachecowboy_a4gpa_fl
Donnerstag, 17. April 2014, 16:05 Uhr

Bye Bye Beard

Ein Ende des Trends ist in Sicht

In. Out. Wie auch immer. Wir finden: Gerade ein Bart ist etwas, das weder IN noch AUS der Mode kommt. Dennoch verkünden Experten jetzt ein Ende des Bart-Trends.


barttraeger

Männer mit Bart. Seitdem das Bart-Tragen als offizieller Trend ausgerufen wurde, haben wir auf einmal überall nur noch Männer "mit" gesehen. Chet Faker. William Fitzsimmons. Und sogar MC Fitti trägt ein Rauschebärtchen. Nur was tun, wenn man untenrum nicht ganz so prachtvoll bestückt ist? Auch hierfür hat die Kosmetik-Industrie eine Lösung: Lasst euch doch einfach einen Bart transplantieren.

Dafür werden einfach Haare vom Hinterkopf (immerhin) entnommen und mitten ins Gesicht transplantiert. Autsch. Außerdem müsst ihr dafür 7000€ auf den Tisch legen. Dass die Krankenkasse übernimmt, ist eher unwahrscheinlich.

Aber es gibt sie eben, die unerschrockenen Männer, die sich weder von den Schmerzen noch von den Kosten abschrecken lassen und trotzdem diesen Schritt vom glattrasierten Städter hin zum vollbärtigen Abenteurer wagen.

Doof nur, dass das Barttragen schon bald wieder aus der Mode kommt. Das behaupten zumindest Forscher der Universität von New South Wales. Ihrer Meinung nach hätten wir bereits den PEAK BEARD erreicht. Angeblich verhält es sich mit dem Gesichtshaar ähnlich wie mit allen Trends: Sobald es alle haben, will es niemand mehr. Menschen springen biologisch auf das an, was selten und schwer zu haben ist. Ein Teufelskreis.

beard2   beard

Bildquelle: Handlebar Moustache Cowboy | a4gpa | Flicker unter cc-Lizenz